Häufige Fragen

Haben Sie Fragen zu den Produkten der Bank of Scotland? Viele hilfreiche Informationen finden Sie in den unten angezeigten Rubriken. Bitte setzen Sie sich gern über das Kontaktformular oder per Telefon mit uns in Verbindung, sollten Sie die richtige Antwort einmal nicht finden. Gern stehen Ihnen unsere Mitarbeiter für Ihre individuellen Fragen zur Verfügung.

Sicherheit: 23 Fragen & Antworten

  • Wie hoch ist die Einlagensicherung für Einlagen bei der Bank of Scotland?

    Wir sind dem britischen Einlagensicherungssystem (dem Financial Services Compensation Scheme, FSCS) und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen.

    Dadurch sind Einlagen bei der Bank of Scotland weiterhin bis zu einem Gegenwert von insgesamt 250.000 Euro pro Privatperson abgesichert. Hiervon sichert das britische Einlagensicherungssystem den Gegenwert der ersten 75.000 Britischen Pfund (GBP) ab, während der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken den Restbetrag bis zu einer Gesamthöhe von 250.000 Euro absichert.

    Website des britischen Einlagensicherungssystems:
    http://www.fscs.org.uk/translated/german/

    Website des Bundesverbandes deutscher Banken:
    www.bankenverband.de

  • Was bedeutet SEPA?

    SEPA steht für „Single Euro Payments Area“ und umfasst ein einheitliches Zahlungsverkehrssystem, in dem alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands nach einem europaweit einheitlichen Schema abgewickelt werden, um den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu vereinfachen.

  • Wie funktioniert die Video-Identifikation?

    Sie können die Video-Identifikation direkt nach Ihrer Kredit-Beantragung vornehmen. Alternativ erhalten Sie in Ihrem Kreditvertrag und Ihrer Willkommens E-Mail einen Link, mit dem Sie die Identifikationsseite erreichen können. Im Anschluss sind folgende Schritte notwendig:
    • Wenn Sie die Video-Identifikation starten, befinden Sie sich in einem Video-Chat mit einem Angestellten von IDnow.
    • Der IDnow-Mitarbeiter erfasst Ihren Vor- und Nachnamen und stellt Ihnen einige Fragen zu Ihren Daten, welche Sie im Anschluss bestätigen müssen.
    • Sie werden im Anschluss gebeten, Ihren Personalausweis oder Reisepass in die Kamera zu halten (es wird ein Bild gemacht).
    • Sie erhalten innerhalb des Video-Chats eine mTAN für die Bestätigung Ihrer erfolgreiche Video-Identifikation.
    • Der IDnow-Mitarbeiter wird Ihnen Ihre Daten nochmals vorlesen.
    • Sofern alle Daten korrekt sind, bestätigen Sie diese bitte.
    • Als letzten Schritt übermittelt IDnow Ihre Daten an uns.

  • Wieviele Fahrzeuge können mit dem Autokredit der Bank of Scotland finanziert werden?

    Mit einem Autokredit der Bank of Scotland können Sie immer nur ein Fahrzeug pro Kredit finanzieren. Sie haben jedoch die Möglichkeit, bis zu drei Autokredite gleichzeitig in Anspruch zu nehmen.

  • Kann ich mit dem Autokredit der Bank of Scotland auch einen anderen Kredit ablösen?

    Ja, Sie können ganz einfach in unserem Online-Antrag unter "Welches Auto möchten Sie finanzieren?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Muss ich mich per Postident-Verfahren ausweisen, wenn ich bereits Kunde bei der Bank of Scotland bin?

    Nein, wenn Sie bereits Kunde bei der Bank of Scotland sind, müssen Sie uns lediglich eine Kopie oder ein Foto Ihres Reisepasses oder Ihres Personalausweises zuschicken. Bitte beachten Sie die Hinweise, die wir Ihnen in Ihrem Kreditvertrag zusenden.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Welche Unterlagen kann ich als Foto einreichen?

