Häufige Fragen

Haben Sie Fragen zu den Produkten der Bank of Scotland? Viele hilfreiche Informationen finden Sie in den unten angezeigten Rubriken. Bitte setzen Sie sich gern über das Kontaktformular oder per Telefon mit uns in Verbindung, sollten Sie die richtige Antwort einmal nicht finden. Gern stehen Ihnen unsere Mitarbeiter für Ihre individuellen Fragen zur Verfügung.

Allgemein: 99 Fragen & Antworten

  • Wie hoch ist die Einlagensicherung für Einlagen bei der Bank of Scotland?

    Wir sind dem britischen Einlagensicherungssystem (dem Financial Services Compensation Scheme, FSCS) und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen.

    Dadurch sind Einlagen bei der Bank of Scotland weiterhin bis zu einem Gegenwert von insgesamt 250.000 Euro pro Privatperson abgesichert. Hiervon sichert das britische Einlagensicherungssystem den Gegenwert der ersten 85.000 Britischen Pfund (GBP) ab, während der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken den Restbetrag bis zu einer Gesamthöhe von 250.000 Euro absichert.

    Website des britischen Einlagensicherungssystems:
    http://www.fscs.org.uk/translated/german/

    Website des Bundesverbandes deutscher Banken:
    www.bankenverband.de

  • Was bedeutet SEPA?

    SEPA steht für „Single Euro Payments Area“ und umfasst ein einheitliches Zahlungsverkehrssystem, in dem alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands nach einem europaweit einheitlichen Schema abgewickelt werden, um den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu vereinfachen.

  • Wie funktioniert die Video-Identifikation?

    Sie können die Video-Identifikation direkt nach Ihrer Kredit-Beantragung vornehmen. Alternativ erhalten Sie in Ihrem Kreditvertrag und Ihrer Willkommens E-Mail einen Link, mit dem Sie die Identifikationsseite erreichen können. Im Anschluss sind folgende Schritte notwendig:
    • Wenn Sie die Video-Identifikation starten, befinden Sie sich in einem Video-Chat mit einem Angestellten von IDnow.
    • Der IDnow-Mitarbeiter erfasst Ihren Vor- und Nachnamen und stellt Ihnen einige Fragen zu Ihren Daten, welche Sie im Anschluss bestätigen müssen.
    • Sie werden im Anschluss gebeten, Ihren Personalausweis oder Reisepass in die Kamera zu halten (es wird ein Bild gemacht).
    • Sie erhalten innerhalb des Video-Chats eine mTAN für die Bestätigung Ihrer erfolgreiche Video-Identifikation.
    • Der IDnow-Mitarbeiter wird Ihnen Ihre Daten nochmals vorlesen.
    • Sofern alle Daten korrekt sind, bestätigen Sie diese bitte.
    • Als letzten Schritt übermittelt IDnow Ihre Daten an uns.

  • Bietet die Bank of Scotland auch Baufinanzierungen an?

    Momentan bietet die Bank of Scotland selbst keine Baufinanzierungen an. Um Ihnen dennoch den Weg zur Baufinanzierung zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen unseren Partner Interhyp als Spezialisten im Bereich der Baufinanzierung. Besuchen Sie gern unsere Produktseite zum Thema Baufinanzierung und informieren Sie sich unverbindlich.

    Unser Partner Interhyp hilft Ihnen, sich den Wunsch vom Eigenheim zu erfüllen. Aus über 400 Finanzdienstleistern wählen die Berater von Interhyp das für Sie passende Angebot aus – natürlich gemeinsam mit Ihnen und passend zu Ihrem finanziellen Spielraum und Finanzierungsbedarf.

  • Wieviele Fahrzeuge können mit dem Autokredit der Bank of Scotland finanziert werden?

    Mit einem Autokredit der Bank of Scotland können Sie immer nur ein Fahrzeug pro Kredit finanzieren. Sie haben jedoch die Möglichkeit, bis zu drei Autokredite gleichzeitig in Anspruch zu nehmen.

  • Kann ich mit dem Autokredit der Bank of Scotland auch einen anderen Kredit ablösen?

    Ja, Sie können ganz einfach in unserem Online-Antrag unter "Welches Auto möchten Sie finanzieren?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Muss ich mich per Postident-Verfahren ausweisen, wenn ich bereits Kunde bei der Bank of Scotland bin?

    Nein, wenn Sie bereits Kunde bei der Bank of Scotland sind, müssen Sie uns lediglich eine Kopie oder ein Foto Ihres Reisepasses oder Ihres Personalausweises zuschicken. Bitte beachten Sie die Hinweise, die wir Ihnen in Ihrem Kreditvertrag zusenden.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Welche Unterlagen kann ich als Foto einreichen?

    Die folgenden Unterlagen können Sie auch als Foto per E-Mail einreichen:

    • Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate.
    • Kontoauszüge Ihres Lohn/Gehaltskontos in lückenloser Reihenfolge für die vergangenen 4 Kalenderwochen.
    • Wenn Sie  gesetzliche Rente beziehen: Den aktuellen Rentenbescheid.
    • Wenn Sie Elterngeld beziehen: Ihren aktuellen Elterngeldbescheid.
    • ggf. Nachweise über Mieteinnahmen.

    Im Falle einer Umschuldung:

    • Eine aktuelle Ablösebescheinigung der Bank, über die Sie bisher Ihr Fahrzeug finanzieren, aus der die aktuelle Restschuld hervorgeht
    • Eine Kopie oder ein Foto Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil I, Zulassungsbescheinigung Teil II oder des Kaufvertrages (ggf. Leasingvertrag), inkl. Fahrzeug-Identifizierungsnummer (aus ZB I, Zeile E).

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an
    kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5mb nicht überschreitet.

  • Wie ordnen Sie meine Fotos dem Kreditantrag zu?

    Um die eingereichten Fotos Ihrem Antrag zuordnen zu können, geben Sie bitte die Antragsnummer (befindet sich auf der 1. Seite Ihres Kreditantrages) im Betreff Ihrer E-Mail an.

  • Worauf muss ich bei den Fotos achten?

    Bitte ermöglichen Sie uns eine gute Lesbarkeit der als Foto eingereichten Dokumente. Die Dateigröße aller Anhänge sollte 5MB nicht überschreiten.

  • Wie beantrage ich die Umschuldung meines alten Autokredits?

    Einfach in unserem Online-Antrag unter "Welches Auto möchten Sie finanzieren?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Wie hoch ist die Verzinsung des Guthabens auf meinem Tagesgeldkonto?

    Bitte entnehmen Sie den aktuellen Zinssatz für Ihr Tagesgeldkonto unserer Tagesgeld - Produktseite.

  • Welche persönlichen Voraussetzungen muss ich für eine Kontoeröffnung bei der Bank of Scotland erfüllen?

    Für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland gelten folgende persönliche Voraussetzungen:

    • Sie sind mindestens 18 Jahre alt und handeln im eigenen Namen
    • Sie haben Ihren ständigen Wohnsitz und ein Girokonto in Deutschland
    • Sie besitzen ein Mobiltelefon mit einer deutschen SIM-Karte
    • Sie besitzen eine gültige E-Mail-Adresse
    • Sie haben Zugang zu einem Computer und dem Internet. Der Adobe Acrobat Reader sollte auf Ihrem Computer installiert sein
  • Gibt es für Ein- und Auszahlungen für mein Tagesgeldkonto einen Mindest- oder Höchstbetrag?

    Einen Mindest- oder Höchstbetrag für Einzahlungen auf Ihrem Tagesgeldkonto gibt es nicht, die Bank of Scotland behält sich jedoch vor eine Einlage von über 500.000,00 Euro mit einem abweichenden Zinssatz zu verzinsen oder zurückzuweisen. Für Auszahlungen von Ihrem Tagesgeldkonto gibt es keine Begrenzungen.

  • Welche Computer-Sicherheitsvorkehrungen sollte ich beim Onlinebanking grundsätzlich treffen?

    Bitte nutzen Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nur auf Computern, die durch Sicherheitssoftware geschützt sind. Achten Sie bitte darauf, dass fremde Personen Ihre Login-Daten weder einsehen noch nutzen können. Loggen Sie sich also keinesfalls auf fremden Computern ein, deren Sicherheitsvorkehrungen Ihnen nicht bekannt sind.

    Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies gilt auch für Ihre Familienmitglieder und Freunde. Notieren Sie daher niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen oder speichern Sie diese keinesfalls auf Ihrem Computer. Bitte verwenden Sie auch keine Software, welche Ihre Daten verschlüsselt.

  • Was kann ich tun, wenn ich mich nicht mehr einloggen kann?

    Bitte prüfen Sie zunächst, ob sie Ihre Zugangsdaten richtig eingegeben haben. Fehleingaben können zum Beispiel durch eine aktivierte Großschreibung entstehen.

     

    Sollten Sie Ihren Zugang zum Onlinebanking gesperrt haben oder einmal Ihre Zugangsdaten vergessen haben, können Sie auf der Login-Seite über den Link „Zugangsdaten vergessen“ Ihre Daten ganz einfach online zurücksetzen. Dieser Vorgang muss mit einer mTAN, die Sie auf Ihre bei uns hinterlegte Mobilfunknummer erhalten, bestätigt werden. Danach können Sie wieder uneingeschränkt auf Ihr Konto zugreifen.

     

  • Was ist das Postident-Verfahren und wie funktioniert es?

    Wir sind aufgrund gesetzlicher Vorschriften und zu Ihrer Sicherheit hinsichtlich Ihrer Kontoeröffnung zu einer Identifikationsprüfung verpflichtet. Diese Prüfung erfolgt mittels des Postident-Verfahrens. Sie können diese Legitimationsprüfung ganz einfach bei einer Filiale der Deutschen Post AG in Ihrer Nähe durchführen lassen. Sie benötigen lediglich den für Sie mit einer Referenznummer personalisierten Postident-Coupon, den Sie nach dem Kontoeröffnungsantrag ausgedruckt haben, sowie ein Legitimationsdokument (Personalausweis oder Reisepass). Der Postmitarbeiter führt alle erforderlichen Schritte für die Prüfung durch. Diese ist für Sie kostenfrei, die Bank of Scotland übernimmt alle anfallenden Gebühren. Bitte prüfen Sie vor Ihrer Unterschrift die Daten auf dem Postident, da sich die Kontoeröffnung bei Datenabweichungen verzögern kann.

  • Kann ich auch telefonisch ein Konto bei der Bank of Scotland eröffnen?

    Nein, die Bank of Scotland ist in Deutschland eine reine Onlinebank. Sowohl Kontoeröffnung als auch Kontoführung erfolgen ausschließlich online. So können wir Ihnen stets attraktive Konditionen anbieten.

  • Wie kann ich mein Referenzkonto ändern?

    Um das Referenzkonto zu Ihrem Tagesgeldkonto zu ändern, loggen Sie sich bitte in Ihren Onlinebanking-Bereich ein und aktualisieren Sie dieses in der Rubrik "Kontoinformationen". Bitte beachten Sie, dass bis zur Bestätigung Ihres neuen Referenzkontos durch den Referenzkontotest keine Ein- und Auszahlungen möglich sind.

    Um das Referenzkonto für Ihren Autokredit zu ändern, setzen Sie sich bitte mit unserem Kundenservice in Verbindung. Diesen erreichen Sie unter 030/280 4 280.

  • Was ist eine mTAN?

    Sicherheitsrelevante Änderungen und Zahlungen erfordern zur Bestätigung die Eingabe einer mTAN. Diese mTAN ist eine sechsstellige Zahlenkombination, die wir Ihnen direkt per SMS auf Ihr Mobiltelefon senden. Aus Sicherheitsgründen ist die mTAN nur fünf Minuten lang und nur für den jeweiligen Vorgang gültig.

  • Wie hoch ist die Einlagensicherung für Einlagen bei der Bank of Scotland?

    Wir sind dem britischen Einlagensicherungssystem (dem Financial Services Compensation Scheme, FSCS) und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen.

    Dadurch sind Einlagen bei der Bank of Scotland weiterhin bis zu einem Gegenwert von insgesamt 250.000 Euro pro Privatperson abgesichert. Hiervon sichert das britische Einlagensicherungssystem den Gegenwert der ersten 85.000 Britischen Pfund (GBP) ab, während der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken den Restbetrag bis zu einer Gesamthöhe von 250.000 Euro absichert.

    Website des britischen Einlagensicherungssystems:
    http://www.fscs.org.uk/translated/german/

    Website des Bundesverbandes deutscher Banken:
    www.bankenverband.de

  • Was bedeutet SEPA?

    SEPA steht für „Single Euro Payments Area“ und umfasst ein einheitliches Zahlungsverkehrssystem, in dem alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands nach einem europaweit einheitlichen Schema abgewickelt werden, um den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu vereinfachen.

  • Was ist ein Freistellungsauftrag?

    Zinserträge sind in Deutschland steuerpflichtig. Jede natürliche Person, die in Deutschland ihren ständigen Wohnsitz hat, kann einen vom Staat bestimmten Zinsertrag mittels eines Freistellungsauftrags von der Steuer befreien. Die aktuellen Höchstgrenzen für Alleinstehende liegen bei 801 Euro und bei 1.602 Euro für Verheiratete.

  • Wie kann ich meine Steueridentifikationsnummer bei der Bank of Scotland hinterlegen?

    Sie können Ihre Steueridentifikationsnummer in Ihrem Onlinebanking-Bereich unter der Rubrik „Kundenservice“/„Steuerdaten verwalten“ hinterlegen.

    Die Steueridentifikationsnummer wurde seit August 2008 jeder in Deutschland gemeldeten Person schriftlich vom Bundeszentralamt für Steuern mitgeteilt und ist in der Regel auch auf Ihrem letzten Einkommensteuerbescheid, Ihrer Lohnsteuerbescheinigung oder Ihrer Lohnsteuerkarte 2010 zu finden.

    Hintergrund für die Einführung der Steueridentifikationsnummer ist das Steueränderungsgesetz 2003, mit dem die Vergabe eines Identifikationsmerkmals an jeden Steuerpflichtigen gesetzlich geregelt wurde (§§ 139a bis 139d Abgabenordnung (AO)). Damit möchten das Bundesministerium der Finanzen und die Bundesregierung das Besteuerungsverfahren vereinfachen und den Einsatz von elektronischer Datenverarbeitung wirtschaftlicher gestalten.

    Freistellungsaufträge, die uns bis zum 01.01.2011 vorlagen, bleiben auch ohne Steueridentifikationsnummer noch bis Ende 2015 wirksam.

  • Was brauche ich für die Video-Identifikation?

     Für die Video-Identifikation brauche ich:

    • Einen PC, Laptop, ein Tablet oder Smartphone mit Kamera/Webcam.
    • Einen ruhigen Ort und 3 Minuten Zeit.
    • Eine stabile Internetverbindung.
    • Ihren Personalausweis oder Reisepass.
    • Ein Mobiltelefon.
    • Ihre persönliche Vorgangs-ID (diese wird Ihnen in Ihrem persönlichen Kredit-Antrag und Ihrer Willkommens E-Mail mitgeteilt.


     

  • Wie funktioniert die Video-Identifikation?

    Sie können die Video-Identifikation direkt nach Ihrer Kredit-Beantragung vornehmen. Alternativ erhalten Sie in Ihrem Kreditvertrag und Ihrer Willkommens E-Mail einen Link, mit dem Sie die Identifikationsseite erreichen können. Im Anschluss sind folgende Schritte notwendig:
    • Wenn Sie die Video-Identifikation starten, befinden Sie sich in einem Video-Chat mit einem Angestellten von IDnow.
    • Der IDnow-Mitarbeiter erfasst Ihren Vor- und Nachnamen und stellt Ihnen einige Fragen zu Ihren Daten, welche Sie im Anschluss bestätigen müssen.
    • Sie werden im Anschluss gebeten, Ihren Personalausweis oder Reisepass in die Kamera zu halten (es wird ein Bild gemacht).
    • Sie erhalten innerhalb des Video-Chats eine mTAN für die Bestätigung Ihrer erfolgreiche Video-Identifikation.
    • Der IDnow-Mitarbeiter wird Ihnen Ihre Daten nochmals vorlesen.
    • Sofern alle Daten korrekt sind, bestätigen Sie diese bitte.
    • Als letzten Schritt übermittelt IDnow Ihre Daten an uns.

  • Bietet die Bank of Scotland auch Baufinanzierungen an?

