Häufige Fragen

Haben Sie Fragen zu den Produkten der Bank of Scotland? Viele hilfreiche Informationen finden Sie in den unten angezeigten Rubriken. Bitte setzen Sie sich gern über Kontakt oder per Telefon mit uns in Verbindung, sollten Sie die richtige Antwort einmal nicht finden. Gern stehen Ihnen unsere Mitarbeiter für Ihre individuellen Fragen zur Verfügung.

359 Fragen & Antworten

  • Wie hoch ist die Einlagensicherung für Einlagen bei der Bank of Scotland?

    Wir sind dem britischen Einlagensicherungssystem (dem Financial Services Compensation Scheme, FSCS) und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen.

    Dadurch sind Einlagen bei der Bank of Scotland weiterhin bis zu einem Gegenwert von insgesamt 250.000 Euro pro Privatperson abgesichert. Hiervon sichert das britische Einlagensicherungssystem den Gegenwert der ersten 85.000 Britischen Pfund (GBP) ab, während der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken den Restbetrag bis zu einer Gesamthöhe von 250.000 Euro absichert.

    Website des britischen Einlagensicherungssystems:
    http://www.fscs.org.uk/translated/german/

    Website des Bundesverbandes deutscher Banken:
    www.bankenverband.de

  • Was bedeutet SEPA?

    SEPA steht für „Single Euro Payments Area“ und umfasst ein einheitliches Zahlungsverkehrssystem, in dem alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands nach einem europaweit einheitlichen Schema abgewickelt werden, um den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu vereinfachen.

  • Bietet die Bank of Scotland auch Baufinanzierungen an?

    Momentan bietet die Bank of Scotland selbst keine Baufinanzierungen an. Um Ihnen dennoch den Weg zur Baufinanzierung zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen unseren Partner Interhyp als Spezialisten im Bereich der Baufinanzierung. Besuchen Sie gern unsere Produktseite zum Thema Baufinanzierung und informieren Sie sich unverbindlich.

    Unser Partner Interhyp hilft Ihnen, sich den Wunsch vom Eigenheim zu erfüllen. Aus über 400 Finanzdienstleistern wählen die Berater von Interhyp das für Sie passende Angebot aus – natürlich gemeinsam mit Ihnen und passend zu Ihrem finanziellen Spielraum und Finanzierungsbedarf.

  • Wieviele Fahrzeuge können mit dem Autokredit der Bank of Scotland finanziert werden?

    Mit einem Autokredit der Bank of Scotland können Sie immer nur ein Fahrzeug pro Kredit finanzieren. Sie haben jedoch die Möglichkeit, bis zu drei Autokredite gleichzeitig in Anspruch zu nehmen.

  • Kann ich mit dem Autokredit der Bank of Scotland auch einen anderen Kredit ablösen?

    Ja, Sie können ganz einfach in unserem Online-Antrag unter "Welches Auto möchten Sie finanzieren?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Muss ich mich per Postident-Verfahren ausweisen, wenn ich bereits Kunde bei der Bank of Scotland bin?

    Nein, wenn Sie bereits Kunde bei der Bank of Scotland sind, müssen Sie uns lediglich eine Kopie oder ein Foto Ihres Reisepasses oder Ihres Personalausweises zuschicken. Bitte beachten Sie die Hinweise, die wir Ihnen in Ihrem Kreditvertrag zusenden.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Welche Unterlagen kann ich als Foto einreichen?

    Die folgenden Unterlagen können Sie auch als Foto per E-Mail einreichen:

    • Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate.
    • Kontoauszüge Ihres Lohn/Gehaltskontos in lückenloser Reihenfolge für die vergangenen 4 Kalenderwochen.
    • Wenn Sie  gesetzliche Rente beziehen: Den aktuellen Rentenbescheid.
    • Wenn Sie Elterngeld beziehen: Ihren aktuellen Elterngeldbescheid.
    • ggf. Nachweise über Mieteinnahmen.

    Im Falle einer Umschuldung:

    • Eine aktuelle Ablösebescheinigung der Bank, über die Sie bisher Ihr Fahrzeug finanzieren, aus der die aktuelle Restschuld hervorgeht
    • Eine Kopie oder ein Foto Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil I, Zulassungsbescheinigung Teil II oder des Kaufvertrages (ggf. Leasingvertrag), inkl. Fahrzeug-Identifizierungsnummer (aus ZB I, Zeile E).

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an
    kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5mb nicht überschreitet.

  • Wie ordnen Sie meine Fotos dem Kreditantrag zu?

    Um die eingereichten Fotos Ihrem Antrag zuordnen zu können, geben Sie bitte die Antragsnummer (befindet sich auf der 1. Seite Ihres Kreditantrages) im Betreff Ihrer E-Mail an.

  • Worauf muss ich bei den Fotos achten?

    Bitte ermöglichen Sie uns eine gute Lesbarkeit der als Foto eingereichten Dokumente. Die Dateigröße aller Anhänge sollte 5MB nicht überschreiten.

  • Wie beantrage ich die Umschuldung meines alten Autokredits?

    Einfach in unserem Online-Antrag unter "Welches Auto möchten Sie finanzieren?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Wie hoch ist die Verzinsung des Guthabens auf meinem Tagesgeldkonto?

    Bitte entnehmen Sie den aktuellen Zinssatz für Ihr Tagesgeldkonto unserer Tagesgeld - Produktseite.

  • Welche persönlichen Voraussetzungen muss ich für eine Kontoeröffnung bei der Bank of Scotland erfüllen?

    Für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland gelten folgende persönliche Voraussetzungen:

    • Sie sind mindestens 18 Jahre alt und handeln im eigenen Namen
    • Sie haben Ihren ständigen Wohnsitz und ein Girokonto in Deutschland
    • Sie besitzen ein Mobiltelefon mit einer deutschen SIM-Karte
    • Sie besitzen eine gültige E-Mail-Adresse
    • Sie haben Zugang zu einem Computer und dem Internet. Der Adobe Acrobat Reader sollte auf Ihrem Computer installiert sein
  • Gibt es für Ein- und Auszahlungen für mein Tagesgeldkonto einen Mindest- oder Höchstbetrag?

    Einen Mindest- oder Höchstbetrag für Einzahlungen auf Ihrem Tagesgeldkonto gibt es nicht, die Bank of Scotland behält sich jedoch vor eine Einlage von über 500.000,00 Euro mit einem abweichenden Zinssatz zu verzinsen oder zurückzuweisen. Für Auszahlungen von Ihrem Tagesgeldkonto gibt es keine Begrenzungen.

  • Welche Computer-Sicherheitsvorkehrungen sollte ich beim Onlinebanking grundsätzlich treffen?

    Bitte nutzen Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nur auf Computern, die durch Sicherheitssoftware geschützt sind. Achten Sie bitte darauf, dass fremde Personen Ihre Login-Daten weder einsehen noch nutzen können. Loggen Sie sich also keinesfalls auf fremden Computern ein, deren Sicherheitsvorkehrungen Ihnen nicht bekannt sind.

    Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies gilt auch für Ihre Familienmitglieder und Freunde. Notieren Sie daher niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen oder speichern Sie diese keinesfalls auf Ihrem Computer. Bitte verwenden Sie auch keine Software, welche Ihre Daten verschlüsselt.

  • Was kann ich tun, wenn ich mich nicht mehr einloggen kann?

    Bitte prüfen Sie zunächst, ob sie Ihre Zugangsdaten richtig eingegeben haben. Fehleingaben können zum Beispiel durch eine aktivierte Großschreibung entstehen.

     

    Sollten Sie Ihren Zugang zum Onlinebanking gesperrt haben oder einmal Ihre Zugangsdaten vergessen haben, können Sie auf der Login-Seite über den Link „Zugangsdaten vergessen“ Ihre Daten ganz einfach online zurücksetzen. Dieser Vorgang muss mit einer mTAN, die Sie auf Ihre bei uns hinterlegte Mobilfunknummer erhalten, bestätigt werden. Danach können Sie wieder uneingeschränkt auf Ihr Konto zugreifen.

     

  • Was ist das Postident-Verfahren und wie funktioniert es?

    Wir sind aufgrund gesetzlicher Vorschriften und zu Ihrer Sicherheit hinsichtlich Ihrer Kontoeröffnung zu einer Identifikationsprüfung verpflichtet. Diese Prüfung erfolgt mittels des Postident-Verfahrens. Sie können diese Legitimationsprüfung ganz einfach bei einer Filiale der Deutschen Post AG in Ihrer Nähe durchführen lassen. Sie benötigen lediglich den für Sie mit einer Referenznummer personalisierten Postident-Coupon, den Sie nach dem Kontoeröffnungsantrag ausgedruckt haben, sowie ein Legitimationsdokument (Personalausweis oder Reisepass). Der Postmitarbeiter führt alle erforderlichen Schritte für die Prüfung durch. Diese ist für Sie kostenfrei, die Bank of Scotland übernimmt alle anfallenden Gebühren. Bitte prüfen Sie vor Ihrer Unterschrift die Daten auf dem Postident, da sich die Kontoeröffnung bei Datenabweichungen verzögern kann.

  • Kann ich auch telefonisch ein Konto bei der Bank of Scotland eröffnen?

    Nein, die Bank of Scotland ist in Deutschland eine reine Onlinebank. Sowohl Kontoeröffnung als auch Kontoführung erfolgen ausschließlich online. So können wir Ihnen stets attraktive Konditionen anbieten.

  • Wie kann ich mein Referenzkonto ändern?

    Um das Referenzkonto zu Ihrem Tagesgeldkonto zu ändern, loggen Sie sich bitte in Ihren Onlinebanking-Bereich ein und aktualisieren Sie dieses in der Rubrik "Kontoinformationen". Bitte beachten Sie, dass bis zur Bestätigung Ihres neuen Referenzkontos durch den Referenzkontotest keine Ein- und Auszahlungen möglich sind.

    Um das Referenzkonto für Ihren Autokredit zu ändern, setzen Sie sich bitte mit unserem Kundenservice in Verbindung. Diesen erreichen Sie unter 030/280 4 280.

  • Was ist eine mTAN?

    Sicherheitsrelevante Änderungen und Zahlungen erfordern zur Bestätigung die Eingabe einer mTAN. Diese mTAN ist eine sechsstellige Zahlenkombination, die wir Ihnen direkt per SMS auf Ihr Mobiltelefon senden. Aus Sicherheitsgründen ist die mTAN nur fünf Minuten lang und nur für den jeweiligen Vorgang gültig.

  • Wie hoch ist die Einlagensicherung für Einlagen bei der Bank of Scotland?

    Wir sind dem britischen Einlagensicherungssystem (dem Financial Services Compensation Scheme, FSCS) und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen.

    Dadurch sind Einlagen bei der Bank of Scotland weiterhin bis zu einem Gegenwert von insgesamt 250.000 Euro pro Privatperson abgesichert. Hiervon sichert das britische Einlagensicherungssystem den Gegenwert der ersten 85.000 Britischen Pfund (GBP) ab, während der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken den Restbetrag bis zu einer Gesamthöhe von 250.000 Euro absichert.

    Website des britischen Einlagensicherungssystems:
    http://www.fscs.org.uk/translated/german/

    Website des Bundesverbandes deutscher Banken:
    www.bankenverband.de

  • Was bedeutet SEPA?

    SEPA steht für „Single Euro Payments Area“ und umfasst ein einheitliches Zahlungsverkehrssystem, in dem alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands nach einem europaweit einheitlichen Schema abgewickelt werden, um den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu vereinfachen.

  • Was ist ein Freistellungsauftrag?

    Zinserträge sind in Deutschland steuerpflichtig. Jede natürliche Person, die in Deutschland ihren ständigen Wohnsitz hat, kann einen vom Staat bestimmten Zinsertrag mittels eines Freistellungsauftrags von der Steuer befreien. Die aktuellen Höchstgrenzen für Alleinstehende liegen bei 801 Euro und bei 1.602 Euro für Verheiratete.

  • Wie kann ich meine Steueridentifikationsnummer bei der Bank of Scotland hinterlegen?

    Sie können Ihre Steueridentifikationsnummer in Ihrem Onlinebanking-Bereich unter der Rubrik „Kundenservice“/„Steuerdaten verwalten“ hinterlegen.

    Die Steueridentifikationsnummer wurde seit August 2008 jeder in Deutschland gemeldeten Person schriftlich vom Bundeszentralamt für Steuern mitgeteilt und ist in der Regel auch auf Ihrem letzten Einkommensteuerbescheid, Ihrer Lohnsteuerbescheinigung oder Ihrer Lohnsteuerkarte 2010 zu finden.

    Hintergrund für die Einführung der Steueridentifikationsnummer ist das Steueränderungsgesetz 2003, mit dem die Vergabe eines Identifikationsmerkmals an jeden Steuerpflichtigen gesetzlich geregelt wurde (§§ 139a bis 139d Abgabenordnung (AO)). Damit möchten das Bundesministerium der Finanzen und die Bundesregierung das Besteuerungsverfahren vereinfachen und den Einsatz von elektronischer Datenverarbeitung wirtschaftlicher gestalten.