    Die folgenden Unterlagen können Sie auch als Foto per E-Mail einreichen:

    • Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate.
    • Kontoauszüge Ihres Lohn/Gehaltskontos in lückenloser Reihenfolge für die vergangenen 4 Kalenderwochen.
    • Wenn Sie  gesetzliche Rente beziehen: Den aktuellen Rentenbescheid.
    • Wenn Sie Elterngeld beziehen: Ihren aktuellen Elterngeldbescheid.
    • ggf. Nachweise über Mieteinnahmen.

    Im Falle einer Umschuldung:

    • Eine aktuelle Ablösebescheinigung der Bank, über die Sie bisher Ihr Fahrzeug finanzieren, aus der die aktuelle Restschuld hervorgeht
    • Eine Kopie oder ein Foto Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil I, Zulassungsbescheinigung Teil II oder des Kaufvertrages (ggf. Leasingvertrag), inkl. Fahrzeug-Identifizierungsnummer (aus ZB I, Zeile E).

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an
    kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5mb nicht überschreitet.

  • Wie ordnen Sie meine Fotos dem Kreditantrag zu?

    Um die eingereichten Fotos Ihrem Antrag zuordnen zu können, geben Sie bitte die Antragsnummer (befindet sich auf der 1. Seite Ihres Kreditantrages) im Betreff Ihrer E-Mail an.

  • Worauf muss ich bei den Fotos achten?

    Bitte ermöglichen Sie uns eine gute Lesbarkeit der als Foto eingereichten Dokumente. Die Dateigröße aller Anhänge sollte 5MB nicht überschreiten.

  • Wie beantrage ich die Umschuldung meines alten Autokredits?

    Einfach in unserem Online-Antrag unter "Welches Auto möchten Sie finanzieren?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Wie hoch ist die Verzinsung des Guthabens auf meinem Tagesgeldkonto?

    Bitte entnehmen Sie den aktuellen Zinssatz für Ihr Tagesgeldkonto unserer Tagesgeld - Produktseite.

  • Welche persönlichen Voraussetzungen muss ich für eine Kontoeröffnung bei der Bank of Scotland erfüllen?

    Für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland gelten folgende persönliche Voraussetzungen:

    • Sie sind mindestens 18 Jahre alt und handeln im eigenen Namen
    • Sie haben Ihren ständigen Wohnsitz und ein Girokonto in Deutschland
    • Sie besitzen ein Mobiltelefon mit einer deutschen SIM-Karte
    • Sie besitzen eine gültige E-Mail-Adresse
    • Sie haben Zugang zu einem Computer und dem Internet. Der Adobe Acrobat Reader sollte auf Ihrem Computer installiert sein
  • Gibt es für Ein- und Auszahlungen für mein Tagesgeldkonto einen Mindest- oder Höchstbetrag?

    Einen Mindest- oder Höchstbetrag für Einzahlungen auf Ihrem Tagesgeldkonto gibt es nicht, die Bank of Scotland behält sich jedoch vor eine Einlage von über 500.000,00 Euro mit einem abweichenden Zinssatz zu verzinsen oder zurückzuweisen. Für Auszahlungen von Ihrem Tagesgeldkonto gibt es keine Begrenzungen.

  • Welche Computer-Sicherheitsvorkehrungen sollte ich beim Onlinebanking grundsätzlich treffen?

    Bitte nutzen Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nur auf Computern, die durch Sicherheitssoftware geschützt sind. Achten Sie bitte darauf, dass fremde Personen Ihre Login-Daten weder einsehen noch nutzen können. Loggen Sie sich also keinesfalls auf fremden Computern ein, deren Sicherheitsvorkehrungen Ihnen nicht bekannt sind.

    Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies gilt auch für Ihre Familienmitglieder und Freunde. Notieren Sie daher niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen oder speichern Sie diese keinesfalls auf Ihrem Computer. Bitte verwenden Sie auch keine Software, welche Ihre Daten verschlüsselt.

  • Welche Computer-Sicherheitsvorkehrungen sollte ich beim Onlinebanking grundsätzlich treffen?

    Bitte nutzen Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nur auf Computern, die durch Sicherheitssoftware geschützt sind. Achten Sie bitte darauf, dass fremde Personen Ihre Login-Daten weder einsehen noch nutzen können. Loggen Sie sich also keinesfalls auf fremden Computern ein, deren Sicherheitsvorkehrungen Ihnen nicht bekannt sind.

    Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies gilt auch für Ihre Familienmitglieder und Freunde. Notieren Sie daher niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen oder speichern Sie diese keinesfalls auf Ihrem Computer. Bitte verwenden Sie auch keine Software, welche Ihre Daten verschlüsselt.

  • Wie kann ich ein Kennwort bilden, das sicher ist und das ich mir gut merken kann?

    Sie können ein sicheres Kennwort ganz einfach erstellen. Am besten denken Sie an etwas, das Ihnen wichtig ist, aber nicht direkt mit Ihnen in Verbindung gebracht werden kann:

    Beispiel 1: Denken Sie an einen Kinofilm, z.B. Pulp Fiction. Wenn Sie die Schreibweise z.B. in "pu1pFic+ion" ändern, haben Sie ein sicheres Kennwort erstellt.
    Beispiel 2: Bilden Sie einen Satz mit Zahlen und Buchstaben, den Sie sich gut merken können und benutzen Sie für Ihr Kennwort nur die Anfangsbuchstaben:

    "MTwaJ10zSg" - Meine Tochter wird ab Juni 2010 zur Schule gehen oder
    "MLFsiM(10)" - Mein Lieblings-Fußballverein spielt in München (2010).

  • Was muss ich tun, wenn ich den Verdacht habe, das Unbefugte Kenntnis von meinen Login-Daten (Benutzername, Kennwort und Sicherheitsfragen) erlangt haben?

    Bitte informieren Sie unverzüglich die Bank of Scotland und ändern Sie bitte Ihr Kennwort und Ihre Sicherheitsfrage für das Onlinebanking.

  • Was muss ich beachten, wenn ich Dokumente oder Nachrichten von der Bank of Scotland auf meinem Computer speichern möchte?

    Wir empfehlen Ihnen, Dokumente oder Nachrichten der Bank of Scotland nicht auf einem Computer zu speichern, auf den mehrere Personen Zugriff haben (z.B. im Internetcafé oder am Arbeitsplatz). Sie sollten aus Sicherheitsgründen Ihr Bank of Scotland Onlinebanking nur so nutzen, dass fremde Personen keinen Zugriff erlangen oder Ihre Login-Daten einsehen können. Wir machen Sie außerdem darauf aufmerksam, dass die Bank of Scotland nur die Unveränderbarkeit der Dokumente und Nachrichten garantiert, die innerhalb Ihrer sicheren Postbox gespeichert oder aufbewahrt werden. Speichern Sie dennoch Dokumente oder Nachrichten auf einem Computer, übernimmt die Bank of Scotland keine Haftung. Ergänzend gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Online Bedingungen.

  • Warum werden mein Benutzername und mein Kennwort nicht automatisch im Login-Eingabefeld angezeigt, wenn ich das erste Zeichen eingebe?

    Aus Sicherheitsgründen werden Ihre Login-Daten nicht auf Ihrem System gespeichert.

  • Was muss ich tun, wenn meine Verbindung zum Onlinebanking der Bank of Scotland während einer Transaktion abbricht?