    Momentan bietet die Bank of Scotland selbst keine Baufinanzierungen an. Um Ihnen dennoch den Weg zur Baufinanzierung zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen unseren Partner Interhyp als Spezialisten im Bereich der Baufinanzierung. Besuchen Sie gern unsere Produktseite zum Thema Baufinanzierung und informieren Sie sich unverbindlich.

    Unser Partner Interhyp hilft Ihnen, sich den Wunsch vom Eigenheim zu erfüllen. Aus über 400 Finanzdienstleistern wählen die Berater von Interhyp das für Sie passende Angebot aus – natürlich gemeinsam mit Ihnen und passend zu Ihrem finanziellen Spielraum und Finanzierungsbedarf.

  • Was kann ich tun, wenn ich mich nicht mehr einloggen kann?

    Bitte prüfen Sie zunächst, ob sie Ihre Zugangsdaten richtig eingegeben haben. Fehleingaben können zum Beispiel durch eine aktivierte Großschreibung entstehen.

     

    Sollten Sie Ihren Zugang zum Onlinebanking gesperrt haben oder einmal Ihre Zugangsdaten vergessen haben, können Sie auf der Login-Seite über den Link „Zugangsdaten vergessen“ Ihre Daten ganz einfach online zurücksetzen. Dieser Vorgang muss mit einer mTAN, die Sie auf Ihre bei uns hinterlegte Mobilfunknummer erhalten, bestätigt werden. Danach können Sie wieder uneingeschränkt auf Ihr Konto zugreifen.

     

  • Was muss ich tun, wenn mein Konto bei der Bank of Scotland gesperrt wurde?

    Sollten Sie Ihren Zugang zum Onlinebanking gesperrt haben oder einmal Ihre Zugangsdaten vergessen haben, können Sie auf der Login-Seite über den Link „Zugangsdaten vergessen“ Ihre Daten ganz einfach online zurücksetzen. Dieser Vorgang muss mit einer mTAN, die Sie auf Ihre bei uns hinterlegte Mobilfunknummer erhalten, bestätigt werden. Danach können Sie wieder uneingeschränkt auf Ihr Konto zugreifen

     

  • Kann ich mein Tagesgeldkonto weiterführen, auch wenn ich meinen ständigen Wohnsitz ins Ausland verlege?

    Nein, die Angebote der Bank of Scotland können nur von Kunden genutzt werden, die ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie Ihren ständigen Wohnsitz ins Ausland verlegen, damit wir das weitere Vorgehen mit Ihnen abstimmen können.

  • Kann ich mein Konto bei der Bank of Scotland aus Deutschland auch in Großbritannien nutzen?

    Nein, das ist momentan leider nicht möglich.

  • Welche Vollmachten werden von der Bank of Scotland akzeptiert?

    Es werden ausschließlich folgende Vollmachten akzeptiert: Vollmacht für den Todesfall und Vorsorgevollmacht für den Betreuungsfall. Diese Vollmachten dienen ausschließlich dem Zweck der Kontoschließung. Das benötigte Formular finden Sie in der Kategorie 'Service & Kontakt' > 'Downloads' auf unserer Website.

  • Wieviele Neukunden kann ich werben?

    Sie können so viele Neukunden werben, wie Sie möchten - es gibt keine Begrenzung.

  • Wann erfolgt die Prämiengutschrift für die Kunden-werben-Kunden-Kampagne?

    Die Gutschrift der Prämie erfolgt innerhalb von 8 Wochen nach Eingang der Mindesteinlage von 1.000 Euro. Bitte beachten Sie, dass das Kunden-werben-Kunden-Programm aktuell ausschließlich für Tagesgeldkonten angeboten wird.

  • Erhalte ich auch eine Prämie, wenn ich nicht über die Kunden-werben-Kunden-Aktionsseite einen Neukunden geworben habe?

    Nein, das ist leider nicht möglich.

  • Wo kann ich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden?

    Unser Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie unter Downloads.
     

  • Was ist das Postident-Verfahren und wie funktioniert es?

    Wir sind aufgrund gesetzlicher Vorschriften und zu Ihrer Sicherheit hinsichtlich Ihrer Kontoeröffnung zu einer Identifikationsprüfung verpflichtet. Diese Prüfung erfolgt mittels des Postident-Verfahrens. Sie können diese Legitimationsprüfung ganz einfach bei einer Filiale der Deutschen Post AG in Ihrer Nähe durchführen lassen. Sie benötigen lediglich den für Sie mit einer Referenznummer personalisierten Postident-Coupon, den Sie nach dem Kontoeröffnungsantrag ausgedruckt haben, sowie ein Legitimationsdokument (Personalausweis oder Reisepass). Der Postmitarbeiter führt alle erforderlichen Schritte für die Prüfung durch. Diese ist für Sie kostenfrei, die Bank of Scotland übernimmt alle anfallenden Gebühren. Bitte prüfen Sie vor Ihrer Unterschrift die Daten auf dem Postident, da sich die Kontoeröffnung bei Datenabweichungen verzögern kann.

  • Kann ich das Postident-Verfahren in einer beliebigen Postfiliale in Deutschland durchführen lassen?

    Ja, jede Postfiliale und auch die Partnerfilialen mit Kassensystem der Deutschen Post AG in Supermärkten und anderen Geschäften führen das Postident-Verfahren für Sie durch.

  • Warum soll ich das Postident-PDF auf meiner Festplatte speichern?

    Bitte speichern Sie das Postident-PDF, um jederzeit Zugriff auf den für Sie personalisierten Postident-Coupon sowie auf die Informationen und Hinweise zum Verfahren und zu den nächsten erforderlichen Schritte zu haben. Dies kann Ihnen bei Verlust des ausgedruckten Coupons bzw. Informationsblattes viel Zeit ersparen.

  • Was kann ich tun, wenn ich keinen Zugang zu einem Drucker habe?

    Bitte setzen Sie sich in diesem Fall über die Option Kontakt mit uns in Verbindung.

  • Warum muss ich mich für die Kontoeröffnung legitimieren?

    Die Bank of Scotland ist aufgrund gesetzlicher Vorschriften und für Ihre Sicherheit hinsichtlich Ihrer Kontoeröffnung zu einer Identifikationsprüfung verpflichtet. Diese Prüfung erfolgt mittels des Postident-Verfahrens.

  • Was ist der Unterschied zwischen dem Postident-Coupon und dem Postident-Formular?

    Sie bekommen Ihren für Sie personalisierten Postident-Coupon von der Bank of Scotland. Die Deutsche Post AG benötigt den Coupon und die darauf befindliche Referenznummer, um das Postident-Formular zu erstellen. Auf dem Formular werden Ihre relevanten Daten von einem Postmitarbeiter erfasst und bestätigt. Das Postident-Formular dient der Legitimationsprüfung und muss von Ihnen unterschrieben werden.

  • Wozu braucht der Postmitarbeiter die Referenznummer auf meinem Postident-Coupon?

    Wir benötigen die für Sie personalisierte Referenznummer, um die Legitimationsprüfung (Postident-Verfahren) Ihrem Kontoeröffnungsantrag zuordnen zu können. Dies gewährleistet eine schnellstmögliche Bearbeitung.

  • Welches sind die für die von der Post benötigten Legitimationsprüfung relevanten Daten?

    Die relevanten Daten beinhalten folgende Informationen: Ihren vollständigen Namen, die Anschrift Ihres ständigen Wohnsitzes in Deutschland; Geburtsdatum/Geburtsort sowie die Nummer, das Ausstellungsdatum und die Ausstellungsbehörde Ihres Personalausweises oder Reisepasses.

  • Was kann ich tun, wenn der Postident-Coupon nicht richtig angezeigt wird?

    Falls Ihnen der Postident-Coupon nicht richtig angezeigt wird, können Sie diesen auch in unseren Downloads herunterladen.

  • Wie kann ich Kontakt mit der Bank of Scotland aufnehmen?

    Sie haben zum einen die Möglichkeit, telefonisch mit unserem Kundenservice aufzunehmen. Diesen erreichen Sie telefonisch unter 030/280 4 280 für Fragen zu unseren Produkten.
    Außerdem können Sie Ihr Anliegen auch gern per E-Mail an uns senden, welche Sie über unseren Menüpunkt Kontakt erstellen können. Beachten Sie bitte, dass wir in dieser Mail auf keine kontobezogenen Details eingehen können.
    Darüberhinaus steht Tagesgeldkunden die Postbox im persönlichen Onlinebanking-Bereich zur Verfügung. In über die Postbox versendeten Mails besteht die Möglichkeit, auf konto- oder kundenbezogene Details einzugehen.