    Freistellungsaufträge, die uns bis zum 01.01.2011 vorlagen, bleiben auch ohne Steueridentifikationsnummer noch bis Ende 2015 wirksam.

  • Bietet die Bank of Scotland auch Baufinanzierungen an?

    Momentan bietet die Bank of Scotland selbst keine Baufinanzierungen an. Um Ihnen dennoch den Weg zur Baufinanzierung zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen unseren Partner Interhyp als Spezialisten im Bereich der Baufinanzierung. Besuchen Sie gern unsere Produktseite zum Thema Baufinanzierung und informieren Sie sich unverbindlich.

    Unser Partner Interhyp hilft Ihnen, sich den Wunsch vom Eigenheim zu erfüllen. Aus über 400 Finanzdienstleistern wählen die Berater von Interhyp das für Sie passende Angebot aus – natürlich gemeinsam mit Ihnen und passend zu Ihrem finanziellen Spielraum und Finanzierungsbedarf.

  • Was sind die Voraussetzungen für einen Autokredit?

    Um einen Autokredit von der Bank of Scotland zu erhalten, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

    • Sie sind seit mindestens sechs Monaten bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber angestellt, machen eine Ausbildung oder sind im Ruhestand.
    • Sie haben ein Girokonto im SEPA-Raum, auf das Ihr Gehalt eingezahlt wird.
    • Sie haben Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland.
    • Sofern Sie einen Gemeinschaftsantrag stellen möchten, benötigen Sie einen gemeinsamen Wohnsitz. 

     

  • Wofür kann ich den Autokredit der Bank of Scotland nutzen?

    Den Autokredit der Bank of Scotland können Sie nutzen für:

    • Gebrauchtwagen (Erstzulassung darf nicht älter als 10 Jahre sein) sowie
    • Neuwagen.
    • Wohnwagen / Wohnmobil.

     

  • Kann ich mit dem Autokredit der Bank of Scotland auch einen anderen Kredit ablösen?

    Ja, Sie können ganz einfach in unserem Online-Antrag unter "Welches Auto möchten Sie finanzieren?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Welche Unterlagen benötige ich, um einen Autokredit zu beantragen

     
    Zum Kreditantrag werden folgende Dokumente benötigt:
    • ausgedruckter, unterschriebener Kreditantrag,
    • unterschriebenes SEPA Lastschriftmandat,

    Die folgenden Unterlagen  können Sie als Kopien schicken oder auch als Foto per E-Mail einreichen:

    • für Angestellte: je eine Kopie der letzten 3 Gehaltsnachweise,
    • für Rentner: der aktuelle Rentenbescheid,
    • wenn in Elternzeit: der aktuelle Elterngeldbescheid,
    • einen lückenlosen Kontoauszug Ihres Lohn-/Gehaltskontos für die vergangenen 4 Kalenderwochen,
    • ggfs. Nachweise über Mieteinnahmen,
    • Postident (für Neukunden) oder eine Kopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses (für Bestandskunden)
    • bei einem Gemeinschaftsantrag benötigen wir die genannten Dokumente von beiden Antragstellern sowie
    • die Zulassungsbescheinigung Teil II Ihres Pkws nach Auszahlung des Autokredits.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de

    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

     

  • Welche Unterlagen muss ich nach dem Kauf an die Bank of Scotland schicken?

    Sobald Sie das Fahrzeug gekauft und bezahlt haben, benötigen wir lediglich noch die Zulassungsbescheinigung Teil II sowie den Sicherungsübereignungsvertrag unterschrieben von Ihnen zurück.

  • Muss ich mich per Postident-Verfahren ausweisen, wenn ich bereits Kunde bei der Bank of Scotland bin?

    Nein, wenn Sie bereits Kunde bei der Bank of Scotland sind, müssen Sie uns lediglich eine Kopie oder ein Foto Ihres Reisepasses oder Ihres Personalausweises zuschicken. Bitte beachten Sie die Hinweise, die wir Ihnen in Ihrem Kreditvertrag zusenden.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Welche Unterlagen kann ich als Foto einreichen?

    Die folgenden Unterlagen können Sie auch als Foto per E-Mail einreichen:

    • Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate.
    • Kontoauszüge Ihres Lohn/Gehaltskontos in lückenloser Reihenfolge für die vergangenen 4 Kalenderwochen.
    • Wenn Sie  gesetzliche Rente beziehen: Den aktuellen Rentenbescheid.
    • Wenn Sie Elterngeld beziehen: Ihren aktuellen Elterngeldbescheid.
    • ggf. Nachweise über Mieteinnahmen.

    Im Falle einer Umschuldung:

    • Eine aktuelle Ablösebescheinigung der Bank, über die Sie bisher Ihr Fahrzeug finanzieren, aus der die aktuelle Restschuld hervorgeht
    • Eine Kopie oder ein Foto Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil I, Zulassungsbescheinigung Teil II oder des Kaufvertrages (ggf. Leasingvertrag), inkl. Fahrzeug-Identifizierungsnummer (aus ZB I, Zeile E).

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an
    kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5mb nicht überschreitet.

  • Wie ordnen Sie meine Fotos dem Kreditantrag zu?

    Um die eingereichten Fotos Ihrem Antrag zuordnen zu können, geben Sie bitte die Antragsnummer (befindet sich auf der 1. Seite Ihres Kreditantrages) im Betreff Ihrer E-Mail an.

  • Worauf muss ich bei den Fotos achten?

    Bitte ermöglichen Sie uns eine gute Lesbarkeit der als Foto eingereichten Dokumente. Die Dateigröße aller Anhänge sollte 5MB nicht überschreiten.

  • Wie schnell erfahre ich, ob ich den beantragten Kredit bekomme?

    Sobald wir Ihre Vertragsunterlagen vollständig erhalten haben, prüfen wir schnellstmöglich die Angaben, die Sie während des Antragsprozesses gemacht haben. Nach der Prüfung erhalten Sie umgehend eine E-Mail von uns, ob Sie den Autokredit erhalten. 

  • Wie schnell wird mir der Autokredit ausgezahlt?

    Wenn Sie von uns eine E-Mail erhalten haben, dass Ihnen der Kredit bewilligt wurde, erhalten Sie die Kreditsumme innerhalb von wenigen Tagen auf das von Ihnen angegebene Bankkonto. Außerdem erhalten Sie ein Willkommens-Paket, welches auch die Sicherungsübereignung beinhaltet. Bitte senden Sie diese ausgefüllt und unterschrieben, gemeinsam mit der Zulassungsbescheinigung Teil II, im Original an uns.

  • Was ist ein Annuitätenkredit?

    Der Annuitätenkredit zeichnet sich durch gleichbleibende Raten während der gesamten Laufzeit aus. Mit fortlaufender Rückzahlung sinkt der Zinsanteil. Gleichzeitig nimmt der Tilgungsanteil einer Rate zu, da sich die Höhe der monatlich zu zahlenden Rate die gesamte Laufzeit über nicht verändert.
    Die letzte Rate kann sich in der Höhe von den übrigen Kreditraten unterscheiden.

  • Aus welchen Teilen besteht die monatliche Gesamtrate?

    Die monatliche Rate besteht aus zwei Teilen. Ein Teil dient zur Tilgung des Kreditbetrages, der andere Teil deckt die angefallenen Zinsen.
    Sollten für Ihren Kreditvertag Vorlaufzinsen angefallen sein, so enthält Ihre monatliche Rate zusätzlich einen Anteil für die Rückzahlung der Vorlaufzinsen.

    Eine Aufstellung der jeweiligen Beträge können Sie Ihrem aktuellen Tilgungsplan sowie dem Online-Kundenbereich entnehmen.

  • Was sind Vorlaufzinsen?

    Vorlaufzinsen fallen an, wenn zwischen der Auszahlung des Kredites und der ersten Ratenzahlung mehr als 30 Tage liegen. Diese werden gleichmäßig auf alle Ratenzahlungen verteilt.

  • Kann ich den Kredit auch früher zurückzahlen?

    Ja, Sie können Ihren Autokredit auch früher gebührenfrei zurückzahlen. Dies gilt für die gesamte Vertragslaufzeit und ohne zusätzliche Kosten.

  • Was kann ich tun, wenn ich meinen Kredit nicht zurückzahlen kann?

    Haben Sie Zahlungsschwierigkeiten? Hier finden Sie wichtige Informationen, die Ihnen weiterhelfen:

    Im stressigen Alltag kann schon mal etwas aus dem Blickfeld geraten. Veränderungen der persönlichen Situation oder Schicksalsschläge können die Rückzahlung der Raten erschweren. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge. Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung, um eine individuelle Lösung mit Ihnen gemeinsam zu finden.

    Bitte ignorieren Sie nicht das Problem. Es gibt viele Möglichkeiten, mit der neuen Situation umzugehen:

    • Prüfen Sie, wie viel Geld Ihnen monatlich zur Verfügung steht. Das Erstellen einer Liste der Ein- und Ausgaben hilft dabei. Nutzen Sie zum Beispiel einen Haushaltsrechner.
    • Erstellen Sie einen Plan: Schaffen Sie sich einen Überblick über alle Schulden, geordnet nach Art und Höhe der Forderung.
    • Lesen Sie alle Zahlungsaufforderungen gründlich. Sie beschreiben, was zu tun ist und welche Konsequenzen möglich sind. Sind Sie sich der Bedeutung nicht sicher, rufen Sie den Vertragspartner an.
    • Holen Sie sich Hilfe. Sprechen Sie in einer ruhigen Minute mit der Familie oder mit Freunden und holen Sie sich Rat. Schuldnerberatungen können ebenso hilfreich sein und viele Fragen beantworten.
    • Kontaktieren Sie uns bitte. Lassen Sie uns wissen, dass Sie derzeit Zahlungsschwierigkeiten haben. Je eher wir informiert sind, umso mehr Möglichkeiten haben wir, Ihnen zu helfen. Sehen Sie Lösungsansätze, teilen Sie uns diese gleich mit.

    Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren:

    • telefonisch: (030) 280 4 287; Montag bis Freitag 08:00 bis 18:00Uhr
    • per E-Mail: kundenservice@bankofscotland.de
    • per Post: Bank of Scotland, 10886 Berlin
  • Wie beantrage ich die Umschuldung meines alten Autokredits?

    Einfach in unserem Online-Antrag unter "Welches Auto möchten Sie finanzieren?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Wofür kann ich den Ratenkredit der Bank of Scotland nutzen?

    Der Ratenkredit der Bank of Scotland ist zur freien Verwendung vorgesehen. Sie können den Kredit zum Beispiel für die folgenden Zwecke verwenden:
    • Motorrad
    • Einrichtung/ Möbel
    • Modernisierung
    • Reise
    • PC/ Audio/ Video
    • Boote/ Zubehör
    • Gebrauchtfahrzeug
    • Neufahrzeug
    • Umschuldung
    • Ausgleich Dispo
    • Umzug

  • Was sind die Voraussetzungen für einen Ratenkredit?

    Um einen Ratenkredit bei der Bank of Scotland zu beantragen, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

    • Sie sind seit mindestens sechs Monaten bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber angestellt, machen eine Ausbildung oder sind im Ruhestand.
    • Sie haben ein Girokonto im SEPA-Raum, auf das Ihr Gehalt eingezahlt wird.
    • Sie haben Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland.
    • Sofern Sie einen Gemeinschaftsantrag stellen möchten, benötigen Sie einen gemeinsamen Wohnsitz. 

     

  • Kann ich mit dem Ratenkredit der Bank of Scotland auch einen anderen Kredit ablösen?

    Ja, Sie können ganz einfach in unserem Online-Antrag unter "Wofür möchten Sie den Kredit verwenden?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Welche Unterlagen benötige ich, um einen Ratenkredit zu beantragen?

    Zum Kreditantrag werden folgende Dokumente benötigt:
    • ausgedruckter, unterschriebener Kreditantrag,
    • unterschriebenes SEPA Lastschriftmandat,
    • für Angestellte: je eine Kopie der letzten 3 Gehaltsnachweise,
    • für Rentner: der aktuelle Rentenbescheid,
    • falls Sie Elterngeld beziehen: der aktuelle Elterngeldbescheid,
    • einen lückenlosen Kontoauszug Ihres Lohn-/Gehaltskontos für die vergangenen 4 Kalenderwochen,
    • ggf. Nachweise über Mieteinnahmen,
    • Postident (für Neukunden) oder eine Kopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses (für Bestandskunden)
    • bei einem Gemeinschaftsantrag benötigen wir die genannten Dokumente von beiden Antragstellern.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de 

    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Muss ich mich per Postident-Verfahren ausweisen, wenn ich bereits Kunde bei der Bank of Scotland bin?