    Wenn Sie die Transaktion bereits mit einer mTAN bestätigt haben, bitten wir Sie, sich nochmals einzuloggen und in Ihre Kontoumsätze zu schauen. Wenn der Vorgang hier aufgeführt ist, wurde Ihre Anweisung bereits ausgeführt. Wenn dies nicht der Fall ist oder Sie Ihren Auftrag noch nicht bestätigt hatten, bitten wir Sie, den gesamten Vorgang zu wiederholen.

  • Werden meine Daten im Antrag sicher übertragen?

    Die Bank of Scotland schützt Ihr Konto durch die modernsten und fortschrittlichsten Sicherheitsverfahren. Dabei profitieren Sie vom hohen Sicherheitsstandard der Bank of Scotland. Die Datenübertragung wird durch eine TLS-256-Bit-Verschlüsselung geschützt. Zum Schutz Ihres Onlinebanking-Bereiches verwenden wir eine sichere Übertragung (https) sowie Login-Daten, die strengen Sicherheitsbestimmungen genügen müssen. Ihre persönlichen und sicherheitsrelevanten Daten sind durch das besonders fortschrittliche und sichere mTAN-Verfahren geschützt, mit dem wir mTANs immer direkt auf Ihr bei uns registriertes Mobiltelefon versenden.

  • Ich habe meine Online-Zugangsdaten vergessen. Was kann ich tun?

    Setzen Sie sich bitte mit unserem Kundenservice unter 030 280 4 280 in Verbindung. Alternativ nutzen Sie bitte das Formular zum Zurücksetzen der LogIn-Daten im Downloadbereich.

  • Welche Computer-Sicherheitsvorkehrungen sollte ich beim Onlinebanking grundsätzlich treffen?

    Bitte nutzen Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nur auf Computern, die durch Sicherheitssoftware geschützt sind. Achten Sie bitte darauf, dass fremde Personen Ihre Login-Daten weder einsehen noch nutzen können. Loggen Sie sich also keinesfalls auf fremden Computern ein, deren Sicherheitsvorkehrungen Ihnen nicht bekannt sind.

    Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies gilt auch für Ihre Familienmitglieder und Freunde. Notieren Sie daher niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen oder speichern Sie diese keinesfalls auf Ihrem Computer. Bitte verwenden Sie auch keine Software, welche Ihre Daten verschlüsselt.

  • Wie kann ich ein Kennwort bilden, das sicher ist und das ich mir gut merken kann?

    Sie können ein sicheres Kennwort ganz einfach erstellen. Am besten denken Sie an etwas, das Ihnen wichtig ist, aber nicht direkt mit Ihnen in Verbindung gebracht werden kann:

    Beispiel 1: Denken Sie an einen Kinofilm, z.B. Pulp Fiction. Wenn Sie die Schreibweise z.B. in "pu1pFic+ion" ändern, haben Sie ein sicheres Kennwort erstellt.
    Beispiel 2: Bilden Sie einen Satz mit Zahlen und Buchstaben, den Sie sich gut merken können und benutzen Sie für Ihr Kennwort nur die Anfangsbuchstaben:

    "MTwaJ10zSg" - Meine Tochter wird ab Juni 2010 zur Schule gehen oder
    "MLFsiM(10)" - Mein Lieblings-Fußballverein spielt in München (2010).

  • Wo bekomme ich Sicherheitssoftware für meinen Computer?

    Sie können Sicherheitssoftware üblicherweise im Fachhandel erwerben. Einige dieser Programme sind auch in einer reduzierten Version kostenlos im Internet verfügbar. Bevor Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nutzen, installieren Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit bitte ein Virenschutzprogramm, eine Firewall, und ein Anti-Spionage-Programm auf Ihrem Computer.

  • Was muss ich tun, wenn ich den Verdacht habe, das Unbefugte Kenntnis von meinen Login-Daten (Benutzername, Kennwort und Sicherheitsfragen) erlangt haben?

    Bitte informieren Sie unverzüglich die Bank of Scotland und ändern Sie bitte Ihr Kennwort und Ihre Sicherheitsfrage für das Onlinebanking.