  • Was ist der Unterschied zwischen der persönlichen Postbox und meiner privaten E-Mail-Adresse?

    Sofern Sie Tagesgeldkunde bei der Bank of Soctland sind, befindet sich Ihre persönliche Postbox in Ihrem Onlinebanking-Bereich. Damit wird sichergestellt, dass nur Sie Zugriff auf Ihre Postbox haben. Außerdem ist sichergestellt, dass die Kommunikation von und zu der Postbox verschlüsselt und somit vor dem Zugriff Dritter geschützt ist. Diesen Sicherheitsstandard können wir nicht für andere Mail-Adressen garantieren. Die Bank of Scotland wird Ihnen niemals sicherheitsrelevante Nachrichten oder Nachrichten mit persönlichen Daten an Ihre private E-Mail-Adresse senden.

  • Was ist meine persönliche Postbox?

    Sofern Sie Tagesgeldkunde bei der Bank of Scotland sind, befindet sich Ihre persönliche Postbox in Ihrem Onlinebanking-Bereich. Sie können hier Nachrichten an die Bank of Scotland verfassen und Nachrichten von der Bank of Scotland beantworten. Die Bank of Scotland wird Ihnen niemals sicherheitsrelevante Informationen oder Nachrichten mit persönlichen Daten an Ihre private E-Mail-Adresse senden, sondern ausschließlich an Ihre persönliche Postbox oder Postadresse.

  • Kann ich auch telefonisch ein Konto bei der Bank of Scotland eröffnen?

    Nein, die Bank of Scotland ist in Deutschland eine reine Onlinebank. Sowohl Kontoeröffnung als auch Kontoführung erfolgen ausschließlich online. So können wir Ihnen stets attraktive Konditionen anbieten.

  • Welche Mitteilungspflichten habe ich gegenüber der Bank of Scotland?

    Als Tagesgeldkunde können Sie Ihre persönlichen Daten wie Anschrift und Referenzkonto im Onlinbanking-Bereich selbst ändern. Sollte sich Ihre Mobiltelefonnummer ändern, veranlassen Sie diese Änderung bitte über eine Mitteilung aus Ihrer Postbox im Onlinebanking.
    Falls Sie keinen Zugriff mehr auf Ihr Onlinebanking oder einen Autokredit haben, kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice. Wenn Sie Ihren Namen geändert haben, verwenden Sie bitte das entsprechende Formular unter Kontakt, welches Sie in der Rubrik Service & Kontakt > Downloads finden - beachten Sie hierbei bitte auch die weiteren Hinweise auf dem Formular. Sie sind darüber hinaus verpflichtet, uns zu benachrichtigen, wenn Sie den Verdacht haben, dass Unbefugte Kenntnis von Ihren Login-Daten erlangt haben.

  • Wie kann ich eine Beschwerde oder eine Anregung an die Bank of Scotland richten?

    Wir sehen jede Beschwerde als Anregung und als eine Möglichkeit, unseren Service, unsere Produkte und deren Weiterentwicklung zu verbessern. Sie können uns über unser Kontaktformular kontaktieren. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, innerhalb Ihrer Postbox in Ihrem Onlinebanking-Bereich eine Nachricht an die Bank of Scotland zu versenden.

  • Was passiert mit meiner Beschwerde?

    Unsere Mitarbeiter im Kundenservice bearbeiten Ihre Beschwerde umgehend. Wir werden Sie schnellstmöglich über den Stand der Dinge informieren, und darüber wie lange es dauern wird, eine Lösung zu finden.

  • Was passiert mit meiner Anregung?

    Unsere Mitarbeiter im Kundenservice bearbeiten Ihre Anregungen umgehend. Wir werden Sie schnellstmöglich über den Stand der Dinge informieren, und wie lange es dauern wird, eine Lösung zu finden.

  • Was kann ich tun, wenn ich mit der Reaktion auf meine Beschwerde unzufrieden bin?

    Wenn die Bank of Scotland Ihr Problem nicht zufriedenstellend lösen kann, haben Sie die Möglichkeit, den Ombudsmann des Bundesverbandes deutscher Banken für eine Schlichtung in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall können Sie Ihre Beschwerde direkt an diese Stelle richten. Ihre Beschwerde wird nach Erhalt aller relevanten Unterlagen durch Sie vom Ombudsmann des Bundesverbands deutscher Banken an das Management Ihrer Bank weitergeleitet. Sollte in Ihrer Angelegenheit keine Einigung erzielt werden, fällt der Ombudsmann eine Entscheidung.

    Kontaktdetails Ombudsmann:
    Ombudsmann der privaten Banken
    Bundesverband deutscher Banken
    Postfach 04 03 07
    10062 Berlin

     

  • Besitzt die Bank of Scotland Filialen in Deutschland?

    Nein, die Bank of Scotland Deutschland besitzt keine Filialen, sondern ist eine reine Online Bank. Sie erreichen uns telefonisch unter der 030 - 280 4 280 oder über Kontakt.
     

  • Wie kann ich mein Referenzkonto ändern?

    Um das Referenzkonto zu Ihrem Tagesgeldkonto zu ändern, loggen Sie sich bitte in Ihren Onlinebanking-Bereich ein und aktualisieren Sie dieses in der Rubrik "Kontoinformationen". Bitte beachten Sie, dass bis zur Bestätigung Ihres neuen Referenzkontos durch den Referenzkontotest keine Ein- und Auszahlungen möglich sind.

    Um das Referenzkonto für Ihren Autokredit zu ändern, setzen Sie sich bitte mit unserem Kundenservice in Verbindung. Diesen erreichen Sie unter 030/280 4 280.

  • Wie kann ich meine Sicherheitsfragen ändern?

    Die Sicherheitsfragen dienen Ihrer Legitimation am Telefon sowie im Onlinebanking. Eine Änderung dieser Sicherheitsfragen können Sie schriftlich in Auftrag geben, indem Sie uns das Dokument "Entsperrung Onlinebanking/Zurücksetzen von Sicherheitsdetails" unterschrieben zusenden, welches Sie unter SERVICE & KONTAKT > DOWNLOADS finden. Alternativ können Sie sich auch gerne unter der Telefonnummer (030) 280 4 280 direkt mit uns in Verbindung setzen und wir werden Ihnen nach erfolgreicher Legitimation bei der Änderung Ihrer Sicherheitsdetails behilflich sein.

  • Muss ich meinen Wohnsitzwechsel der Bank of Scotland mitteilen?

    Ja. Sie sind bei einem Wohnsitzwechsel verpflichtet, der Bank of Scotland unverzüglich Ihre neue Adresse mitzuteilen. Als Tagesgeldkunde nehmen Sie die Adressänderung bitte in Ihrem Onlinebanking-Bereich unter "Kundendaten ändern" selbst vor. Als Autokreditkunde können Sie Ihren neuen Wohnsitz per Brief oder E-Mail an kundenservice@bankofscotland.de mitteilen.

  • Was muss ich bei einer Namensänderung beachten?

    Im Falle einer Namensänderung bitten wir Sie, das Postident-Verfahren zur Legitimation bei einer Filiale der Deutschen Post oder eines Servicepartners der Deutschen Post mit Kassensystem erneut durchzuführen. Dafür benötigen Sie folgende Unterlagen: Das von Ihnen ausgefüllte und unterschriebene Formular "Änderung des Namens", einen Personalausweis oder Pass, in dem Ihr neuer Name bereits eingetragen ist und eine einfache Fotokopie der Urkunde, die die Namensänderung begründet (z.B. Eheurkunde, Urkunde über Namensänderung, Scheidungsurteil mit Regelung zur Namensführung). Das erforderliche Formular "Änderung des Namens" können Sie unter Service & Kontakt > Downloads herunterladen.

  • Was muss ich als Bevollmächtigter/ Hinterbliebener tun, wenn der Inhaber eines Kontos bei der Bank of Scotland verstorben ist?

