FATCA ist das US-amerikanische Steuergesetz „Foreign Account Tax Compliance Act“. Das FATCA-Gesetz soll sicherstellen, dass US-Staatsbürger bzw. Personen, die in den USA steuerpflichtig sind, den korrekten US-Steuer-Betrag bezahlen. Um dem Genüge zu tun, müssen wir Daten und Informationen über bestimmte Konten, die von US-Staatsbürgern oder in den USA steuerpflichtigen Personen geführt werden, an unsere Steuerbehörde weiterleiten. Unsere Steuerbehörde wird diese Informationen wiederum einmal pro Jahr der US-Steuerbehörde Internal Revenue Service übermitteln.

Das FATCA-Gesetz soll die Steuertransparenz verbessern und verpflichtet uns dazu, Kunden, die US-Staatsbürger bzw. in den USA steuerpflichtige Personen sind, zu ermitteln, um sicherzustellen, dass sie den korrekten US-Steuer-Betrag bezahlen.

CRS ist der gemeinsame Meldestandard (Common Reporting Standard) und wurde früher als der Standard für den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten (Standard for Automatic Exchange of Financial Account Information) bezeichnet.

Dieser Standard ist ein FATCA-ähnliches, globales Informationsaustauschsystem, dessen Ziel die Verhinderung der Steuerhinterziehung ist. Ebenso soll die Integrität von Steuerverfahren gewährleistet werden.

Falls aus den uns vorliegenden Informationen hervorgeht, dass Sie ein US-Staatsbürger bzw. eine in den USA steuerpflichtige Person sind oder eine Verbindung zu den USA haben, müssen wir mit Ihnen in Kontakt treten, um Ihren US-Steuerstatus zu klären. Ferner müssen wir Sie möglicherweise kontaktieren, wenn die uns vorliegenden Informationen nicht ausreichen, um Ihren US-Steuerstatus zu klären.

Falls Sie ein US-Staatsbürger bzw. in den USA geboren sind oder in den USA steuerpflichtig sind, sind wir verpflichtet, Ihren Namen, Ihre Steueridentifikationsnummer (TIN) oder Ihr Geburtsdatum sowie Anschrift, Kontonummer, Kontostand bzw. -wert und Zahlungen im Zusammenhang mit Ihrem Konto bzw. Ihren Konten an die Steuerbehörden zu übermitteln.

Wenn es uns nicht möglich ist, Ihren US-Steuerstatus anhand der von Ihnen übermittelten Informationen zu klären, werden wir Sie erneut kontaktieren. Sie werden eine weitere Gelegenheit erhalten, um uns die Informationen zu übermitteln, die wir für die Klärung Ihres US-Steuerstatus benötigen. 

Nein, es handelt sich bei der Übermittlung der Daten um eine gesetzliche Verpflichtung der Bank.  Die Bank benötigt zur Übermittlung der Daten keine Einwilligung des Kunden. Der Kunde wird jedoch über die Übermittlung der Daten informiert.

Falls Sie der Ansicht sind, dass die in unseren Datensätzen gespeicherten Informationen nicht korrekt sind oder sich Ihre Angabenn geändert haben, rufen Sie uns bitte unter der Nummer 030 280 4 280 an und wir werden Ihnen gern weiterhelfen.

Die US-TIN ist eine von der US-Steuerbehörde Internal Revenue Service verwendete Identifikationsnummer.  Sie wird von der US-Sozialversicherungsbehörde Social Security Administration (SSA) oder direkt von der US-Steuerbehörde Internal Revenue Service vergeben.

Die Bank of Scotland kann ihren Kunden zu steuerlichen Angelegenheiten keine Beratung anbieten. Das schließt die Auswirkung des FATCA-Gesetzes auf Sie bzw. Ihre Konten mit ein. Sie sollten überlegen, ob Sie eine fachkundige Beratung benötigen und ob Sie die Hilfe eines Steuerberaters in Anspruch nehmen müssen. Weitere Auskünfte erhalten Sie außerdem auf der Website der US-Steuerbehörde Internal Revenue Service: www.irs.gov