    Nein, wenn Sie bereits Kunde bei der Bank of Scotland sind, müssen Sie uns lediglich eine Kopie oder ein Foto per E-Mail Ihres Reisepasses oder Ihres Personalausweises zuschicken. Bitte beachten Sie die Hinweise, die wir Ihnen in Ihrem Kreditvertrag zusenden.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Welche Unterlagen kann ich als Foto einreichen?

    Die folgenden Unterlagen können Sie auch als Foto per E-Mail einreichen:

    • Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate
    • Einen lückenlosen Kontoauszug Ihres Lohn-/Gehaltskontos für die vergangenen 4 Kalenderwochen
    • Wenn Sie  gesetzliche Rente beziehen: Ihren aktuellen Rentenbescheid
    • Wenn Sie Elterngeld beziehen: Ihren aktuellen Elterngeldbescheid
    • ggf. Nachweise über Mieteinnahmen

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an
    kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Wie schnell wird mir der Ratenkredit ausgezahlt?

    Wenn Sie von uns eine E-Mail erhalten haben, dass Ihnen der Kredit bewilligt wurde, erhalten Sie die Kreditsumme innerhalb von wenigen Tagen auf das von Ihnen angegebenen Bankkonto. Außerdem erhalten Sie ein Willkommens-Paket mit allen erforderlichen Informationen per Post.

  • Was ist ein Annuitätenkredit?

    Der Annuitätenkredit zeichnet sich durch gleichbleibende Raten während der gesamten Laufzeit aus. Mit fortlaufender Rückzahlung sinkt der Zinsanteil. Gleichzeitig nimmt der Tilgungsanteil einer Rate zu, da sich die Höhe der monatlich zu zahlenden Rate die gesamte Laufzeit über nicht verändert.
    Die letzte Rate kann sich in der Höhe von den übrigen Kreditraten unterscheiden.

  • Aus welchen Teilen besteht die monatliche Gesamtrate?

    Die monatliche Rate besteht aus zwei Teilen. Ein Teil dient zur Tilgung des Kreditbetrages, der andere Teil deckt die angefallenen Zinsen.
    Sollten für Ihren Kreditvertag Vorlaufzinsen angefallen sein, so enthält Ihre monatliche Rate zusätzlich einen Anteil für die Rückzahlung der Vorlaufzinsen.

    Eine Aufstellung der jeweiligen Beträge können Sie Ihrem aktuellen Tilgungsplan sowie dem Online-Kundenbereich entnehmen.

  • Was sind Vorlaufzinsen?

    Vorlaufzinsen fallen an, wenn zwischen der Auszahlung des Kredites und der ersten Ratenzahlung mehr als 30 Tage liegen. Diese werden gleichmäßig auf alle Ratenzahlungen verteilt.

  • Kann ich den Kredit auch früher zurückzahlen?

    Ja, Sie können Ihren Ratenkredit auch früher gebührenfrei zurückzahlen.

  • Wie fasse ich mehrere Kredite zusammen?

    Um mehrere Kredite zusammenzuführen, wählen Sie einfach im Onlineantrag unter "Wofür möchten Sie den Kredit verwenden?" den Punkt "Umschuldung" aus.

  • Was kann ich tun, wenn ich meinen Kredit nicht zurückzahlen kann?

    Haben Sie Zahlungsschwierigkeiten? Hier finden Sie wichtige Informationen, die Ihnen weiterhelfen:

    Im stressigen Alltag kann schon mal etwas aus dem Blickfeld geraten. Veränderungen der persönlichen Situation oder Schicksalsschläge können die Rückzahlung der Raten erschweren. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge. Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung, um eine individuelle Lösung mit Ihnen gemeinsam zu finden.

    Bitte ignorieren Sie nicht das Problem. Es gibt viele Möglichkeiten, mit der neuen Situation umzugehen:

    • Prüfen Sie, wie viel Geld Ihnen monatlich zur Verfügung steht. Das Erstellen einer Liste der Ein- und Ausgaben hilft dabei. Nutzen Sie zum Beispiel einen Haushaltsrechner.
    • Erstellen Sie einen Plan: Schaffen Sie sich einen Überblick über alle Schulden, geordnet nach Art und Höhe der Forderung.
    • Lesen Sie alle Zahlungsaufforderungen gründlich. Sie beschreiben, was zu tun ist und welche Konsequenzen möglich sind. Sind Sie sich der Bedeutung nicht sicher, rufen Sie den Vertragspartner an.
    • Holen Sie sich Hilfe. Sprechen Sie in einer ruhigen Minute mit der Familie oder mit Freunden und holen Sie sich Rat. Schuldnerberatungen können ebenso hilfreich sein und viele Fragen beantworten.
    • Kontaktieren Sie uns bitte. Lassen Sie uns wissen, dass Sie derzeit Zahlungsschwierigkeiten haben. Je eher wir informiert sind, umso mehr Möglichkeiten haben wir, Ihnen zu helfen. Sehen Sie Lösungsansätze, teilen Sie uns diese gleich mit.

    Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren:

    • telefonisch: (030) 280 4 287; Montag bis Freitag 08:00 bis 18:00Uhr
    • per E-Mail: kundenservice@bankofscotland.de
    • per Post: Bank of Scotland, 10886 Berlin
  • Wie hoch ist die Verzinsung des Guthabens auf meinem Tagesgeldkonto?

    Bitte entnehmen Sie den aktuellen Zinssatz für Ihr Tagesgeldkonto unserer Tagesgeld - Produktseite.

  • Werden für mein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland Gebühren berechnet?

    Die Kontoführung Ihres Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland ist kostenfrei. Um Ihnen attraktive Konditionen zu bieten, fallen für Sonderleistungen geringe Gebühren an. Die Kosten entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis auf unserer Homepage.

  • Erhalte ich eine EC- und/ oder Kreditkarte für mein Tagesgeldkonto?

    Nein, das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland ist ein reines Sparkonto. Die Vergabe von EC- und / oder Kreditkarten ist nicht möglich.

  • Was bedeutet tägliche Zinsfeststellung?

    Der Tagesgeldzinssatz der Bank of Scotland wird auf Grundlage des aktuellen Zinssatzes täglich berechnet. Der Zinsertrag wird am Jahresende gutgeschrieben.

  • Welche Vollmachten werden für das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland akzeptiert?

    Es werden ausschließlich folgende Vollmachten akzeptiert: Vollmacht für den Todesfall und Vorsorgevollmacht für den Betreuungsfall. Diese Vollmachten dienen ausschließlich dem Zweck der Kontoschließung. Das Formular zum Einreichen der Vollmacht für den Todesfall finden Sie unter Downloads.

  • Wieviel Geld kann ich maximal auf meinem Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland anlegen?

    Es gibt grundsätzlich keinen Höchstanlagebetrag für das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland. Ab einem Anlagevolumen von 500.000,00 Euro behält sich die Bank of Scotland jedoch vor einen anderen Zinssatz zu gewähren.

  • Welche persönlichen Voraussetzungen muss ich für eine Kontoeröffnung bei der Bank of Scotland erfüllen?

    Für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland gelten folgende persönliche Voraussetzungen:

    • Sie sind mindestens 18 Jahre alt und handeln im eigenen Namen
    • Sie haben Ihren ständigen Wohnsitz und ein Girokonto in Deutschland
    • Sie besitzen ein Mobiltelefon mit einer deutschen SIM-Karte
    • Sie besitzen eine gültige E-Mail-Adresse
    • Sie haben Zugang zu einem Computer und dem Internet. Der Adobe Acrobat Reader sollte auf Ihrem Computer installiert sein
  • Warum benötige ich eine gültige E-Mail-Adresse?

    Die Bank of Scotland ist in Deutschland eine reine Onlinebank. Wir kommunizieren somit überwiegend in elektronischer Form mit unseren Kunden, daher benötigen wir Ihre gültige E-Mail-Adresse. Wir werden Ihre E-Mail-Adresse ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weitergeben. Die Bank of Scotland wird Sie im übrigen nie nach sicherheitsrelevanten Daten wie Benutzernamen oder Kennwort fragen.

  • Was bedeuten im Kontoeröffnungsantrag die mit (*) gekennzeichneten Felder?

    Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder, die bei Eröffnung des Tagesgeldkontos ausgefüllt werden müssen. Eine Kontoeröffnung ist ohne diese Angaben leider nicht möglich.

  • Wo finde ich die IBAN und den BIC meines Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland?

    Sie finden die IBAN und den BIC Ihres Tagesgeldkontos unmittelbar nach erfolgreichem LogIn in Ihren persönlichen Onlinebanking-Bereich unter dem Punkt "Kontoinformationen". Ausserdem sind diese Informationen auf Ihren Kontoauszügen hinterlegt. Klicken Sie hierfür in Ihrem Onlinebanking-Bereich in der Rubrik "Kontoinformationen" auf "Kontoauszüge".

  • Wie kann ich Einzahlungen auf mein Tagesgeldkonto veranlassen?

    Einzahlungen auf Ihr Tagesgeldkonto können Sie mittels einer Überweisung von jedem deutschen Girokonto aus tätigen. Für regelmäßige Zahlungen bietet sich die Einrichtung eines Dauerauftrages an.

  • Welche Kosten sind mit meinem Festgeldkonto bei der Bank of Scotland verbunden?

    Es fallen keine Kontoeröffnungs- und keine Kontoführungsgebühren an. Preise für besondere Leistungen finden Sie in unserem Preis- und Leistungsverzeichnis unter Service & Kontakt > Downloads.

  • Wann beginnt die Laufzeit meiner Festgeldanlage?

    Die Laufzeit der Festgeldanlage beginnt mit Wertstellung der Gutschrift des Anlagebetrages auf Ihrem Festgeldkonto bei der Bank of Scotland. 

  • Auf welchem Konto werden die Zinsen gutgeschrieben?

    Die Zinsgutschriften erfolgen bei jährlicher Zinsgutschrift je nach getroffener Auswahl auf Ihr Tagesgeldkonto oder verbleiben auf dem Festgeldkonto bei der Bank of Scotland. Bei monatlicher Zinszahlung erfolgt die Zinsgutschrift immer auf Ihr Tagesgeldkonto.

  • Was kann ich tun, wenn ich meinen Benutzernamen vergessen habe?

    Bitte setzen Sie sich über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung.

  • Kennwortrichtlinien

    Bitte beachten Sie beim Erstellen Ihres Kennworts die folgenden Richtlinien:

    • Das Kennwort darf aus mindestens 8 und maximal 20 Zeichen bestehen
    • Es muss mindestens ein kleingeschriebener Buchstabe enthalten sein
    • Es muss mindestens eine Ziffer enthalten sein
    • Die Verwendung von Großbuchstaben ist erlaubt
    • Die Benutzung des eigenen Namens ist nicht erlaubt

     

  • Wozu kann ich meinen persönlichen Onlinebanking-Bereich nutzen?

    In Ihrem persönlichen Online-Kundenbereich erhalten Sie alle Informationen zu Ihrem Bank of Scotland-Autokredit. Die Änderung von Daten ist nicht möglich.

  • Wie kann ich meine persönlichen Daten ändern?

    Ihre persönlichen Daten können Sie nach Rücksprache mit unserem Kundenservice per Formular ändern. Das benötigte Formular finden Sie unter Downloads. Unseren Kundenservice erreichen Sie unter der Rufnummer 030/280 4 280.

  • Wie kann ich erkennen, dass ich das Opfer eines "Phishing Angriffes" wurde?

    Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge und Kontoumsätze. Sollten Transaktionen erfolgt sein, die Sie nicht veranlasst haben, könnten Sie Opfer eines Phishing Angriffs geworden sein. Bitte setzen Sie sich in diesem Fall direkt über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung. Da Auszahlungen von Ihrem Tagesgeldkonto nur auf das von Ihnen angegebene Referenzkonto erfolgen, ist Ihr Guthaben bei der Bank of Scotland sicher.

  • Was muss ich tun, wenn mich jemand telefonisch nach meinen Kontaktdaten fragt?

    Die Mitarbeiter der Bank of Scotland fragen niemals nach Ihren Login-Daten. Bitte geben Sie Ihre Kontodaten keinesfalls telefonisch preis, wenn Sie nicht sicher mit einem Mitarbeiter der Bank of Scotland sprechen. Bitte beachten Sie, dass wir Sie nur anrufen werden, wenn ein dringender Grund besteht. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie einen Anruf erhalten, in welchem sich jemand für einen Mitarbeiter der Bank of Scotland ausgegeben hat.

    Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies beinhaltet auch Ihre Familienmitglieder und Ihre Freunde. Notieren Sie sich daher niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen und speichern Sie diese auch keinesfalls auf einem Computer.

  • Wie kann ich sicher gehen, dass ich tatsächlich mit der Bank of Scotland kommuniziere?