    Wir benötigen den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Vordruck „Information über einen Todesfall“ und die im Formular auf Seite 2 angegebenen Unterlagen. Bitte senden Sie diese Unterlagen per Post an die auf dem Formular angegebene Adresse. Nach Eingang der Unterlagen werden wir Sie innerhalb kürzester Zeit schriftlich über die weitere Vorgehensweise informieren. Sollten Sie nicht über einen Drucker verfügen, können Sie das Formular telefonisch oder per E-Mail bei unserem Kundenservice anfordern.

  • Wer erhält Auskunft über das Vermögen von Verstorbenen?

    Auskunft über das Kontovermögen erteilen wir grundsätzlich nur Personen, die ihre Erbberechtigung ausreichend nachgewiesen haben. Sollten Sie zur Beantragung eines Erbscheins vorab eine Auskunft über den Kontostand benötigen, teilen Sie uns bitte Anschrift und Aktenzeichen des Nachlassgerichtes mit – wir werden die betreffende Information dann umgehend direkt an das Nachlassgericht senden.

  • Ist es möglich das bestehende Tagesgeldkonto oder den laufenden Autokredit eines Verstorbenen auf mich umschreiben zu lassen?

    Eine Umschreibung des Tagesgeldkontos eines Verstorbenen auf den bzw. die Erben ist leider nicht möglich. Sie haben aber die Möglichkeit, ein neues Konto bei der Bank of Scotland einzurichten und sich das Kontoguthaben direkt dorthin überweisen zu lassen.

    Im Falle des Todes eines Autokreditkunden erhält der Erbe telefonisch über unseren Kundenservice unter 030/280 4 280 nähere Informationen zum weiteren Vorgehen.

  • Wie erhalte ich als Bevollmächtigter Zugang zum Konto eines Verstorbenen?

    Falls der Verstorbene eine „Vollmacht für den Todesfall“ zu Ihren Gunsten bei uns hinterlegt hat, benötigen wir zusätzlich eine beglaubigte Kopie Ihres Personalausweises (bei Reisepässen zusätzlich eine beglaubigte Kopie eines Adressnachweises, z.B. Meldebestätigung). Vorher dürfen wir keine Verfügungen zulassen. Eine beglaubigte Kopie Ihres Ausweises erhalten Sie in der Regel kostenlos bei Ihrer Hausbank. Wir können Bevollmächtigten leider keinen Zugang zu den Konten des Verstorbenen per Onlinebanking ermöglichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  • Was ist im Falle einer Nachlasspflegschaft zu tun?

    Bitte übersenden Sie uns zusätzlich geeignete Unterlagen, die Ihre Bestellung als Nachlasspfleger belegen. Ferner benötigen wir eine beglaubigte Kopie Ihres Personalausweises. Wir können Betreuern und Nachlasspflegern keinen Zugang zu den Konten des Verstorbenen per Onlinebanking ermöglichen. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

  • Was versteht man unter dem mobilen TAN-Verfahren (mTAN)?

    Das mobile TAN-Verfahren (mTAN) ist ein modernes Sicherheitssystem, mit dessen Hilfe Sie bequem und sicher Zahlungen sowie sicherheitsrelevante Änderungen veranlassen können. Im Rahmen des mTAN-Verfahrens wird Ihnen bei jedem sicherheitsrelevanten Vorgang sofort eine mTAN per SMS auf Ihr Mobiltelefon gesendet. Aus Sicherheitsgründen ist die mTAN nur fünf Minuten lang und nur für den jeweiligen Vorgang gültig.

  • Was ist eine mTAN?

    Sicherheitsrelevante Änderungen und Zahlungen erfordern zur Bestätigung die Eingabe einer mTAN. Diese mTAN ist eine sechsstellige Zahlenkombination, die wir Ihnen direkt per SMS auf Ihr Mobiltelefon senden. Aus Sicherheitsgründen ist die mTAN nur fünf Minuten lang und nur für den jeweiligen Vorgang gültig.

  • Warum ist die mTAN nur fünf Minuten lang gültig?

    Die Gültigkeit der mTAN erlischt nach fünf Minuten. Dies ist Teil des hohen Sicherheitsstandards der Bank of Scotland.

  • Was kann ich tun, wenn meine mTAN nicht mehr gültig ist?

    Wenn Ihre mTAN nicht mehr gültig ist, wiederholen Sie bitte diesen Vorgang oder die Transaktion. Sie erhalten dann umgehend eine neue mTAN.

  • Was passiert, wenn ich die mTAN falsch eingebe?

    Wenn Sie die mTAN zum ersten Mal falsch eingeben, werden Sie gebeten, die mTAN erneut einzugeben. Nach der dritten falschen Eingabe wird diese mTAN gesperrt. Bitte wiederholen Sie in diesem Fall den gesamten Vorgang. Wir senden Ihnen dann eine neue mTAN auf Ihr Mobiltelefon.

  • Mit welchen mobilen Endgeräten kann ich das mTAN-Verfahren der Bank of Scotland nutzen?

    Sie können das mTAN-Verfahren mit jedem Mobiltelefon und einer deutschen SIM-Karte nutzen.

  • Muss sich die Sicherheitseinstellungen meines Mobiltelefons ändern, wenn ich am mTAN-Verfahren teilnehmen möchte?

    Nein. Um das moderne mTAN-Verfahren zu nutzen, bedarf es keinerlei Änderung an den Sicherheitseinstellungen Ihres Mobiltelefons. Bitte stellen Sie sicher, dass kein Unberechtigter Zugriff auf Ihr Mobiltelefon hat und teilen Sie uns unverzüglich mit, falls dies doch der Fall war.

  • Ist das mTAN-Verfahren der Bank of Scotland sicher?

     Ja, das mTAN-Verfahren der Bank of Scotland ist ein sicheres und fortschrittliches Sicherheitsverfahren. Wir senden Ihre mTAN bei sicherheitsrelevanten Vorgängen direkt auf Ihr bei uns registriertes Mobiltelefon.

  • Wie hoch ist die Einlagensicherung für Einlagen bei der Bank of Scotland?

    Wir sind dem britischen Einlagensicherungssystem (dem Financial Services Compensation Scheme, FSCS) und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen.

    Dadurch sind Einlagen bei der Bank of Scotland weiterhin bis zu einem Gegenwert von insgesamt 250.000 Euro pro Privatperson abgesichert. Hiervon sichert das britische Einlagensicherungssystem den Gegenwert der ersten 85.000 Britischen Pfund (GBP) ab, während der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken den Restbetrag bis zu einer Gesamthöhe von 250.000 Euro absichert.

    Website des britischen Einlagensicherungssystems:
    http://www.fscs.org.uk/translated/german/

    Website des Bundesverbandes deutscher Banken:
    www.bankenverband.de

  • Warum beträgt die Sicherungsgrenze des deutschen Einlagensicherungsfonds für die Bank of Scotland 250.000 Euro?

    Der deutsche Einlagensicherungsfonds hat im Juni 2010 seine Statuten dahingehend geändert, dass neue Mitglieder für die ersten drei Jahre eine Sicherungshöhe über 250.000 Euro erhalten. Nach Ablauf der drei Jahre erfolgt eine Überprüfung der Grenze und gegebenenfalls eine Anhebung dieser.

  • Was passiert, wenn die britische Einlagensicherung, also das FSCS (Financial Services Compensation Scheme) nicht zahlen kann?

    Für den unwahrscheinlichen Fall, dass das FSCS keine Entschädigung leisten kann, obwohl der Entschädigungsfall eingetreten ist, übernimmt der deutsche Einlagensicherungsfonds nur den Teil des zu erstattenden Betrages bis maximal 250.000 Euro, der über dem Gegenwert von 85.000 Britischen Pfund liegt.

  • Was bedeutet SEPA?

    SEPA steht für „Single Euro Payments Area“ und umfasst ein einheitliches Zahlungsverkehrssystem, in dem alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands nach einem europaweit einheitlichen Schema abgewickelt werden, um den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu vereinfachen.

  • Wen betrifft SEPA?

    Jeder Kontoinhaber, ob Privatperson oder Unternehmen, ist von der Umstellung auf SEPA betroffen.

  • Welche Vorteile bietet SEPA?

    Mit den neuen Regeln des Euro-Zahlungsverkehrs-Raums (SEPA) profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

    • Zahlungen werden einfacher und schneller
    • Einheitliche Kontoadressierung mit IBAN und BIC
  • Welche Länder nehmen an SEPA teil?