  • Wie kann ich meinen Computer vor schädlicher Software wie Viren und Trojanern schützen?

    Bevor Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nutzen, installieren bitte Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit ein Virenschutzprogramm, eine Firewall und ein Anti-Spionage-Programm auf Ihrem Computer. Bitte halten Sie diese Programme durch tägliche Updates immer auf dem neusten Stand und führen Sie regelmäßig Virenscans durch. Informieren Sie sich in der Fachpresse und in Testberichten, welche Software Ihren Computer wirklich schützt. Sie erhalten die entsprechenden Programme üblicherweise im Fachhandel. Viele dieser Programme sind auch in einer etwas reduzierten Version kostenlos im Internet verfügbar. Bitte installieren Sie niemals fremde Software und öffnen oder beantworten Sie niemals E-Mails von unbekannten oder unsicheren Quellen.

  • Wie schütze ich mich vor Spam und Spyware?

    Um sich vor illegalen und unerwünschten SPAM-Mails zu schützen, verwenden Sie bitte einen E-Mail-Anbieter, der einen SPAM-Filter beinhaltet oder einen externen SPAM-Filter. Bitte öffnen und beantworten Sie keinesfalls E-Mails von unbekannten oder unsicheren Quellen. Gehen Sie niemals auf durch SPAM beworbene Internetseiten und nutzen Sie keine Links, die in SPAM-Mails vorhanden sind. Hier besteht akute Virengefahr.

    Verwenden Sie bitte sowohl ein Anti-Spyware- als auch ein Virenschutzprogramm. Akzeptieren Sie Cookies nur von Anbietern, welche Sie kennen und schützen Sie sich durch eine Firewall. Bitte installieren Sie niemals Software von unbekannten oder unsicheren Quellen auf Ihrem Computer. Führen Sie regelmäßig einen Virenscan durch und halten Sie Ihre Sicherheitssoftware immer auf dem neuesten Stand.

  • Was muss ich beachten, wenn ich Dokumente oder Nachrichten von der Bank of Scotland auf meinem Computer speichern möchte?

    Wir empfehlen Ihnen, Dokumente oder Nachrichten der Bank of Scotland nicht auf einem Computer zu speichern, auf den mehrere Personen Zugriff haben (z.B. im Internetcafé oder am Arbeitsplatz). Sie sollten aus Sicherheitsgründen Ihr Bank of Scotland Onlinebanking nur so nutzen, dass fremde Personen keinen Zugriff erlangen oder Ihre Login-Daten einsehen können. Wir machen Sie außerdem darauf aufmerksam, dass die Bank of Scotland nur die Unveränderbarkeit der Dokumente und Nachrichten garantiert, die innerhalb Ihrer sicheren Postbox gespeichert oder aufbewahrt werden. Speichern Sie dennoch Dokumente oder Nachrichten auf einem Computer, übernimmt die Bank of Scotland keine Haftung. Ergänzend gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Online Bedingungen.

  • Warum werden mein Benutzername und mein Kennwort nicht automatisch im Login-Eingabefeld angezeigt, wenn ich das erste Zeichen eingebe?

    Aus Sicherheitsgründen werden Ihre Login-Daten nicht auf Ihrem System gespeichert.

  • Kann ich meinen Benutzername oder mein Kennwort auf der Festplatte meines Computers sicher speichern?

    Nein, das Speichern Ihrer Login-Daten ist leider nicht sicher. Bitte speichern Sie niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort oder die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen auf einem Computer und notieren Sie diese keinesfalls. Damit verhindern Sie die widerrechtliche Kenntnisnahme Ihrer Daten durch Dritte. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies beinhaltet auch Ihre Familienmitglieder und Ihre Freunde. Verwenden Sie keine Software, die Ihre Daten verschlüsselt.

  • Was versteht man unter Sicherheitssoftware für Computer?