    Dies wird durch eine sichere, verschlüsselte Internetverbindung garantiert, welches Ihnen u.a. mit einem geschlossenen Vorhängeschloss in Ihrem Browser angezeigt wird. Außerdem wird die Echtheit des Kommunikationspartners durch ein Zertifikat bestätigt. Durch das Klicken auf das geschlossene Vorhängeschloss, wird Ihnen dieses Zertifikat angezeigt. Bitte achten Sie darauf, dass das Zertifikat noch gültig ist und für die Bank of Scotland erstellt wurde.

    Zur Überprüfung, ob Sie tatsächlich mit der Bank of Scotland Website verbunden sind, benötigen Sie die folgenden Fingerabdrücke der SSL-Zertifikate:

    Homepage (https://www.bankofscotland.de)
    4f 53 c8 2d cd 72 bb 6f 2e 3b 02 ba 23 eb a0 f7 2e 28 d9 3f

    Online-Banking (https://banking.bankofscotland.de/netbanking/RetailLoginHome.html)
    Online-Kundenbereich (https://banking.bankofscotland.de/kredit-banking/RetailLoginHome.jsp)
    8b ec 8b f7 94 bd 53 85 31 e1 d1 45 9a 63 48 7a 31 86 ec 39

  • Warum kann mein Konto gesperrt werden?

    Ihr Konto wird automatisch gesperrt, wenn Ihre Login- oder Aktivierungsdaten dreimal falsch eingegeben wurden. Außerdem wird das Konto zu Ihrer Sicherheit gesperrt, wenn Sie oder die Bank of Scotland den Verdacht eines Missbrauches haben.

  • Welche Computer-Sicherheitsvorkehrungen sollte ich beim Onlinebanking grundsätzlich treffen?

    Bitte nutzen Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nur auf Computern, die durch Sicherheitssoftware geschützt sind. Achten Sie bitte darauf, dass fremde Personen Ihre Login-Daten weder einsehen noch nutzen können. Loggen Sie sich also keinesfalls auf fremden Computern ein, deren Sicherheitsvorkehrungen Ihnen nicht bekannt sind.

    Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies gilt auch für Ihre Familienmitglieder und Freunde. Notieren Sie daher niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen oder speichern Sie diese keinesfalls auf Ihrem Computer. Bitte verwenden Sie auch keine Software, welche Ihre Daten verschlüsselt.

  • Wie kann ich ein Kennwort bilden, das sicher ist und das ich mir gut merken kann?

    Sie können ein sicheres Kennwort ganz einfach erstellen. Am besten denken Sie an etwas, das Ihnen wichtig ist, aber nicht direkt mit Ihnen in Verbindung gebracht werden kann:

    Beispiel 1: Denken Sie an einen Kinofilm, z.B. Pulp Fiction. Wenn Sie die Schreibweise z.B. in "pu1pFic+ion" ändern, haben Sie ein sicheres Kennwort erstellt.
    Beispiel 2: Bilden Sie einen Satz mit Zahlen und Buchstaben, den Sie sich gut merken können und benutzen Sie für Ihr Kennwort nur die Anfangsbuchstaben:

    "MTwaJ10zSg" - Meine Tochter wird ab Juni 2010 zur Schule gehen oder
    "MLFsiM(10)" - Mein Lieblings-Fußballverein spielt in München (2010).

  • Was muss ich tun, wenn ich den Verdacht habe, das Unbefugte Kenntnis von meinen Login-Daten (Benutzername, Kennwort und Sicherheitsfragen) erlangt haben?

    Bitte informieren Sie unverzüglich die Bank of Scotland und ändern Sie bitte Ihr Kennwort und Ihre Sicherheitsfrage für das Onlinebanking.

  • Was muss ich beachten, wenn ich Dokumente oder Nachrichten von der Bank of Scotland auf meinem Computer speichern möchte?

    Wir empfehlen Ihnen, Dokumente oder Nachrichten der Bank of Scotland nicht auf einem Computer zu speichern, auf den mehrere Personen Zugriff haben (z.B. im Internetcafé oder am Arbeitsplatz). Sie sollten aus Sicherheitsgründen Ihr Bank of Scotland Onlinebanking nur so nutzen, dass fremde Personen keinen Zugriff erlangen oder Ihre Login-Daten einsehen können. Wir machen Sie außerdem darauf aufmerksam, dass die Bank of Scotland nur die Unveränderbarkeit der Dokumente und Nachrichten garantiert, die innerhalb Ihrer sicheren Postbox gespeichert oder aufbewahrt werden. Speichern Sie dennoch Dokumente oder Nachrichten auf einem Computer, übernimmt die Bank of Scotland keine Haftung. Ergänzend gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Online Bedingungen.

  • Warum werden mein Benutzername und mein Kennwort nicht automatisch im Login-Eingabefeld angezeigt, wenn ich das erste Zeichen eingebe?

    Aus Sicherheitsgründen werden Ihre Login-Daten nicht auf Ihrem System gespeichert.

  • Was muss ich tun, wenn meine Verbindung zum Onlinebanking der Bank of Scotland während einer Transaktion abbricht?

    Wenn Sie die Transaktion bereits mit einer mTAN bestätigt haben, bitten wir Sie, sich nochmals einzuloggen und in Ihre Kontoumsätze zu schauen. Wenn der Vorgang hier aufgeführt ist, wurde Ihre Anweisung bereits ausgeführt. Wenn dies nicht der Fall ist oder Sie Ihren Auftrag noch nicht bestätigt hatten, bitten wir Sie, den gesamten Vorgang zu wiederholen.

  • Werden meine Daten im Antrag sicher übertragen?

    Die Bank of Scotland schützt Ihr Konto durch die modernsten und fortschrittlichsten Sicherheitsverfahren. Dabei profitieren Sie vom hohen Sicherheitsstandard der Bank of Scotland. Die Datenübertragung wird durch eine TLS-256-Bit-Verschlüsselung geschützt. Zum Schutz Ihres Onlinebanking-Bereiches verwenden wir eine sichere Übertragung (https) sowie Login-Daten, die strengen Sicherheitsbestimmungen genügen müssen. Ihre persönlichen und sicherheitsrelevanten Daten sind durch das besonders fortschrittliche und sichere mTAN-Verfahren geschützt, mit dem wir mTANs immer direkt auf Ihr bei uns registriertes Mobiltelefon versenden.

  • Ich habe meine Online-Zugangsdaten vergessen. Was kann ich tun?

    Setzen Sie sich bitte mit unserem Kundenservice unter 030 280 4 280 in Verbindung. Alternativ nutzen Sie bitte das Formular zum Zurücksetzen der LogIn-Daten im Downloadbereich.

  • Was kann ich tun, wenn ich mich nicht mehr einloggen kann?

    Bitte prüfen Sie zunächst, ob sie Ihre Zugangsdaten richtig eingegeben haben. Fehleingaben können zum Beispiel durch eine aktivierte Großschreibung entstehen.

     

    Sollten Sie Ihren Zugang zum Onlinebanking gesperrt haben oder einmal Ihre Zugangsdaten vergessen haben, können Sie auf der Login-Seite über den Link „Zugangsdaten vergessen“ Ihre Daten ganz einfach online zurücksetzen. Dieser Vorgang muss mit einer mTAN, die Sie auf Ihre bei uns hinterlegte Mobilfunknummer erhalten, bestätigt werden. Danach können Sie wieder uneingeschränkt auf Ihr Konto zugreifen.

     

  • Was muss ich tun, wenn mein Konto bei der Bank of Scotland gesperrt wurde?

    Sollten Sie Ihren Zugang zum Onlinebanking gesperrt haben oder einmal Ihre Zugangsdaten vergessen haben, können Sie auf der Login-Seite über den Link „Zugangsdaten vergessen“ Ihre Daten ganz einfach online zurücksetzen. Dieser Vorgang muss mit einer mTAN, die Sie auf Ihre bei uns hinterlegte Mobilfunknummer erhalten, bestätigt werden. Danach können Sie wieder uneingeschränkt auf Ihr Konto zugreifen

     

  • Kann ich mein Tagesgeldkonto weiterführen, auch wenn ich meinen ständigen Wohnsitz ins Ausland verlege?

    Nein, die Angebote der Bank of Scotland können nur von Kunden genutzt werden, die ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie Ihren ständigen Wohnsitz ins Ausland verlegen, damit wir das weitere Vorgehen mit Ihnen abstimmen können.

  • Kann ich mein Konto bei der Bank of Scotland aus Deutschland auch in Großbritannien nutzen?

    Nein, das ist momentan leider nicht möglich.

  • Welche Vollmachten werden von der Bank of Scotland akzeptiert?

    Es werden ausschließlich folgende Vollmachten akzeptiert: Vollmacht für den Todesfall und Vorsorgevollmacht für den Betreuungsfall. Diese Vollmachten dienen ausschließlich dem Zweck der Kontoschließung. Das benötigte Formular finden Sie in der Kategorie 'Service & Kontakt' > 'Downloads' auf unserer Website.

  • Wieviele Neukunden kann ich werben?

    Sie können so viele Neukunden werben, wie Sie möchten - es gibt keine Begrenzung.

  • Wann erfolgt die Prämiengutschrift für die Kunden-werben-Kunden-Kampagne?

    Die Gutschrift der Prämie erfolgt innerhalb von 8 Wochen nach Eingang der Mindesteinlage von 1.000 Euro. Bitte beachten Sie, dass das Kunden-werben-Kunden-Programm aktuell ausschließlich für Tagesgeldkonten angeboten wird.

  • Erhalte ich auch eine Prämie, wenn ich nicht über die Kunden-werben-Kunden-Aktionsseite einen Neukunden geworben habe?

    Nein, das ist leider nicht möglich.

  • Wo kann ich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden?

    Unser Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie unter Downloads.
     

  • Was ist das Postident-Verfahren und wie funktioniert es?

    Wir sind aufgrund gesetzlicher Vorschriften und zu Ihrer Sicherheit hinsichtlich Ihrer Kontoeröffnung zu einer Identifikationsprüfung verpflichtet. Diese Prüfung erfolgt mittels des Postident-Verfahrens. Sie können diese Legitimationsprüfung ganz einfach bei einer Filiale der Deutschen Post AG in Ihrer Nähe durchführen lassen. Sie benötigen lediglich den für Sie mit einer Referenznummer personalisierten Postident-Coupon, den Sie nach dem Kontoeröffnungsantrag ausgedruckt haben, sowie ein Legitimationsdokument (Personalausweis oder Reisepass). Der Postmitarbeiter führt alle erforderlichen Schritte für die Prüfung durch. Diese ist für Sie kostenfrei, die Bank of Scotland übernimmt alle anfallenden Gebühren. Bitte prüfen Sie vor Ihrer Unterschrift die Daten auf dem Postident, da sich die Kontoeröffnung bei Datenabweichungen verzögern kann.

  • Kann ich das Postident-Verfahren in einer beliebigen Postfiliale in Deutschland durchführen lassen?

    Ja, jede Postfiliale und auch die Partnerfilialen mit Kassensystem der Deutschen Post AG in Supermärkten und anderen Geschäften führen das Postident-Verfahren für Sie durch.

  • Warum soll ich das Postident-PDF auf meiner Festplatte speichern?

    Bitte speichern Sie das Postident-PDF, um jederzeit Zugriff auf den für Sie personalisierten Postident-Coupon sowie auf die Informationen und Hinweise zum Verfahren und zu den nächsten erforderlichen Schritte zu haben. Dies kann Ihnen bei Verlust des ausgedruckten Coupons bzw. Informationsblattes viel Zeit ersparen.

  • Was kann ich tun, wenn ich keinen Zugang zu einem Drucker habe?

    Bitte setzen Sie sich in diesem Fall über die Option Kontakt mit uns in Verbindung.

  • Warum muss ich mich für die Kontoeröffnung legitimieren?

    Die Bank of Scotland ist aufgrund gesetzlicher Vorschriften und für Ihre Sicherheit hinsichtlich Ihrer Kontoeröffnung zu einer Identifikationsprüfung verpflichtet. Diese Prüfung erfolgt mittels des Postident-Verfahrens.

  • Was ist der Unterschied zwischen dem Postident-Coupon und dem Postident-Formular?

    Sie bekommen Ihren für Sie personalisierten Postident-Coupon von der Bank of Scotland. Die Deutsche Post AG benötigt den Coupon und die darauf befindliche Referenznummer, um das Postident-Formular zu erstellen. Auf dem Formular werden Ihre relevanten Daten von einem Postmitarbeiter erfasst und bestätigt. Das Postident-Formular dient der Legitimationsprüfung und muss von Ihnen unterschrieben werden.

  • Wozu braucht der Postmitarbeiter die Referenznummer auf meinem Postident-Coupon?

    Wir benötigen die für Sie personalisierte Referenznummer, um die Legitimationsprüfung (Postident-Verfahren) Ihrem Kontoeröffnungsantrag zuordnen zu können. Dies gewährleistet eine schnellstmögliche Bearbeitung.

  • Welches sind die für die von der Post benötigten Legitimationsprüfung relevanten Daten?