    Insgesamt 32 europäische Länder machen bei SEPA mit – neben Deutschland und den weiteren 26 EU-Ländern auch Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco und die Schweiz.

  • Betreffen Änderungen durch SEPA auch das Online-Banking?

    Ab dem 04.08.2013 wird in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich zusätzlich zu Ihrer bisherigen Tagesgeldkontonummer auch Ihre IBAN und BIC eingeblendet. Sie brauchen keine Schritte für diesbezügliche Anpassungen in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich vorzunehmen. Diese finden Sie dann sowohl in der Kontoübersicht als auch in der Umsatzanzeige.

  • Was ist ein Freistellungsauftrag?

    Zinserträge sind in Deutschland steuerpflichtig. Jede natürliche Person, die in Deutschland ihren ständigen Wohnsitz hat, kann einen vom Staat bestimmten Zinsertrag mittels eines Freistellungsauftrags von der Steuer befreien. Die aktuellen Höchstgrenzen für Alleinstehende liegen bei 801 Euro und bei 1.602 Euro für Verheiratete.

  • Auf was muss ich bei der Erteilung des Freistellungsauftrages achten?

    Bitte beachten Sie, dass die Erteilung eines Freistellungsauftrages nur bei Führung eines Tagesgeldkontos notwendig und möglich ist.

    1. Freistellungsauftrag für unverheiratete Kunden: Benutzen Sie bitte für die Erteilung oder Änderung des Freistellungsauftrages das entsprechende Formular in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich.

    2. Freistellungsauftrag für verheiratete Kunden: Für den Freistellungsauftrag von verheirateten Kunden benötigen wir neben den Angaben des Kontoinhabers außerdem die Angaben des Ehepartners. Die Bank of Scotland wird aus Sicherheitsgründen dem Ehepartner den Vorgang in einem Brief bestätigen. Benutzen Sie bitte für die Erteilung oder Änderung des Freistellungsauftrages das entsprechende Formular in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich.

    3. Freistellungsauftrag für neu verheiratete Kunden: Durch die Heirat werden bis dahin gestellte Freistellungsaufträge ungültig. Bitte erteilen Sie einen neuen Freistellungsauftrag für Ehepartner. Bitte beachten Sie, daß der neue Freistellungsauftrag schon aufgebrauchte Freibeträge beider Ehepartner des laufenden Jahres nicht unterschreiten darf. Für den Freistellungsauftrag von Ehepartnern benötigen wir neben den Angaben des Kontoinhabers außerdem die Angaben des Ehepartners. Die Bank of Scotland wird aus Sicherheitsgründen dem Ehepartner den Vorgang in einem Brief bestätigen.

    4. Freistellungsauftrag bei Scheidung: Ein bestehender Freistellungsauftrag bleibt auch bei Scheidung bis zum Jahresende gültig. Für das folgende Jahr erteilen Sie bitte einen neuen Freistellungsauftrag für unverheiratete Kunden.

  • Was bedeutet die Abgeltungssteuerregelung für mich?

    Die Besteuerung von Kapitalerträgen wurde zum 01. Januar 2009 grundlegend geändert. Sämtliche Zinserträge werden seitdem pauschal mit 25% Abgeltungssteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer besteuert. Die Abgeltungssteuer wird direkt von der Bank einbehalten und anonym an das Finanzamt abgeführt. Die Steuerschuld ist damit für den privaten Anleger abgegolten, die Angabe in der Einkommensteuererklärung kann entfallen.

  • Wie bekomme ich eine Steuerbescheinigung?

    Sofern Sie Tagesgeldkunde der Bank of Scotland sind, können Sie in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich in der Rubrik "Kundenservice" unter "Freistellungsauftrag verwalten" angeben, ob Sie eine jährliche Steuerbescheinigung erhalten möchten. Sofern Sie den Erhalt der Steuerbescheinigung beantragen, wird diese für das abgelaufene Kalenderjahr im 1. Quartal des Folgejahres erstellt und Ihnen in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich zur Verfügung gestellt. Sie haben die Möglichkeit, die Steuerbescheinigung online abzurufen, auf Ihrem Computer zu speichern oder auszudrucken.

  • Muss ich die Zinsen für mein Tagesgeld versteuern?

    Ja, Zinserträge sind in Deutschland steuerpflichtig. Die jeweilige Höhe der Steuern richtet sich nach der aktuellen Gesetzeslage. Sie können der Bank of Scotland in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich einen Freistellungsauftrag erteilen, wenn Sie Ihren ständigen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben und/oder der unbeschränkten deutschen Einkommensteuerpflicht unterliegen. Die Zinsen sind bis zum Betrag des Freistellungsauftrages steuerfrei, die aktuellen Grenzen für die Freistellung richten sich nach der aktuellen Gesetzeslage.

  • Wie fülle ich den Freistellungsauftrag aus?

    Sie können für die Erteilung oder Änderung des Freistellungsauftrages das in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich in der Rubrik "Kundenservice" unter "Steuerdaten verwalten" vorhandene Formular nutzen. Bitte füllen Sie alle Felder aus, da sonst der Freistellungsauftrag nicht erteilt werden kann.

  • Wie kann ich meine Steueridentifikationsnummer bei der Bank of Scotland hinterlegen?

    Sie können Ihre Steueridentifikationsnummer in Ihrem Onlinebanking-Bereich unter der Rubrik „Kundenservice“/„Steuerdaten verwalten“ hinterlegen.

    Die Steueridentifikationsnummer wurde seit August 2008 jeder in Deutschland gemeldeten Person schriftlich vom Bundeszentralamt für Steuern mitgeteilt und ist in der Regel auch auf Ihrem letzten Einkommensteuerbescheid, Ihrer Lohnsteuerbescheinigung oder Ihrer Lohnsteuerkarte 2010 zu finden.

    Hintergrund für die Einführung der Steueridentifikationsnummer ist das Steueränderungsgesetz 2003, mit dem die Vergabe eines Identifikationsmerkmals an jeden Steuerpflichtigen gesetzlich geregelt wurde (§§ 139a bis 139d Abgabenordnung (AO)). Damit möchten das Bundesministerium der Finanzen und die Bundesregierung das Besteuerungsverfahren vereinfachen und den Einsatz von elektronischer Datenverarbeitung wirtschaftlicher gestalten.

    Freistellungsaufträge, die uns bis zum 01.01.2011 vorlagen, bleiben auch ohne Steueridentifikationsnummer noch bis Ende 2015 wirksam.

  • Was genau ist die Kirchensteuer?

    Die Kirchensteuer wird von den Religionsgemeinschaften erhoben, um über ihre Mitglieder die Ausgaben der Gemeinschaft zu finanzieren. Sie wird in Deutschland von den Finanzämtern der jeweiligen Länder eingezogen.
    Als Bemessungsgrundlage dient die Einkommen- bzw. die Lohnsteuer. Der Kirchensteuersatz beträgt in Bayern oder Baden-Württemberg 8%, in den übrigen Bundesländern 9% der Einkommensteuer.

  • Wie kann ich die Abführung der Kirchensteuer von meinen Zinserträgen beauftragen?

    Die Einstellung zum Abzug der Kirchensteuer können Sie in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich unter dem Menüpunkt "Kundenservice" und dem Unterpunkt "Steuerdaten verwalten" ändern.

  • Welche Änderungen zur Abführung der Kirchensteuer treten am 01.01.2015 in Kraft?

    Ab dem 01.01.2015 werden die Finanzinstitute die Kirchensteuer automatisch an die Finanzämter abführen. Dafür findet ein automatischer Datenaustausch zwischen den Banken und den Finanzämtern statt, bei dem kirchensteuerbezogene Daten übermittelt werden. Konten von Kunden, die ein sogenanntes Kirchensteuermarkmal besitzen, werden automatisch mit der Kirchensteuer belastet.

  • Wie kann ich dem Abzug von Kirchensteuer widersprechen?

    Sofern Sie die Kirchensteuer nicht von uns, sondern von dem für Sie zuständigen Finanzamt erheben lassen möchten, können Sie der Übermittlung Ihres KISTAM widersprechen (Sperrvermerk). Die Sperrvermerkserklärung müssen Sie auf einem amtlich vorgeschriebenen Vordruck beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) einreichen. (§51a Abs. 2c, 2e Einkommensteuergesetz). Der Vordruck steht auf www.formulare-bfinv.de unter dem Stichwort ´Kirchensteuer´ bereit.