    Sicherheitssoftware (z.B. Virenschutzprogramme, Firewalls und Anti-Spyware-Software) trägt dazu bei, Ihren Computer zu schützen. Bevor Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nutzen, installieren Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit eine Sicherheitssoftware auf Ihrem Computer. Bitte halten Sie diese Software durch tägliche Updates auf dem neusten Stand und führen Sie regelmäßig Virescans durch.

  • Ich nutze den Micosoft Internet Explorer 5.X. Was muss ich tun, wenn ich gefragt werde, ob ich unsichere Inhalte angezeigt bekommen möchte?

    Einige ältere Versionen des Microsoft Internet Explorers erkennen noch nicht unsere modernen Sicherheitsmerkmale. Um diese Anzeige zu vermeiden, sollten Sie die neuste Version des Internet Explorers auf Ihrem Computer installieren.

  • Was kann ich tun, wenn sich während des Onlinebankings ein Pop-Up-Fenster öffnet, welches unerwünschte Werbung enthält oder mich auf so genannte "Sicherheitslücken" hinweist?

    Diese Werbe- und Hinweisfenster, auch Pop-Ups genannt, stammen nicht von der Bank of Scotland. Um unerwünschte Pop-Ups auszuschalten müssen Sie die Funktion "Pop-Ups blocken" Ihres Browsers einschalten. Da es auch erwünschte Pop-Ups gibt, haben Sie auch die Möglichkeit, diesen Blocker nur für bestimmte Internetseiten auszuschalten.

  • Was muss ich tun, wenn meine Verbindung zum Onlinebanking der Bank of Scotland während einer Transaktion abbricht?

    Wenn Sie die Transaktion bereits mit einer mTAN bestätigt haben, bitten wir Sie, sich nochmals einzuloggen und in Ihre Kontoumsätze zu schauen. Wenn der Vorgang hier aufgeführt ist, wurde Ihre Anweisung bereits ausgeführt. Wenn dies nicht der Fall ist oder Sie Ihren Auftrag noch nicht bestätigt hatten, bitten wir Sie, den gesamten Vorgang zu wiederholen.

  • Wie sicher ist die Nutzung des Onlinebanking der Bank of Scotland über ein Drahtlosnetzwerk (WLAN)?

    Die Verwendung von sogenannten Drahtlosnetzwerken (WLAN) ist für das Onlinebanking mit Risiken verbunden. Wenn Sie auf ein Drahtlosnetzwerk angewiesen sind, verwenden Sie bitte immer das höchstmögliche Verschlüsselungsverfahren (z.B. WPA2). Wir empfehlen Ihnen jedoch, zu Ihrer eigenen Sicherheit möglichst keine Drahtlosnetzwerke fremder Eigentümer (z.B. Bars, Free Hotspots, Internetcafés, Arbeitsplatz, WLAN von Freunden etc.) zu nutzen.

  • Werden meine Daten im Antrag sicher übertragen?

    Die Bank of Scotland schützt Ihr Konto durch die modernsten und fortschrittlichsten Sicherheitsverfahren. Dabei profitieren Sie vom hohen Sicherheitsstandard der Bank of Scotland. Die Datenübertragung wird durch eine TLS-256-Bit-Verschlüsselung geschützt. Zum Schutz Ihres Onlinebanking-Bereiches verwenden wir eine sichere Übertragung (https) sowie Login-Daten, die strengen Sicherheitsbestimmungen genügen müssen. Ihre persönlichen und sicherheitsrelevanten Daten sind durch das besonders fortschrittliche und sichere mTAN-Verfahren geschützt, mit dem wir mTANs immer direkt auf Ihr bei uns registriertes Mobiltelefon versenden.

  • Wie sicher ist der Login zu meinem Onlinebanking-Bereich?

