Allgemeine Informationen

Uns alle stellt das neuartige Coronavirus vor Herausforderungen. Um Sie bestmöglich zu unterstützen, sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin wie gewohnt für Sie da. Wir bitten um Verständnis, dass es mitunter zu längeren Wartezeiten am Telefon oder bei der Beantwortung von E-Mails kommen kann. 

Auch unsere Produkte stehen Ihnen uneingeschränkt weiter zur Verfügung.

#ichbleibzuHause
Wir sind für Sie da!
Alle wichtigen Informationen rund um das Thema Covid-19 und wie Sie am besten von zu Hause aus mit uns in Kontakt treten können.

Tipps im Umgang mit Corona

Als Onlinebank sind wir weiterhin wie gewohnt für Sie da. Dennoch haben wir einige hilfreiche Empfehlungen für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihre Finanzgeschäfte mit uns noch einfacher und bequemer abwickeln können:
 

  • Verzichten Sie, wenn möglich, auf die Zusendung postalischer Unterlagen, um die MitarbeiterInnen der Zustelldienste zu entlasten. Viele Aufträge können Sie uns entweder per E-Mail oder per gesicherter Nachricht aus Ihrem Onlinebanking-Bereich zukommen lassen. 
     
  • Wenn Sie gerade einen Kredit beantragt haben oder dies vorhaben, können Sie uns alle erforderlichen Nachweisdokumente auch als PDF-Anhang per E-Mail an kundenservice@bankofscotland.de senden. Lediglich den Kreditvertrag benötigen wir im Original unterschrieben von Ihnen zurück.
     
  • Die gesetzlich vorgeschriebene Legitimation können Sie ganz einfach und bequem von zu Hause aus per Videoident-Verfahren ("Video-Legitimation") durchführen. Um noch schneller zu Ihrem Kredit zu gelangen, können Sie direkt nach der Video-Legitimation Ihren Kreditvertrag online und rechtsgültig unterzeichnen - Der Gang zum Postschalter ist dann nicht mehr notwendig. Alle weiteren Hinweise zu Ihrem digitalen Kreditantrag finden Sie hier
     
  • Die Bevorratung von Bargeld ist nicht sinnvoll und auch nicht erforderlich. Generell ist die Bezahlung mit EC-Karte oder digitalen Zahlmethoden ohnehin die hygienischere Variante. 
     
  • Waschen Sie sich die Hände und bleiben zum Schutz Ihrer Mitmenschen zu Hause. Verzichten Sie auf Hamsterkäufe. 

Was tun bei Zahlungsschwierigkeiten?

Generell gilt bei Zahlungsschwierigkeiten: Ignorieren Sie nicht das Problem. Wir stehen Ihnen zur Seite und versuchen, eine Lösung für Ihre finanzielle Situation zu finden. Wichtig ist, dass Sie unverzüglich mit uns in Kontakt treten, wenn Sie feststellen, dass Sie in Zahlungsschwierigkeiten stecken.

Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt.

 

Wenn Sie aufgrund der wirtschaftlichen Folgen des Corona-Virus in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind, gelten ab sofort besondere gesetzliche Bestimmungen. Bitte beachten Sie, dass diese wirklich nur dann gelten, wenn nachweisbar der Corona-Virus Ursache für Ihre finanzielle Situation ist. 

 

Die neue gesetzliche Regelung sieht vor, dass private Ratenkredite für einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten gestundet werden können, also für 3 Monate keine Ratenzahlung erfolgt. Das bedeutet wiederum, dass sich die Laufzeit verlängert und insgesamt mehr Zinsen anfallen. Eine Stundung ist also nur dann sinnvoll, wenn Sie die monatliche Rate tatsächlich nicht zahlen können. 

Zur Beantragung der Stundung Ihres Kredits verwenden Sie bitte ausschließlich das dafür vorgesehen Formular: Antrag auf Stundung

  • Fügen Sie die im Formular aufgelisteten Nachweisdokumente bei. Ohne die notwendigen Nachweise kann leider keine Bearbeitung erfolgen. 
  • Nach erfolgreicher Bearbeitung erhalten Sie eine Bestätigung von uns. 
  • Bitte beachten Sie, dass aufgrund der verlängerten Bearbeitungszeiten mitunter noch eine vollständige Rate von Ihrem Konto abgebucht wird. 

Häufig gestellte Fragen

Haben Sie Zahlungsschwierigkeiten? Hier finden Sie wichtige Informationen, die Ihnen weiterhelfen.