    Die Sperrvermerkserklärung muss spätestens am 30.06.2014 beim BZSt eingehen. In diesem Fall sperrt das BZSt bis zu Ihrem Widerruf die Übermittlung Ihres KISTAM für den aktuellen und alle folgenden Abfragezeiträume (jeweils zum 01.09. bis 31.10.). Wir werden daraufhin keine Kirchensteuer für Sie abführen. Das BZSt ist gesetzlich verpflichtet, Ihr zuständiges Finanzamt über die Sperre zu informieren. Ihr Finanzamt wird dabei konkret über die Tatsache unserer Anfrage und unsere Anschrift informiert. Das Finanzamt ist gesetzlich angehalten, Sie wegen Ihrer Sperre zur Abgabe einer Kirchensteuererklärung aufzufordern.

  • Was ist FATCA?

    FATCA ist das US-amerikanische Steuergesetz „Foreign Account Tax Compliance Act“. Das FATCA-Gesetz soll sicherstellen, dass US-Staatsbürger bzw. Personen, die in den USA steuerpflichtig sind, den korrekten US-Steuer-Betrag bezahlen. Um dem Genüge zu tun, müssen wir Daten und Informationen über bestimmte Konten, die von US-Staatsbürgern oder in den USA steuerpflichtigen Personen geführt werden, an unsere Steuerbehörde weiterleiten. Unsere Steuerbehörde wird diese Informationen wiederum einmal pro Jahr der US-Steuerbehörde Internal Revenue Service übermitteln.
    Das FATCA-Gesetz soll die Steuertransparenz verbessern und verpflichtet uns dazu, Kunden, die US-Staatsbürger bzw. in den USA steuerpflichtige Personen sind, zu ermitteln, um sicherzustellen, dass sie den korrekten US-Steuer-Betrag bezahlen.

  • Was bedeutet das FATCA-Gesetz für mich?

    Falls aus den uns vorliegenden Informationen hervorgeht, dass Sie ein US-Staatsbürger bzw. eine in den USA steuerpflichtige Person sind oder eine Verbindung zu den USA haben, müssen wir mit Ihnen in Kontakt treten, um Ihren US-Steuerstatus zu bestätigen. Ferner müssen wir Sie möglicherweise kontaktieren, wenn die uns vorliegenden Informationen nicht ausreichen, um Ihren US-Steuerstatus zu bestätigen. Die Weiterleitung dieser Informationen kann sich auf alle Produkte beziehen, die Sie bei der Bank of Scotland bzw. bei der Lloyds Banking Group halten.

  • Welche Informationen werden von der Bank of Scotland weitergeleitet?

    Falls Sie ein US-Staatsbürger bzw. in den USA steuerpflichtig sind, sind wir verpflichtet, Ihren Namen, Ihre Steueridentifikationsnummer (TIN) oder Ihr Geburtsdatum sowie Anschrift, Kontonummer, Kontostand bzw. -wert und Zahlungen im Zusammenhang mit Ihrem Konto bzw. Ihren Konten weiterzuleiten.
    Im Falle von US-Staatsbürgern oder in den USA steuerpflichtigen Personen werden die oben genannten Informationen in Bezug auf bestimmte Konten weitergeleitet.

  • Was muss ich tun, wenn ich die Informationen, die Sie für mich erfasst haben, für unzutreffend halte?

    Falls Sie der Ansicht sind, dass die in unseren Datensätzen gespeicherten Informationen nicht korrekt sind, rufen Sie uns bitte unter der Nummer 030 280 4 280 an und wir werden Ihnen gern weiterhelfen.

  • Was muss ich tun, wenn sich die Informationen, die Sie für mich erfasst haben, ändern?

    Sie müssen uns von jeder Änderung der Informationen in Bezug auf Ihr Konto bzw. Ihre Konten in Kenntnis setzen. Dadurch wird es uns möglich, Ihren US-Steuerstatus zu überprüfen. Falls es wahrscheinlich ist, dass sich die Änderung auf Ihren US-Steuerstatus auswirkt, werden wir Sie möglicherweise erneut kontaktieren müssen.

  • Wo kann ich weitere Auskünfte erhalten?

    Die Bank of Scotland kann ihren Kunden zu steuerlichen Angelegenheiten keine Beratung anbieten. Das schließt die Auswirkung des FATCA-Gesetzes auf Sie bzw. Ihre Konten mit ein. Sie sollten überlegen, ob Sie eine fachkundige Beratung benötigen und ob Sie die Hilfe eines Steuerberaters in Anspruch nehmen müssen. Weitere Auskünfte erhalten Sie außerdem auf der Website der US-Steuerbehörde Internal Revenue Service: http://www.irs.gov/

  • Was ist CRS?

    CRS ist der gemeinsame Meldestandard (Common Reporting Standard) und wurde früher als der Standard für den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten (Standard for Automatic Exchange of Financial Account Information) bezeichnet.
    Dieser Standard ist ein FATCA-ähnliches, globales Informationsaustauschsystem, dessen Ziel die Verhinderung der Steuerhinterziehung ist. Ebenso soll die Integrität von Steuerverfahren gewährleistet werden.

  • Was bedeutet CRS für mich?

    CRS wird Sie nur betreffen, wenn Sie Ihren Steuersitz in einem anderen Land als Deutschland haben. In diesem Fall müssen Sie uns bitte darüber informieren und uns Ihre TIN (Steueridentifikationsnummer) oder einen geeigneten Ersatz einer TIN angeben.

  • Wie weiß ich, ob ich meinen Steuersitz in einem anderen Land habe?

    Der Begriff „Steuersitz“ oder „steuerlicher Wohnsitz“ kann in verschiedenen Ländern etwas Anderes bedeuten. Daher sollten Sie fachmännischen Rat von Ihrem persönlichen Steuerberater einholen, um ein vollständiges Verständnis Ihrer Situation zu erhalten.

  • Was ist meine TIN?

    Ihre TIN ist Ihre Steueridentifikationsnummer (oder das funktionelle Äquivalent). Die TIN ist eine eindeutige Identifikationsnummer, die in der Verwaltung von Steuergesetzen verwendet wird.

  • Warum muss ich meine TIN geben?

    Wir fragen Sie nach Ihrer TIN, weil Sie angegeben haben, dass Sie einen steuerlichen Wohnsitz in einem anderen Land haben. Es wird deshalb von uns verlangt, dass wir diese Informationen für Berichtszwecke sammeln.

  • Mein steuerlicher Wohnsitz liegt in einem anderen Land, aber es ist nicht in der Liste aufgeführt. Warum?

    Aktuell haben nur einige bestimmte Länder beschlossen das CRS-Abkommen zu verfolgen, die als “early adopters” (frühzeitige Anwender) bekannt sind. Daher sollen Sie uns bitte nur informieren, wenn Ihr steuerlicher Wohnsitz in einem dieser Länder liegt.

  • Welche Einzelheiten und Informationen zu Ihrem Konto werden mitgeteilt?

    Gemäß den lokal gültigen Vorschriften wird von uns verlangt, dass wir folgende Informationen an das Bundeszentralamt für Steuern melden:

    1. Nach- und Vorname

    2. Anschrift

    3. Geburtsdatum

    4. TIN (oder ggf. funktionelles Äquivalent)

    5. Kontonummer oder Äquivalent

    6. Name und GIIN (Global Intermediary Identification Number) oder die lokale Steueridentifikationsnummer des berichtenden Finanzinstituts

    7. Kontostand oder Kontowert und alle Zahlungen des Kontos oder der Konten zum Ende des Kalenderjahres bzw. anderer Zeitabstände

    8. Ab 2015 den gesamten Bruttobetrag, der auf das Konto bezahlt oder gutgeschrieben wurde, einschließlich des Gesamtbetrages aller Tilgungszahlungen

  • Mit wem werden diese Informationen geteilt?

    Wir werden das Bundeszentralamt für Steuern darüber informieren, welches die Informationen mit der entsprechend zuständigen ausländischen Finanzbehörde teilen wird.

  • Wie werde ich darüber informiert, dass ich von dem CRS betroffen bin und dass ich deshalb als berichtspflichtig angesehen werde?