    Die Bank of Scotland verwendet für die Verschlüsselung der Daten eine 128-Bit-SSL-Verschlüsselung.
    SSL (Secure Socket Layer) wurde entwickelt, um vertrauliche Daten sicher im Internet versenden zu können. Das System gewährleistet dabei, dass die Daten während der Übertragung nicht von anderen Personen gelesen oder manipuliert werden können. Die 128-Bit-Verschlüsselung gibt die Stärke der jeweiligen Verschlüsselung an und ist die zur Zeit sicherste Verschlüsselungsstufe und damit ein Bestandteil des hohen Sicherheitsstandards der Bank of Scotland.

  • Welche Daten benötige ich zum LogIn in meinen persönlichen Onlinebanking-Bereich?

    Zum Aktivieren Ihres Onlinebanking-Bereichs benötigen Sie während Ihres erstmaligen Login lediglich Ihr Geburtsdatum sowie Ihre Vertragsnummer. Daraufhin müssen Sie sich ein neues Kennwort vergeben, mit welchem Sie sich Zugang zu Ihrem Onlinebanking-Bereich verschaffen können.

  • Nach wievielen Falscheingaben wird mein Online-Zugang gesperrt?

    Der Zugang zu Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich wird aus Sicherheitsgründen nach 3 Falscheingaben gesperrt.

    Die Entsperrung können Sie online über den Link „Zugangsdaten vergessen“ auf der Login-Seite oder über das Formular zur Kontosperrung durchführen.

  • Ich habe meine Online-Zugangsdaten vergessen. Was kann ich tun?

    Setzen Sie sich bitte mit unserem Kundenservice unter 030 280 4 280 in Verbindung. Alternativ nutzen Sie bitte das Formular zum Zurücksetzen der LogIn-Daten im Downloadbereich.

  • Wie kann ich sicher sein, dass eine von der Bank of Scotland verschickte Mail nicht von Betrügern verschickt wurde?

    Die Bank of Scotland versendet keine Mails, in denen Sie gebeten werden, sich über einen Link auf Ihrem Konto einzuloggen. Darüberhinaus verwenden wir in Mails keine Kontobezogenen Daten, die Sie bei uns hinterlegt haben.
    Zum sicheren LogIn in Ihren Onlinebanking-Bereich nutzen Sie bitte ausschließlich unsere Startseite.

  • Wie kann ich mein Konto sperren, wenn ich den Verdacht habe, dass ein Missbrauch stattfindet?

    Wenn Sie den Verdacht eines Missbrauchs haben, rufen Sie uns bitte umgehend unter der Telefonnummer 030 280 4 280 an.

  • Kann ich mein Konto bei der Bank of Scotland auch über einen öffentlichen Computer (z.B. Internetcafé) sicher benutzen?

    Die Sicherheit öffentlicher Computer (z. B. Internetcafé) kann von uns leider nicht garantiert werden. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen, das Onlinebanking der Bank of Scotland nur so zu nutzen, dass fremde Personen keinen Zugriff erlangen oder Ihre Login-Daten einsehen können.

  • Wo kann ich das Onlinebanking der Bank of Scotland nutzen (z.B. auch an meinem Arbeitsplatz)?

    Sie haben die Möglichkeit, Ihr Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland überall auf der Welt, also auch zu Hause oder in einem Internetcafé zu nutzen. Sie benötigen hierfür einen Computer, einen Internetanschluss und ein Mobiltelefon mit einer deutschen SIM-Karte. Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer eigenen Sicherheit, das Bank of Scotland Onlinebanking nur so zu nutzen, dass fremde Personen keinen Zugriff erlangen oder Ihre Login-Daten einsehen können. Dies ist z.B. in Internetcafés nicht der Fall. Wenn die Sicherheitseinstellungen Ihres Arbeitgebers die Benutzung des Onlinebankings zulassen, können Sie dies auch dort nutzen. Sollte dies nicht möglich sein, informieren Sie sich bitte bei Ihrem Netzwerkverantwortlichen.