Im stressigen Alltag kann schon mal etwas aus dem Blickfeld geraten. Veränderungen der persönlichen Situation oder Schicksalsschläge können die Rückzahlung der Raten erschweren. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge. Wir stehen Ihnen zur Seite, um mit Ihnen gemeinsam eine maßgeschneiderte Lösung zu finden.

Bitte ignorieren Sie nicht das Problem. Ein Ratenrückstand, den Sie verschleppen, verursacht laufend neue Kosten - etwa durch Verzugszinsen und Gebühren für Inkassostellen. Wachsende Schulden können sich auch negativ auf Ihre Gesundheit auswirken. Es gibt jedoch viele Lösungsansätze, um mit dieser herausfordernden Situation klar zu kommen.

Was Sie jetzt tun sollten:

  • Prüfen Sie, wie viel Geld Ihnen monatlich zur Verfügung steht. Das Erstellen einer Übersicht Ihrer Ein- und Ausgaben hilft dabei - nutzen Sie am besten einen Haushaltsrechner, den Sie frei verfügbar im Internet finden. Zahlen Sie die wichtigsten Rechnungen zuerst, wie beispielsweise Gas, Wasser, Miete und Strom. Prüfen sie auch, ob es staatliche Unterstützungsprogramme für Sie gibt, mit deren Zahlungen Sie Ihre Einnahmen vergrößern können. Wenn Sie eine private Arbeitslosenversicherung haben, dann prüfen Sie, ob Sie von dort Geld erhalten können.
  • Erstellen Sie auch eine getrennte Übersicht Ihrer Verbindlichkeiten, geordnet nach Art und Höhe der Forderungen.
  • Lesen Sie Zahlungsaufforderungen gründlich durch. Sie beschreiben, was zu tun ist, und welche Konsequenzen Ihnen drohen. Haben Sie Fragen, dann rufen Sie Ihren Vertragspartner rechtzeitig an.
  • Prüfen Sie, ob es preiswertere Anbieter beispielsweise für Gas, Wasser, Strom oder Ihr Telefon gibt.
  • Holen Sie sich Hilfe. Sprechen Sie in einer ruhigen Minute mit der Familie oder Freunden und holen Sie sich Rat.
  • Auch die örtlichen Schuldnerberatungen können Ihnen eine Hilfe sein und viele Ihrer Fragen beantworten. Bitte bedenken Sie: Die Voraussetzungen für eine Privatinsolvenz sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Auch die Kostenfrage wird uneinheitlich geregelt. In manchen Bundesländern gibt es noch die sogenannten Beratungsscheine und in manchen nicht mehr. Zudem können sich die Abläufe mit Anwälten, Gerichten oder sonstigen öffentlichen Stellen unterscheiden. Deshalb ist es wichtig, sich an jemanden zu wenden, der sich gut mit der Materie auskennt. Ein Verzeichnis privater und öffentlicher Beratungsstellen in ganz Deutschland finden Sie hier. Suchen Sie sich am besten eine Stelle in Ihrer Nähe.
  • Kontaktieren Sie uns bitte rechtzeitig. Lassen Sie uns wissen, dass Sie in Zahlungsschwierigkeiten stecken. Je früher wir informiert sind, umso mehr Optionen haben wir, Ihnen zu helfen. Sehen Sie Lösungsmöglichkeiten, teilen Sie uns diese am besten sofort mit.
  • Wenn Sie merken, dass wir versucht haben, Sie zu erreichen, dann nehmen Sie bitte umgehend Kontakt mit uns auf.

 

Kontaktieren Sie uns

  • telefonisch: (030) 280 4 287; Montag bis Freitag, 08:00 bis 18:00Uhr.
  • per E-Mail: kundenservice@bankofscotland.de.
  • per Post: Bank of Scotland, 10886 Berlin.
  • Gemeinsam mit Ihnen können wir analysieren, warum Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind.
  • Stellen Sie alle relevanten Unterlagen zusammen - beispielsweise Rechnungen, Kontoauszüge, Ein- und Ausgabenübersicht, Gehaltsabrechnungen, Schuldenübersicht -, damit wir einen Überblick über Ihre finanzielle Lage gewinnen.
  • Anschließend werden wir mit Ihnen gemeinsam die weiteren Möglichkeiten besprechen.

 

Kontaktieren Sie uns

  • telefonisch: (030) 280 4 287; Montag bis Freitag, 08:00 bis 18:00Uhr.
  • per E-Mail: kundenservice@bankofscotland.de.
  • per Post: Bank of Scotland, 10886 Berlin.