    Sie werden bei der Kontoeröffnung informiert, wenn Sie uns Ihren steuerlichen Status mitteilen.

  • Was sollte ich machen, wenn sich meine persönlichen Daten ändern?

    Sie sind verpflichtet, uns über alle Änderungen von persönlichen Daten oder Ihres steuerlichen Status zu informieren. Sie können sich dazu mit unserem Kundenservice in Verbindung setzen.

  • Was muss ich tun, damit mein steuerlicher Status geändert oder aktualisiert werden kann?

    Bitte lassen Sie uns eine schriftliche Bestätigung per E-Mail, Brief oder über den Menüpunkt KONTAKT > POSTBOX > NACHRICHT ERSTELLEN in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich zukommen.

  • Welche Nachweise müssen vorgelegt werden, um die Änderungen oder Aktualisierungen meines steuerlichen Status zu ermöglichen?

    Wir benötigen keine Nachweise, da es sich um ein Selbstzertifizierungsverfahren handelt. Die schriftliche Bestätigung ist ausreichend.

  • Wo kann ich weitere Informationen über CRS finden?

    Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Steuerberater oder auf der Internetseite des Bundeszentralamtes für Steuern unter www.bzst.de.

  • Was brauche ich für die Video-Identifikation?

     Für die Video-Identifikation brauche ich:

    • Einen PC, Laptop, ein Tablet oder Smartphone mit Kamera/Webcam.
    • Einen ruhigen Ort und 3 Minuten Zeit.
    • Eine stabile Internetverbindung.
    • Ihren Personalausweis oder Reisepass.
    • Ein Mobiltelefon.
    • Ihre persönliche Vorgangs-ID (diese wird Ihnen in Ihrem persönlichen Kredit-Antrag und Ihrer Willkommens E-Mail mitgeteilt.


     

  • Wie sicher ist die Video-Identifikation?

    Die Video-Identifikation wird durch unseren Partner IDnow vorgenommen. IDnow erfüllt sowohl während der Legitimation als auch bei der anschließenden Datenübermittlung zu uns höchste Datenschutzanforderungen. (IDnow und die Bank of Scotland unterliegen dem deutschen Datenschutzgesetz.)
    .

  • Was ist IDnow und woher weiß ich, dass meine Daten sicher sind?

    IDnow ist ein durch die BaFin (Bankenaufsicht) zertifizierter Partner für Video-Identifikation. Verschiedene Firmen und Banken nutzen bereits den sicheren Service von IDnow.

  • Muss ich als Bestandskunde ebenfalls eine Video-Identifikation vornehmen?

    Nein, als Bestandskunde ist eine erneute Identifikation nicht erforderlich. Bitte senden Sie uns ein(e) Foto/ Kopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses per Post oder E-Mail.

  • Muss ich die IDnow-App für die Video-Identifikation unbedingt downloaden?

    Sofern Sie die Video-Identifikation mittels eines mobilen Endgerätes (Smartphone/ Tablet) durchführen möchten, ja. Alternativ können Sie die Identifikation auch über einen PC oder Laptop mit Webcam vornehmen. Hierzu ist kein Download einer extra Software erforderlich.

  • Wie funktioniert die Video-Identifikation?

    Sie können die Video-Identifikation direkt nach Ihrer Kredit-Beantragung vornehmen. Alternativ erhalten Sie in Ihrem Kreditvertrag und Ihrer Willkommens E-Mail einen Link, mit dem Sie die Identifikationsseite erreichen können. Im Anschluss sind folgende Schritte notwendig:
    • Wenn Sie die Video-Identifikation starten, befinden Sie sich in einem Video-Chat mit einem Angestellten von IDnow.
    • Der IDnow-Mitarbeiter erfasst Ihren Vor- und Nachnamen und stellt Ihnen einige Fragen zu Ihren Daten, welche Sie im Anschluss bestätigen müssen.
    • Sie werden im Anschluss gebeten, Ihren Personalausweis oder Reisepass in die Kamera zu halten (es wird ein Bild gemacht).
    • Sie erhalten innerhalb des Video-Chats eine mTAN für die Bestätigung Ihrer erfolgreiche Video-Identifikation.
    • Der IDnow-Mitarbeiter wird Ihnen Ihre Daten nochmals vorlesen.
    • Sofern alle Daten korrekt sind, bestätigen Sie diese bitte.
    • Als letzten Schritt übermittelt IDnow Ihre Daten an uns.

  • Wie funktioniert die Video-Identifikation auf einem mobilen Gerät?

    Sie downloaden die IDnow App aus dem AppStore bzw. PlayStore und werden im Anschluss aufgefordert, Ihre Vorgangs-ID einzugeben.
    Ihre Vorgangs-ID können Sie Ihrem Kreditantrag oder Ihrer Willkommens E-Mail entnehmen.

  • Wer kann die Legitimation mittels Video-Identifikation nutzen?

    • Jeder Kunde, der seine Zustimmung zur Video-Identifikation im Kreditantrag auf unserer Internetseite gegeben hat.
    • Eine nachträgliche Zustimmung zur Video-Identifikation ist technisch nicht möglich.

  • Was passiert, wenn die Verbindung während der Identifikation abbricht?

    In diesem Fall klicken Sie erneut auf den Hyperlink in Ihrem Kreditantrag oder in der Willkommens E-Mail, Sie werden automatisch auf die IDnow Seite weitergeleitet. Im Anschluss geben Sie erneut Ihre Vorgangs-ID ein und Sie können die Identifikation erneut starten.
     

  • Welche Alternativen zur Video-Identifikation gibt es?

    Die Alternative zur Video-Identifikation ist die Identifikation mittels Postident-Verfahren. Das Postident-Verfahren ist die persönliche Identifikation durch einen Angestellten der Deutschen Post AG.
     

  • Wo finde ich meine Vorgangs-ID?

    Sie finden Ihre Vorgangs-ID in Ihrer Willkommens E-Mail oder in Ihrem Kreditantrag auf Seite 2.
     

  • Kann die Video-Identifikation ausschließlich für Kreditprodukte verwendet werden?

    Ja, technisch bedingt kann die Video-Identifikation ausschließlich im Zuge der Kreditbeantragung erfolgen.

  • Was passiert mit meinen Daten, die während der Video-Identifikation erhoben werden?

    Ihre Daten werden nach erfolgreicher Identifikation an uns weitergeleitet.
    Sobald wir Ihre Kreditunterlagen erhalten haben, prüfen wir diese zusammen mit Ihren Identifikationsdaten. Ihre Identifikationsdaten werden von IDnow automatisch nach 30 Tagen gelöscht.

  • Kann ich die Video-Identifikation nutzen, sofern ich im Kreditantrag keine Zustimmung gegeben habe?

    Nein, da nur innerhalb des Kreditantrages Ihre Vorgangs-ID erstellt wird, mit welcher Sie die Video-Identifikation starten können.

  • Was sind die Vorteile der Video-Identifikation ggü. dem Post Ident Verfahren?

    - Bequem von zu Hause oder unterwegs: Kein Besuch der Postfiliale nötig
    - Durchführung täglich auch am Wochenende von 8 - 24 Uhr möglich
    - Einfach: Direkt per Videotelefonat über Ihr Smartphone, Tablet oder PC
    - Schnell: moderne, zeitsparende Alternative - Nur 5 Minuten Zeitaufwand
    - schnellerer Eingang der Legitimation bei der Bank of Scotland für die Bearbeitung des Kreditantrags
    - Sicher: Höchste Datenschutzstandards, staatlich geprüftes Verfahren

  • Bietet die Bank of Scotland auch Baufinanzierungen an?

    Momentan bietet die Bank of Scotland selbst keine Baufinanzierungen an. Um Ihnen dennoch den Weg zur Baufinanzierung zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen unseren Partner Interhyp als Spezialisten im Bereich der Baufinanzierung. Besuchen Sie gern unsere Produktseite zum Thema Baufinanzierung und informieren Sie sich unverbindlich.

    Unser Partner Interhyp hilft Ihnen, sich den Wunsch vom Eigenheim zu erfüllen. Aus über 400 Finanzdienstleistern wählen die Berater von Interhyp das für Sie passende Angebot aus – natürlich gemeinsam mit Ihnen und passend zu Ihrem finanziellen Spielraum und Finanzierungsbedarf.