    Die relevanten Daten beinhalten folgende Informationen: Ihren vollständigen Namen, die Anschrift Ihres ständigen Wohnsitzes in Deutschland; Geburtsdatum/Geburtsort sowie die Nummer, das Ausstellungsdatum und die Ausstellungsbehörde Ihres Personalausweises oder Reisepasses.

  • Was kann ich tun, wenn der Postident-Coupon nicht richtig angezeigt wird?

    Falls Ihnen der Postident-Coupon nicht richtig angezeigt wird, können Sie diesen auch in unseren Downloads herunterladen.

  • Wie kann ich Kontakt mit der Bank of Scotland aufnehmen?

    Sie haben zum einen die Möglichkeit, telefonisch mit unserem Kundenservice aufzunehmen. Diesen erreichen Sie telefonisch unter 030/280 4 280 für Fragen zu unseren Produkten.
    Außerdem können Sie Ihr Anliegen auch gern per E-Mail an uns senden, welche Sie über unseren Menüpunkt Kontakt erstellen können. Beachten Sie bitte, dass wir in dieser Mail auf keine kontobezogenen Details eingehen können.
    Darüberhinaus steht Tagesgeldkunden die Postbox im persönlichen Onlinebanking-Bereich zur Verfügung. In über die Postbox versendeten Mails besteht die Möglichkeit, auf konto- oder kundenbezogene Details einzugehen.

  • Was ist der Unterschied zwischen der persönlichen Postbox und meiner privaten E-Mail-Adresse?

    Sofern Sie Tagesgeldkunde bei der Bank of Soctland sind, befindet sich Ihre persönliche Postbox in Ihrem Onlinebanking-Bereich. Damit wird sichergestellt, dass nur Sie Zugriff auf Ihre Postbox haben. Außerdem ist sichergestellt, dass die Kommunikation von und zu der Postbox verschlüsselt und somit vor dem Zugriff Dritter geschützt ist. Diesen Sicherheitsstandard können wir nicht für andere Mail-Adressen garantieren. Die Bank of Scotland wird Ihnen niemals sicherheitsrelevante Nachrichten oder Nachrichten mit persönlichen Daten an Ihre private E-Mail-Adresse senden.

  • Was ist meine persönliche Postbox?

    Sofern Sie Tagesgeldkunde bei der Bank of Scotland sind, befindet sich Ihre persönliche Postbox in Ihrem Onlinebanking-Bereich. Sie können hier Nachrichten an die Bank of Scotland verfassen und Nachrichten von der Bank of Scotland beantworten. Die Bank of Scotland wird Ihnen niemals sicherheitsrelevante Informationen oder Nachrichten mit persönlichen Daten an Ihre private E-Mail-Adresse senden, sondern ausschließlich an Ihre persönliche Postbox oder Postadresse.

  • Kann ich auch telefonisch ein Konto bei der Bank of Scotland eröffnen?

    Nein, die Bank of Scotland ist in Deutschland eine reine Onlinebank. Sowohl Kontoeröffnung als auch Kontoführung erfolgen ausschließlich online. So können wir Ihnen stets attraktive Konditionen anbieten.

  • Welche Mitteilungspflichten habe ich gegenüber der Bank of Scotland?

    Als Tagesgeldkunde können Sie Ihre persönlichen Daten wie Anschrift und Referenzkonto im Onlinbanking-Bereich selbst ändern. Sollte sich Ihre Mobiltelefonnummer ändern, veranlassen Sie diese Änderung bitte über eine Mitteilung aus Ihrer Postbox im Onlinebanking.
    Falls Sie keinen Zugriff mehr auf Ihr Onlinebanking oder einen Autokredit haben, kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice. Wenn Sie Ihren Namen geändert haben, verwenden Sie bitte das entsprechende Formular unter Kontakt, welches Sie in der Rubrik Service & Kontakt > Downloads finden - beachten Sie hierbei bitte auch die weiteren Hinweise auf dem Formular. Sie sind darüber hinaus verpflichtet, uns zu benachrichtigen, wenn Sie den Verdacht haben, dass Unbefugte Kenntnis von Ihren Login-Daten erlangt haben.

  • Wie kann ich eine Beschwerde oder eine Anregung an die Bank of Scotland richten?

    Wir sehen jede Beschwerde als Anregung und als eine Möglichkeit, unseren Service, unsere Produkte und deren Weiterentwicklung zu verbessern. Sie können uns über unser Kontaktformular kontaktieren. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, innerhalb Ihrer Postbox in Ihrem Onlinebanking-Bereich eine Nachricht an die Bank of Scotland zu versenden.

  • Was passiert mit meiner Beschwerde?

    Unsere Mitarbeiter im Kundenservice bearbeiten Ihre Beschwerde umgehend. Wir werden Sie schnellstmöglich über den Stand der Dinge informieren, und darüber wie lange es dauern wird, eine Lösung zu finden.

  • Was passiert mit meiner Anregung?

    Unsere Mitarbeiter im Kundenservice bearbeiten Ihre Anregungen umgehend. Wir werden Sie schnellstmöglich über den Stand der Dinge informieren, und wie lange es dauern wird, eine Lösung zu finden.

  • Was kann ich tun, wenn ich mit der Reaktion auf meine Beschwerde unzufrieden bin?

    Wenn die Bank of Scotland Ihr Problem nicht zufriedenstellend lösen kann, haben Sie die Möglichkeit, den Ombudsmann des Bundesverbandes deutscher Banken für eine Schlichtung in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall können Sie Ihre Beschwerde direkt an diese Stelle richten. Ihre Beschwerde wird nach Erhalt aller relevanten Unterlagen durch Sie vom Ombudsmann des Bundesverbands deutscher Banken an das Management Ihrer Bank weitergeleitet. Sollte in Ihrer Angelegenheit keine Einigung erzielt werden, fällt der Ombudsmann eine Entscheidung.

    Kontaktdetails Ombudsmann:
    Ombudsmann der privaten Banken
    Bundesverband deutscher Banken
    Postfach 04 03 07
    10062 Berlin

     

  • Besitzt die Bank of Scotland Filialen in Deutschland?

    Nein, die Bank of Scotland Deutschland besitzt keine Filialen, sondern ist eine reine Online Bank. Sie erreichen uns telefonisch unter der 030 - 280 4 280 oder über Kontakt.
     

  • Wie kann ich mein Referenzkonto ändern?

    Um das Referenzkonto zu Ihrem Tagesgeldkonto zu ändern, loggen Sie sich bitte in Ihren Onlinebanking-Bereich ein und aktualisieren Sie dieses in der Rubrik "Kontoinformationen". Bitte beachten Sie, dass bis zur Bestätigung Ihres neuen Referenzkontos durch den Referenzkontotest keine Ein- und Auszahlungen möglich sind.

    Um das Referenzkonto für Ihren Autokredit zu ändern, setzen Sie sich bitte mit unserem Kundenservice in Verbindung. Diesen erreichen Sie unter 030/280 4 280.

  • Wie kann ich meine Sicherheitsfragen ändern?

    Die Sicherheitsfragen dienen Ihrer Legitimation am Telefon sowie im Onlinebanking. Eine Änderung dieser Sicherheitsfragen können Sie schriftlich in Auftrag geben, indem Sie uns das Dokument "Entsperrung Onlinebanking/Zurücksetzen von Sicherheitsdetails" unterschrieben zusenden, welches Sie unter SERVICE & KONTAKT > DOWNLOADS finden. Alternativ können Sie sich auch gerne unter der Telefonnummer (030) 280 4 280 direkt mit uns in Verbindung setzen und wir werden Ihnen nach erfolgreicher Legitimation bei der Änderung Ihrer Sicherheitsdetails behilflich sein.

  • Muss ich meinen Wohnsitzwechsel der Bank of Scotland mitteilen?

    Ja. Sie sind bei einem Wohnsitzwechsel verpflichtet, der Bank of Scotland unverzüglich Ihre neue Adresse mitzuteilen. Als Tagesgeldkunde nehmen Sie die Adressänderung bitte in Ihrem Onlinebanking-Bereich unter "Kundendaten ändern" selbst vor. Als Autokreditkunde können Sie Ihren neuen Wohnsitz per Brief oder E-Mail an kundenservice@bankofscotland.de mitteilen.

  • Was muss ich bei einer Namensänderung beachten?

    Im Falle einer Namensänderung bitten wir Sie, das Postident-Verfahren zur Legitimation bei einer Filiale der Deutschen Post oder eines Servicepartners der Deutschen Post mit Kassensystem erneut durchzuführen. Dafür benötigen Sie folgende Unterlagen: Das von Ihnen ausgefüllte und unterschriebene Formular "Änderung des Namens", einen Personalausweis oder Pass, in dem Ihr neuer Name bereits eingetragen ist und eine einfache Fotokopie der Urkunde, die die Namensänderung begründet (z.B. Eheurkunde, Urkunde über Namensänderung, Scheidungsurteil mit Regelung zur Namensführung). Das erforderliche Formular "Änderung des Namens" können Sie unter Service & Kontakt > Downloads herunterladen.

  • Was muss ich als Bevollmächtigter/ Hinterbliebener tun, wenn der Inhaber eines Kontos bei der Bank of Scotland verstorben ist?

    Wir benötigen den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Vordruck „Information über einen Todesfall“ und die im Formular auf Seite 2 angegebenen Unterlagen. Bitte senden Sie diese Unterlagen per Post an die auf dem Formular angegebene Adresse. Nach Eingang der Unterlagen werden wir Sie innerhalb kürzester Zeit schriftlich über die weitere Vorgehensweise informieren. Sollten Sie nicht über einen Drucker verfügen, können Sie das Formular telefonisch oder per E-Mail bei unserem Kundenservice anfordern.

  • Wer erhält Auskunft über das Vermögen von Verstorbenen?

    Auskunft über das Kontovermögen erteilen wir grundsätzlich nur Personen, die ihre Erbberechtigung ausreichend nachgewiesen haben. Sollten Sie zur Beantragung eines Erbscheins vorab eine Auskunft über den Kontostand benötigen, teilen Sie uns bitte Anschrift und Aktenzeichen des Nachlassgerichtes mit – wir werden die betreffende Information dann umgehend direkt an das Nachlassgericht senden.

  • Ist es möglich das bestehende Tagesgeldkonto oder den laufenden Autokredit eines Verstorbenen auf mich umschreiben zu lassen?

    Eine Umschreibung des Tagesgeldkontos eines Verstorbenen auf den bzw. die Erben ist leider nicht möglich. Sie haben aber die Möglichkeit, ein neues Konto bei der Bank of Scotland einzurichten und sich das Kontoguthaben direkt dorthin überweisen zu lassen.

    Im Falle des Todes eines Autokreditkunden erhält der Erbe telefonisch über unseren Kundenservice unter 030/280 4 280 nähere Informationen zum weiteren Vorgehen.

  • Wie erhalte ich als Bevollmächtigter Zugang zum Konto eines Verstorbenen?

    Falls der Verstorbene eine „Vollmacht für den Todesfall“ zu Ihren Gunsten bei uns hinterlegt hat, benötigen wir zusätzlich eine beglaubigte Kopie Ihres Personalausweises (bei Reisepässen zusätzlich eine beglaubigte Kopie eines Adressnachweises, z.B. Meldebestätigung). Vorher dürfen wir keine Verfügungen zulassen. Eine beglaubigte Kopie Ihres Ausweises erhalten Sie in der Regel kostenlos bei Ihrer Hausbank. Wir können Bevollmächtigten leider keinen Zugang zu den Konten des Verstorbenen per Onlinebanking ermöglichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  • Was ist im Falle einer Nachlasspflegschaft zu tun?

    Bitte übersenden Sie uns zusätzlich geeignete Unterlagen, die Ihre Bestellung als Nachlasspfleger belegen. Ferner benötigen wir eine beglaubigte Kopie Ihres Personalausweises. Wir können Betreuern und Nachlasspflegern keinen Zugang zu den Konten des Verstorbenen per Onlinebanking ermöglichen. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

  • Was versteht man unter dem mobilen TAN-Verfahren (mTAN)?

    Das mobile TAN-Verfahren (mTAN) ist ein modernes Sicherheitssystem, mit dessen Hilfe Sie bequem und sicher Zahlungen sowie sicherheitsrelevante Änderungen veranlassen können. Im Rahmen des mTAN-Verfahrens wird Ihnen bei jedem sicherheitsrelevanten Vorgang sofort eine mTAN per SMS auf Ihr Mobiltelefon gesendet. Aus Sicherheitsgründen ist die mTAN nur fünf Minuten lang und nur für den jeweiligen Vorgang gültig.

  • Was ist eine mTAN?

    Sicherheitsrelevante Änderungen und Zahlungen erfordern zur Bestätigung die Eingabe einer mTAN. Diese mTAN ist eine sechsstellige Zahlenkombination, die wir Ihnen direkt per SMS auf Ihr Mobiltelefon senden. Aus Sicherheitsgründen ist die mTAN nur fünf Minuten lang und nur für den jeweiligen Vorgang gültig.

  • Warum ist die mTAN nur fünf Minuten lang gültig?

    Die Gültigkeit der mTAN erlischt nach fünf Minuten. Dies ist Teil des hohen Sicherheitsstandards der Bank of Scotland.

  • Was kann ich tun, wenn meine mTAN nicht mehr gültig ist?

    Wenn Ihre mTAN nicht mehr gültig ist, wiederholen Sie bitte diesen Vorgang oder die Transaktion. Sie erhalten dann umgehend eine neue mTAN.

  • Was passiert, wenn ich die mTAN falsch eingebe?

    Wenn Sie die mTAN zum ersten Mal falsch eingeben, werden Sie gebeten, die mTAN erneut einzugeben. Nach der dritten falschen Eingabe wird diese mTAN gesperrt. Bitte wiederholen Sie in diesem Fall den gesamten Vorgang. Wir senden Ihnen dann eine neue mTAN auf Ihr Mobiltelefon.

  • Mit welchen mobilen Endgeräten kann ich das mTAN-Verfahren der Bank of Scotland nutzen?

    Sie können das mTAN-Verfahren mit jedem Mobiltelefon und einer deutschen SIM-Karte nutzen.

  • Muss sich die Sicherheitseinstellungen meines Mobiltelefons ändern, wenn ich am mTAN-Verfahren teilnehmen möchte?

    Nein. Um das moderne mTAN-Verfahren zu nutzen, bedarf es keinerlei Änderung an den Sicherheitseinstellungen Ihres Mobiltelefons. Bitte stellen Sie sicher, dass kein Unberechtigter Zugriff auf Ihr Mobiltelefon hat und teilen Sie uns unverzüglich mit, falls dies doch der Fall war.

  • Ist das mTAN-Verfahren der Bank of Scotland sicher?

     Ja, das mTAN-Verfahren der Bank of Scotland ist ein sicheres und fortschrittliches Sicherheitsverfahren. Wir senden Ihre mTAN bei sicherheitsrelevanten Vorgängen direkt auf Ihr bei uns registriertes Mobiltelefon.

  • Wie hoch ist die Einlagensicherung für Einlagen bei der Bank of Scotland?

    Wir sind dem britischen Einlagensicherungssystem (dem Financial Services Compensation Scheme, FSCS) und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen.

    Dadurch sind Einlagen bei der Bank of Scotland weiterhin bis zu einem Gegenwert von insgesamt 250.000 Euro pro Privatperson abgesichert. Hiervon sichert das britische Einlagensicherungssystem den Gegenwert der ersten 85.000 Britischen Pfund (GBP) ab, während der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken den Restbetrag bis zu einer Gesamthöhe von 250.000 Euro absichert.

    Website des britischen Einlagensicherungssystems:
    http://www.fscs.org.uk/translated/german/

    Website des Bundesverbandes deutscher Banken:
    www.bankenverband.de

  • Warum beträgt die Sicherungsgrenze des deutschen Einlagensicherungsfonds für die Bank of Scotland 250.000 Euro?

    Der deutsche Einlagensicherungsfonds hat im Juni 2010 seine Statuten dahingehend geändert, dass neue Mitglieder für die ersten drei Jahre eine Sicherungshöhe über 250.000 Euro erhalten. Nach Ablauf der drei Jahre erfolgt eine Überprüfung der Grenze und gegebenenfalls eine Anhebung dieser.

  • Was passiert, wenn die britische Einlagensicherung, also das FSCS (Financial Services Compensation Scheme) nicht zahlen kann?

    Für den unwahrscheinlichen Fall, dass das FSCS keine Entschädigung leisten kann, obwohl der Entschädigungsfall eingetreten ist, übernimmt der deutsche Einlagensicherungsfonds nur den Teil des zu erstattenden Betrages bis maximal 250.000 Euro, der über dem Gegenwert von 85.000 Britischen Pfund liegt.

  • Was bedeutet SEPA?

    SEPA steht für „Single Euro Payments Area“ und umfasst ein einheitliches Zahlungsverkehrssystem, in dem alle Überweisungen und Lastschriften in Euro auch innerhalb Deutschlands nach einem europaweit einheitlichen Schema abgewickelt werden, um den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu vereinfachen.

  • Wen betrifft SEPA?

    Jeder Kontoinhaber, ob Privatperson oder Unternehmen, ist von der Umstellung auf SEPA betroffen.

  • Welche Vorteile bietet SEPA?

    Mit den neuen Regeln des Euro-Zahlungsverkehrs-Raums (SEPA) profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

    • Zahlungen werden einfacher und schneller
    • Einheitliche Kontoadressierung mit IBAN und BIC
  • Welche Länder nehmen an SEPA teil?

    Insgesamt 32 europäische Länder machen bei SEPA mit – neben Deutschland und den weiteren 26 EU-Ländern auch Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco und die Schweiz.

  • Betreffen Änderungen durch SEPA auch das Online-Banking?

    Ab dem 04.08.2013 wird in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich zusätzlich zu Ihrer bisherigen Tagesgeldkontonummer auch Ihre IBAN und BIC eingeblendet. Sie brauchen keine Schritte für diesbezügliche Anpassungen in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich vorzunehmen. Diese finden Sie dann sowohl in der Kontoübersicht als auch in der Umsatzanzeige.

  • Was ist ein Freistellungsauftrag?

    Zinserträge sind in Deutschland steuerpflichtig. Jede natürliche Person, die in Deutschland ihren ständigen Wohnsitz hat, kann einen vom Staat bestimmten Zinsertrag mittels eines Freistellungsauftrags von der Steuer befreien. Die aktuellen Höchstgrenzen für Alleinstehende liegen bei 801 Euro und bei 1.602 Euro für Verheiratete.

  • Auf was muss ich bei der Erteilung des Freistellungsauftrages achten?

    Bitte beachten Sie, dass die Erteilung eines Freistellungsauftrages nur bei Führung eines Tagesgeldkontos notwendig und möglich ist.

    1. Freistellungsauftrag für unverheiratete Kunden: Benutzen Sie bitte für die Erteilung oder Änderung des Freistellungsauftrages das entsprechende Formular in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich.

    2. Freistellungsauftrag für verheiratete Kunden: Für den Freistellungsauftrag von verheirateten Kunden benötigen wir neben den Angaben des Kontoinhabers außerdem die Angaben des Ehepartners. Die Bank of Scotland wird aus Sicherheitsgründen dem Ehepartner den Vorgang in einem Brief bestätigen. Benutzen Sie bitte für die Erteilung oder Änderung des Freistellungsauftrages das entsprechende Formular in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich.

    3. Freistellungsauftrag für neu verheiratete Kunden: Durch die Heirat werden bis dahin gestellte Freistellungsaufträge ungültig. Bitte erteilen Sie einen neuen Freistellungsauftrag für Ehepartner. Bitte beachten Sie, daß der neue Freistellungsauftrag schon aufgebrauchte Freibeträge beider Ehepartner des laufenden Jahres nicht unterschreiten darf. Für den Freistellungsauftrag von Ehepartnern benötigen wir neben den Angaben des Kontoinhabers außerdem die Angaben des Ehepartners. Die Bank of Scotland wird aus Sicherheitsgründen dem Ehepartner den Vorgang in einem Brief bestätigen.

    4. Freistellungsauftrag bei Scheidung: Ein bestehender Freistellungsauftrag bleibt auch bei Scheidung bis zum Jahresende gültig. Für das folgende Jahr erteilen Sie bitte einen neuen Freistellungsauftrag für unverheiratete Kunden.

  • Was bedeutet die Abgeltungssteuerregelung für mich?

    Die Besteuerung von Kapitalerträgen wurde zum 01. Januar 2009 grundlegend geändert. Sämtliche Zinserträge werden seitdem pauschal mit 25% Abgeltungssteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer besteuert. Die Abgeltungssteuer wird direkt von der Bank einbehalten und anonym an das Finanzamt abgeführt. Die Steuerschuld ist damit für den privaten Anleger abgegolten, die Angabe in der Einkommensteuererklärung kann entfallen.

  • Wie bekomme ich eine Steuerbescheinigung?

    Sofern Sie Tagesgeldkunde der Bank of Scotland sind, können Sie in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich in der Rubrik "Kundenservice" unter "Freistellungsauftrag verwalten" angeben, ob Sie eine jährliche Steuerbescheinigung erhalten möchten. Sofern Sie den Erhalt der Steuerbescheinigung beantragen, wird diese für das abgelaufene Kalenderjahr im 1. Quartal des Folgejahres erstellt und Ihnen in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich zur Verfügung gestellt. Sie haben die Möglichkeit, die Steuerbescheinigung online abzurufen, auf Ihrem Computer zu speichern oder auszudrucken.

  • Muss ich die Zinsen für mein Tagesgeld versteuern?

    Ja, Zinserträge sind in Deutschland steuerpflichtig. Die jeweilige Höhe der Steuern richtet sich nach der aktuellen Gesetzeslage. Sie können der Bank of Scotland in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich einen Freistellungsauftrag erteilen, wenn Sie Ihren ständigen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben und/oder der unbeschränkten deutschen Einkommensteuerpflicht unterliegen. Die Zinsen sind bis zum Betrag des Freistellungsauftrages steuerfrei, die aktuellen Grenzen für die Freistellung richten sich nach der aktuellen Gesetzeslage.

  • Wie fülle ich den Freistellungsauftrag aus?

    Sie können für die Erteilung oder Änderung des Freistellungsauftrages das in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich in der Rubrik "Kundenservice" unter "Steuerdaten verwalten" vorhandene Formular nutzen. Bitte füllen Sie alle Felder aus, da sonst der Freistellungsauftrag nicht erteilt werden kann.

  • Wie kann ich meine Steueridentifikationsnummer bei der Bank of Scotland hinterlegen?

    Sie können Ihre Steueridentifikationsnummer in Ihrem Onlinebanking-Bereich unter der Rubrik „Kundenservice“/„Steuerdaten verwalten“ hinterlegen.

    Die Steueridentifikationsnummer wurde seit August 2008 jeder in Deutschland gemeldeten Person schriftlich vom Bundeszentralamt für Steuern mitgeteilt und ist in der Regel auch auf Ihrem letzten Einkommensteuerbescheid, Ihrer Lohnsteuerbescheinigung oder Ihrer Lohnsteuerkarte 2010 zu finden.

    Hintergrund für die Einführung der Steueridentifikationsnummer ist das Steueränderungsgesetz 2003, mit dem die Vergabe eines Identifikationsmerkmals an jeden Steuerpflichtigen gesetzlich geregelt wurde (§§ 139a bis 139d Abgabenordnung (AO)). Damit möchten das Bundesministerium der Finanzen und die Bundesregierung das Besteuerungsverfahren vereinfachen und den Einsatz von elektronischer Datenverarbeitung wirtschaftlicher gestalten.

    Freistellungsaufträge, die uns bis zum 01.01.2011 vorlagen, bleiben auch ohne Steueridentifikationsnummer noch bis Ende 2015 wirksam.

  • Was genau ist die Kirchensteuer?

    Die Kirchensteuer wird von den Religionsgemeinschaften erhoben, um über ihre Mitglieder die Ausgaben der Gemeinschaft zu finanzieren. Sie wird in Deutschland von den Finanzämtern der jeweiligen Länder eingezogen.
    Als Bemessungsgrundlage dient die Einkommen- bzw. die Lohnsteuer. Der Kirchensteuersatz beträgt in Bayern oder Baden-Württemberg 8%, in den übrigen Bundesländern 9% der Einkommensteuer.

  • Wie kann ich die Abführung der Kirchensteuer von meinen Zinserträgen beauftragen?

    Die Einstellung zum Abzug der Kirchensteuer können Sie in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich unter dem Menüpunkt "Kundenservice" und dem Unterpunkt "Steuerdaten verwalten" ändern.

  • Welche Änderungen zur Abführung der Kirchensteuer treten am 01.01.2015 in Kraft?

    Ab dem 01.01.2015 werden die Finanzinstitute die Kirchensteuer automatisch an die Finanzämter abführen. Dafür findet ein automatischer Datenaustausch zwischen den Banken und den Finanzämtern statt, bei dem kirchensteuerbezogene Daten übermittelt werden. Konten von Kunden, die ein sogenanntes Kirchensteuermarkmal besitzen, werden automatisch mit der Kirchensteuer belastet.

  • Wie kann ich dem Abzug von Kirchensteuer widersprechen?

    Sofern Sie die Kirchensteuer nicht von uns, sondern von dem für Sie zuständigen Finanzamt erheben lassen möchten, können Sie der Übermittlung Ihres KISTAM widersprechen (Sperrvermerk). Die Sperrvermerkserklärung müssen Sie auf einem amtlich vorgeschriebenen Vordruck beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) einreichen. (§51a Abs. 2c, 2e Einkommensteuergesetz). Der Vordruck steht auf www.formulare-bfinv.de unter dem Stichwort ´Kirchensteuer´ bereit.

    Die Sperrvermerkserklärung muss spätestens am 30.06.2014 beim BZSt eingehen. In diesem Fall sperrt das BZSt bis zu Ihrem Widerruf die Übermittlung Ihres KISTAM für den aktuellen und alle folgenden Abfragezeiträume (jeweils zum 01.09. bis 31.10.). Wir werden daraufhin keine Kirchensteuer für Sie abführen. Das BZSt ist gesetzlich verpflichtet, Ihr zuständiges Finanzamt über die Sperre zu informieren. Ihr Finanzamt wird dabei konkret über die Tatsache unserer Anfrage und unsere Anschrift informiert. Das Finanzamt ist gesetzlich angehalten, Sie wegen Ihrer Sperre zur Abgabe einer Kirchensteuererklärung aufzufordern.

  • Was ist FATCA?

    FATCA ist das US-amerikanische Steuergesetz „Foreign Account Tax Compliance Act“. Das FATCA-Gesetz soll sicherstellen, dass US-Staatsbürger bzw. Personen, die in den USA steuerpflichtig sind, den korrekten US-Steuer-Betrag bezahlen. Um dem Genüge zu tun, müssen wir Daten und Informationen über bestimmte Konten, die von US-Staatsbürgern oder in den USA steuerpflichtigen Personen geführt werden, an unsere Steuerbehörde weiterleiten. Unsere Steuerbehörde wird diese Informationen wiederum einmal pro Jahr der US-Steuerbehörde Internal Revenue Service übermitteln.
    Das FATCA-Gesetz soll die Steuertransparenz verbessern und verpflichtet uns dazu, Kunden, die US-Staatsbürger bzw. in den USA steuerpflichtige Personen sind, zu ermitteln, um sicherzustellen, dass sie den korrekten US-Steuer-Betrag bezahlen.

  • Was bedeutet das FATCA-Gesetz für mich?

    Falls aus den uns vorliegenden Informationen hervorgeht, dass Sie ein US-Staatsbürger bzw. eine in den USA steuerpflichtige Person sind oder eine Verbindung zu den USA haben, müssen wir mit Ihnen in Kontakt treten, um Ihren US-Steuerstatus zu bestätigen. Ferner müssen wir Sie möglicherweise kontaktieren, wenn die uns vorliegenden Informationen nicht ausreichen, um Ihren US-Steuerstatus zu bestätigen. Die Weiterleitung dieser Informationen kann sich auf alle Produkte beziehen, die Sie bei der Bank of Scotland bzw. bei der Lloyds Banking Group halten.

  • Welche Informationen werden von der Bank of Scotland weitergeleitet?

    Falls Sie ein US-Staatsbürger bzw. in den USA steuerpflichtig sind, sind wir verpflichtet, Ihren Namen, Ihre Steueridentifikationsnummer (TIN) oder Ihr Geburtsdatum sowie Anschrift, Kontonummer, Kontostand bzw. -wert und Zahlungen im Zusammenhang mit Ihrem Konto bzw. Ihren Konten weiterzuleiten.
    Im Falle von US-Staatsbürgern oder in den USA steuerpflichtigen Personen werden die oben genannten Informationen in Bezug auf bestimmte Konten weitergeleitet.

  • Was muss ich tun, wenn ich die Informationen, die Sie für mich erfasst haben, für unzutreffend halte?

    Falls Sie der Ansicht sind, dass die in unseren Datensätzen gespeicherten Informationen nicht korrekt sind, rufen Sie uns bitte unter der Nummer 030 280 4 280 an und wir werden Ihnen gern weiterhelfen.

  • Was muss ich tun, wenn sich die Informationen, die Sie für mich erfasst haben, ändern?

    Sie müssen uns von jeder Änderung der Informationen in Bezug auf Ihr Konto bzw. Ihre Konten in Kenntnis setzen. Dadurch wird es uns möglich, Ihren US-Steuerstatus zu überprüfen. Falls es wahrscheinlich ist, dass sich die Änderung auf Ihren US-Steuerstatus auswirkt, werden wir Sie möglicherweise erneut kontaktieren müssen.

  • Wo kann ich weitere Auskünfte erhalten?

    Die Bank of Scotland kann ihren Kunden zu steuerlichen Angelegenheiten keine Beratung anbieten. Das schließt die Auswirkung des FATCA-Gesetzes auf Sie bzw. Ihre Konten mit ein. Sie sollten überlegen, ob Sie eine fachkundige Beratung benötigen und ob Sie die Hilfe eines Steuerberaters in Anspruch nehmen müssen. Weitere Auskünfte erhalten Sie außerdem auf der Website der US-Steuerbehörde Internal Revenue Service: http://www.irs.gov/

  • Was ist CRS?

    CRS ist der gemeinsame Meldestandard (Common Reporting Standard) und wurde früher als der Standard für den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten (Standard for Automatic Exchange of Financial Account Information) bezeichnet.
    Dieser Standard ist ein FATCA-ähnliches, globales Informationsaustauschsystem, dessen Ziel die Verhinderung der Steuerhinterziehung ist. Ebenso soll die Integrität von Steuerverfahren gewährleistet werden.

  • Was bedeutet CRS für mich?

    CRS wird Sie nur betreffen, wenn Sie Ihren Steuersitz in einem anderen Land als Deutschland haben. In diesem Fall müssen Sie uns bitte darüber informieren und uns Ihre TIN (Steueridentifikationsnummer) oder einen geeigneten Ersatz einer TIN angeben.

  • Wie weiß ich, ob ich meinen Steuersitz in einem anderen Land habe?

    Der Begriff „Steuersitz“ oder „steuerlicher Wohnsitz“ kann in verschiedenen Ländern etwas Anderes bedeuten. Daher sollten Sie fachmännischen Rat von Ihrem persönlichen Steuerberater einholen, um ein vollständiges Verständnis Ihrer Situation zu erhalten.

  • Was ist meine TIN?

    Ihre TIN ist Ihre Steueridentifikationsnummer (oder das funktionelle Äquivalent). Die TIN ist eine eindeutige Identifikationsnummer, die in der Verwaltung von Steuergesetzen verwendet wird.

  • Warum muss ich meine TIN geben?

    Wir fragen Sie nach Ihrer TIN, weil Sie angegeben haben, dass Sie einen steuerlichen Wohnsitz in einem anderen Land haben. Es wird deshalb von uns verlangt, dass wir diese Informationen für Berichtszwecke sammeln.

  • Mein steuerlicher Wohnsitz liegt in einem anderen Land, aber es ist nicht in der Liste aufgeführt. Warum?

    Aktuell haben nur einige bestimmte Länder beschlossen das CRS-Abkommen zu verfolgen, die als “early adopters” (frühzeitige Anwender) bekannt sind. Daher sollen Sie uns bitte nur informieren, wenn Ihr steuerlicher Wohnsitz in einem dieser Länder liegt.

  • Welche Einzelheiten und Informationen zu Ihrem Konto werden mitgeteilt?

    Gemäß den lokal gültigen Vorschriften wird von uns verlangt, dass wir folgende Informationen an das Bundeszentralamt für Steuern melden:

    1. Nach- und Vorname

    2. Anschrift

    3. Geburtsdatum

    4. TIN (oder ggf. funktionelles Äquivalent)

    5. Kontonummer oder Äquivalent

    6. Name und GIIN (Global Intermediary Identification Number) oder die lokale Steueridentifikationsnummer des berichtenden Finanzinstituts

    7. Kontostand oder Kontowert und alle Zahlungen des Kontos oder der Konten zum Ende des Kalenderjahres bzw. anderer Zeitabstände

    8. Ab 2015 den gesamten Bruttobetrag, der auf das Konto bezahlt oder gutgeschrieben wurde, einschließlich des Gesamtbetrages aller Tilgungszahlungen

  • Mit wem werden diese Informationen geteilt?

    Wir werden das Bundeszentralamt für Steuern darüber informieren, welches die Informationen mit der entsprechend zuständigen ausländischen Finanzbehörde teilen wird.

  • Wie werde ich darüber informiert, dass ich von dem CRS betroffen bin und dass ich deshalb als berichtspflichtig angesehen werde?

    Sie werden bei der Kontoeröffnung informiert, wenn Sie uns Ihren steuerlichen Status mitteilen.

  • Was sollte ich machen, wenn sich meine persönlichen Daten ändern?

    Sie sind verpflichtet, uns über alle Änderungen von persönlichen Daten oder Ihres steuerlichen Status zu informieren. Sie können sich dazu mit unserem Kundenservice in Verbindung setzen.

  • Was muss ich tun, damit mein steuerlicher Status geändert oder aktualisiert werden kann?

    Bitte lassen Sie uns eine schriftliche Bestätigung per E-Mail, Brief oder über den Menüpunkt KONTAKT > POSTBOX > NACHRICHT ERSTELLEN in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich zukommen.

  • Welche Nachweise müssen vorgelegt werden, um die Änderungen oder Aktualisierungen meines steuerlichen Status zu ermöglichen?

    Wir benötigen keine Nachweise, da es sich um ein Selbstzertifizierungsverfahren handelt. Die schriftliche Bestätigung ist ausreichend.

  • Wo kann ich weitere Informationen über CRS finden?

    Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Steuerberater oder auf der Internetseite des Bundeszentralamtes für Steuern unter www.bzst.de.

  • Bietet die Bank of Scotland auch Baufinanzierungen an?

    Momentan bietet die Bank of Scotland selbst keine Baufinanzierungen an. Um Ihnen dennoch den Weg zur Baufinanzierung zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen unseren Partner Interhyp als Spezialisten im Bereich der Baufinanzierung. Besuchen Sie gern unsere Produktseite zum Thema Baufinanzierung und informieren Sie sich unverbindlich.

    Unser Partner Interhyp hilft Ihnen, sich den Wunsch vom Eigenheim zu erfüllen. Aus über 400 Finanzdienstleistern wählen die Berater von Interhyp das für Sie passende Angebot aus – natürlich gemeinsam mit Ihnen und passend zu Ihrem finanziellen Spielraum und Finanzierungsbedarf.

  • Was sind die Voraussetzungen für einen Autokredit?

    Um einen Autokredit von der Bank of Scotland zu erhalten, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

    • Sie sind seit mindestens sechs Monaten bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber angestellt, machen eine Ausbildung oder sind im Ruhestand.
    • Sie haben ein Girokonto im SEPA-Raum, auf das Ihr Gehalt eingezahlt wird.
    • Sie haben Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland.
    • Sofern Sie einen Gemeinschaftsantrag stellen möchten, benötigen Sie einen gemeinsamen Wohnsitz. 

     

  • Wieviele Fahrzeuge können mit dem Autokredit der Bank of Scotland finanziert werden?

    Mit einem Autokredit der Bank of Scotland können Sie immer nur ein Fahrzeug pro Kredit finanzieren. Sie haben jedoch die Möglichkeit, bis zu drei Autokredite gleichzeitig in Anspruch zu nehmen.

  • Wofür kann ich den Autokredit der Bank of Scotland nutzen?

    Den Autokredit der Bank of Scotland können Sie nutzen für:

    • Gebrauchtwagen (Erstzulassung darf nicht älter als 10 Jahre sein) sowie
    • Neuwagen.
    • Wohnwagen / Wohnmobil.

     

  • Wofür kann ich den Autokredit der Bank of Scotland nicht nutzen?

    Der Autokredit der Bank of Scotland kann nicht genutzt werden zum Kauf von:

    • Fahrzeugen, die zu Beginn der Kreditlaufzeit älter als zehn Jahre sind (gerechnet ab Erstzulassungsdatum).
    • Motorrädern, Trikes oder Quad-bikes,
    • Fahrzeugen, die mehr als 9 Personen befördern können,
    • Fahrzeugen, die gewerblich genutzt werden,
    • Luxusautos (zum Beispiel der Marken Bentley, Ferrari, Maserati, Bugatti, Lamborghini, Maybach, Rolls Royce) oder Sammlerstücke oder Oldtimer.
  • Kann ich über die Bank of Scotland auch ein Auto leasen?

    Das Leasing eines Fahrzeuges mit der Bank of Scotland ist leider nicht möglich. Unser Autokredit richtet sich an Privatpersonen die beabsichtigen, ein Fahrzeug für den privaten Gebrauch zu finanzieren.

  • Kann ich bereits jetzt einen Kredit beantragen, obwohl mein Auto erst später geliefert wird?

    Nach positiver Antragsprüfung zahlen wir Ihren Kredit unverzüglich auf Ihr Konto aus. Als Sicherheit müssen Sie uns innerhalb von 28 Tagen die unterschriebene Sicherungsübereignung sowie die Zulassungsbescheinigung Teil II im Original einreichen. Falls Sie einen Neuwagen finanzieren und eine längere Lieferzeit wahrscheinlich ist, können Sie diesen Bedingungen nicht mehr entsprechen. Wir prüfen allerdings gern im Einzelfall, ob wir eine längere Frist zur Sicherungsübereignung gewähren können. Bitte setzen Sie sich nach Antragstellung mit uns in Verbindung und wir werden vor Auszahlung des Kredites prüfen, ob wir trotz der langen Lieferzeit bereits jetzt Ihren Kredit bewilligen können.

  • Kann ich mit dem Autokredit der Bank of Scotland auch einen anderen Kredit ablösen?

    Ja, Sie können ganz einfach in unserem Online-Antrag unter "Welches Auto möchten Sie finanzieren?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Welche Unterlagen benötige ich, um einen Autokredit zu beantragen

     
    Zum Kreditantrag werden folgende Dokumente benötigt:
    • ausgedruckter, unterschriebener Kreditantrag,
    • unterschriebenes SEPA Lastschriftmandat,

    Die folgenden Unterlagen  können Sie als Kopien schicken oder auch als Foto per E-Mail einreichen:

    • für Angestellte: je eine Kopie der letzten 3 Gehaltsnachweise,
    • für Rentner: der aktuelle Rentenbescheid,
    • wenn in Elternzeit: der aktuelle Elterngeldbescheid,
    • einen lückenlosen Kontoauszug Ihres Lohn-/Gehaltskontos für die vergangenen 4 Kalenderwochen,
    • ggfs. Nachweise über Mieteinnahmen,
    • Postident (für Neukunden) oder eine Kopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses (für Bestandskunden)
    • bei einem Gemeinschaftsantrag benötigen wir die genannten Dokumente von beiden Antragstellern sowie
    • die Zulassungsbescheinigung Teil II Ihres Pkws nach Auszahlung des Autokredits.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de

    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

     

  • Welche Informationen und Dokumente sollte ich während oder nach der Antragsstellung griffbereit haben?

    Sie benötigen für den Kreditantrag:
    • Ihre aktuelle Adresse und – falls Sie in den letzten zwölf Monaten umgezogen sind – Ihre vorherige Anschrift,
    • Ihre aktuelle Bankverbindung,
    • Ihre E-Mail-Adresse,
    • Ihre Mobilfunknummer,
    • Ihre monatlich laufenden Kosten, wie beispielsweise Mietzahlungen, Hypothekenzahlungen, etc.
    • Bei einem Gemeinschaftsantrag benötigen Sie diese Daten von beiden Antragstellern.

     

  • Welche Unterlagen muss ich nach dem Kauf an die Bank of Scotland schicken?

    Sobald Sie das Fahrzeug gekauft und bezahlt haben, benötigen wir lediglich noch die Zulassungsbescheinigung Teil II sowie den Sicherungsübereignungsvertrag unterschrieben von Ihnen zurück.

  • Wieviel kann ich mir als Kredit überhaupt leisten?

    Hier gelangen Sie zum Budgetrechner für den Autokredit, in dem Sie über eine veränderbare monatliche Rate Ihren individuellen Kreditbetrag ausrechnen können.

  • Wie hoch kann der Kredit sein, den ich beantragen kann?

    Hier gelangen Sie zum Autokredit-Rechner, über den Sie sich verschiedene Kreditmodelle mit unterschiedlichen Kreditbeträgen und -raten erstellen können.

  • Welche Laufzeiten habe ich für die Rückzahlung zur Verfügung?

    Hier gelangen Sie zum Laufzeitrechner für den Autokredit, über den Sie über eine Änderung der Laufzeit Ihre individuelle Kredithöhe ausrechnen können.

  • Wie beantrage ich einen Autokredit?

    Sie können einen Autokredit online beantragen.

  • Wie sicher ist die Datenübermittlung für den Online-Antrag?

    Ihr Online-Antrag für einen Autokredit wird uns über eine sichere SSL-Datenverbindung übermittelt. Dies entspricht den banküblichen Verschlüsselungsverfahren.

  • Zu welchem Zweck werden meine Daten beim Autokredit-Antrag erhoben?

    Für die Beantragung eines Kredits bei der Bank of Scotland müssen wir eine Reihe personenbezogener Daten erheben.
    Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick darüber geben, welche Arten von Daten zu welchen Zwecken erhoben werden:

    Der Großteil der abgefragten Daten dient der Begründung oder Ausübung der Geschäftsbeziehung mit Ihnen; hierzu dienen die folgenden Datenkategorien:

    1. Identifikationsdaten (z.B. Name, Geburtsdatum)
    Durch die Erfassung des Geburtdatums stellen wir zudem sicher, dass die Kreditanwärter volljährig sind.

    2. Adressdaten

    3. Kommunikationsdaten (Telefonnummer und Emailadresse)

    4. Daten zur Abwicklung von Zahlungen (Bankverbindung und den gewünschten monatliche Abbuchungstag für die Kreditraten)

    5. Angaben zum Einkommen und zu regelmäßigen Ausgaben

    Diese Angaben sind notwendig um sicherzustellen, dass Sie sich mit dem gewünschten Kredit nicht finanziell übernehmen. Anhand der Daten wird geprüft, ob Sie ausreichend finanziellen Spielraum für die Raten des Autokredits haben. Darüber hinaus dienen die Daten der Abschätzung des Kreditausfallrisikos und damit der Festlegung der Kreditkonditionen.

    Hierzu zählen neben Angaben zu Beruf und Einkommen, zu bedienenden Verbindlichkeiten und Ausgaben auch die Anzahl der Kinder, für die entsprechende Kostenpauschalen angesetzt werden.

    6. Weitere Daten zur Vertragsgestaltung (die gewünschte Kreditlaufzeit, Angaben zum zu finanzierenden Fahrzeug und Angaben zu einer bereits bestehenden Geschäftsbeziehung zu uns)

    Weiterhin erheben wir personenbezogene Daten aufgrund gesetzlicher oder aufsichtsrechtlicher Anforderungen:

    Laut § 4 des Geldwäschegesetzes (Durchführung der Identifizierung) sind wir für die Feststellung Ihrer Identität dazu verpflichtet, folgende Daten zu erheben: Name, Geburtsort, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit und Anschrift.

    Laut § 3 Absatz 1 des Geldwäschegesetzes müssen wir allgemeine Sorgfaltspflichten erfüllen. Dazu zählt die kontinuierliche Überwachung der Geschäftsbeziehung, einschließlich der in ihrem Verlauf durchgeführten Transaktionen, um sicherzustellen, dass diese mit den beim Verpflichteten vorhandenen Informationen über den Vertragspartner und gegebenenfalls über den wirtschaftlich Berechtigten, deren Geschäftstätigkeit und Kundenprofil und soweit erforderlich mit den vorhandenen Informationen über die Herkunft ihrer Vermögenswerte übereinstimmen. Hierzu verwenden wir folgende Daten: Angaben zum Beruf und Gehalt.

    Zudem obliegt der Bank of Scotland im Zusammenhang mit § 6 Geldwäschegesetz und § 25h Kreditwesengesetz die Pflicht zur Unterhaltung verschiedener interner Sicherungsmaßnahmen. Diese umfassen unter anderem den Abgleich von Kundendaten (Identifikationsmerkmalen wie insbesondere Name und Geburtdatum) mit denen von Personen, für die die Bank of Scotland ein erhöhtes Risiko sieht und daher verstärkten Sorgfaltspflichten nachkommen muss oder mit denen sie die Unterhaltung einer Geschäftsbeziehung detailliert prüfen möchte.

  • Muss ich mich per Postident-Verfahren ausweisen, wenn ich bereits Kunde bei der Bank of Scotland bin?

    Nein, wenn Sie bereits Kunde bei der Bank of Scotland sind, müssen Sie uns lediglich eine Kopie oder ein Foto Ihres Reisepasses oder Ihres Personalausweises zuschicken. Bitte beachten Sie die Hinweise, die wir Ihnen in Ihrem Kreditvertrag zusenden.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Warum muss ich mich per Postident-Verfahren ausweisen, wenn ich ein Neukunde bin?

    Aufgrund gesetzlicher Vorschriften und hinsichtlich der Sicherheit Ihres Kreditantrags ist die Bank of Scotland zu einer Identifikationsprüfung verpflichtet. Diese Prüfung erfolgt mittels des Postident-Verfahrens. Den dafür notwendigen Postident-Coupon erhalten Sie hier.

  • Wie hoch ist der maximale Kreditbetrag?

    Die Bank of Scotland bietet Autokredite von 3.000 bis 50.000 Euro an. Die Kreditsumme ist abhängig vom Wert des Fahrzeugs und von Ihren persönlichen Einkommensverhältnissen.

  • Was ist eine Kreditwürdigkeitsprüfung?

    Eine Kreditwürdigkeitsprüfung bzw. Bonitätsprüfung ist ein Bewertungsverfahren, das die meisten Banken nutzen um zu entscheiden, ob sie einem Kunden Geld leihen können. Dazu wird die Bank of Scotland die Angaben aus Ihrem Online-Antrag bewerten. Darüber hinaus fließen Informationen von Auskunfteien in die Bewertung ein.

  • Muss ich eine Bearbeitungsgebühr für meinen Autokredit bezahlen?

    Nein, es fallen keine Gebühren für Ihren Autokredit an.

  • Welche Laufzeiten kann ich für den Autokredit der Bank of Scotland auswählen?

    Abhängig von Ihren persönlichen Einkommensverhältnissen können Sie eine Laufzeit zwischen 24 und 84 Monaten wählen.

  • Kann der Autokredit der Bank of Scotland auch zu zweit beantragt werden?

    Ja, der Autokredit der Bank of Scotland kann auch zu zweit beantragt werden. Eine Beantragung zu zweit kann sogar die Chancen auf eine Bewilligung des Kredits erhöhen.

  • Welche Unterlagen kann ich als Foto einreichen?

    Die folgenden Unterlagen können Sie auch als Foto per E-Mail einreichen:

    • Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate.
    • Kontoauszüge Ihres Lohn/Gehaltskontos in lückenloser Reihenfolge für die vergangenen 4 Kalenderwochen.
    • Wenn Sie  gesetzliche Rente beziehen: Den aktuellen Rentenbescheid.
    • Wenn Sie Elterngeld beziehen: Ihren aktuellen Elterngeldbescheid.
    • ggf. Nachweise über Mieteinnahmen.

    Im Falle einer Umschuldung:

    • Eine aktuelle Ablösebescheinigung der Bank, über die Sie bisher Ihr Fahrzeug finanzieren, aus der die aktuelle Restschuld hervorgeht
    • Eine Kopie oder ein Foto Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil I, Zulassungsbescheinigung Teil II oder des Kaufvertrages (ggf. Leasingvertrag), inkl. Fahrzeug-Identifizierungsnummer (aus ZB I, Zeile E).

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an
    kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5mb nicht überschreitet.

  • Wie ordnen Sie meine Fotos dem Kreditantrag zu?

    Um die eingereichten Fotos Ihrem Antrag zuordnen zu können, geben Sie bitte die Antragsnummer (befindet sich auf der 1. Seite Ihres Kreditantrages) im Betreff Ihrer E-Mail an.

  • Worauf muss ich bei den Fotos achten?

    Bitte ermöglichen Sie uns eine gute Lesbarkeit der als Foto eingereichten Dokumente. Die Dateigröße aller Anhänge sollte 5MB nicht überschreiten.

  • Wie schnell erfahre ich, ob ich den beantragten Kredit bekomme?

    Sobald wir Ihre Vertragsunterlagen vollständig erhalten haben, prüfen wir schnellstmöglich die Angaben, die Sie während des Antragsprozesses gemacht haben. Nach der Prüfung erhalten Sie umgehend eine E-Mail von uns, ob Sie den Autokredit erhalten. 

  • Wie schnell wird mir der Autokredit ausgezahlt?

    Wenn Sie von uns eine E-Mail erhalten haben, dass Ihnen der Kredit bewilligt wurde, erhalten Sie die Kreditsumme innerhalb von wenigen Tagen auf das von Ihnen angegebene Bankkonto. Außerdem erhalten Sie ein Willkommens-Paket, welches auch die Sicherungsübereignung beinhaltet. Bitte senden Sie diese ausgefüllt und unterschrieben, gemeinsam mit der Zulassungsbescheinigung Teil II, im Original an uns.

  • Kann die Kreditsumme auch später ausbezahlt werden?

    Der Auszahlungstermin ist nicht frei wählbar. Nach der Zusage des Kredits wird die in dem Kreditvertrag festgehaltene Kreditsumme an das angegebene Referenzkonto ausgezahlt.

  • Warum wurde meine Kreditanfrage abgelehnt?

    Für die Kreditentscheidung berücksichtigt die Bank of Scotland verschiedene Einflussfaktoren wie die individuelle Einkommenssituation oder auch externe Auskunfteiinformationen. Eine Ablehnung des Kreditantrags kann somit dem geschuldet sein, dass Ihre derzeitige Einkommenssituation die zusätzliche monatliche Belastung nicht zulässt, oder darin begründet, dass uns durch externe Auskunfteien Informationen übermittelt wurden, die eine positive Entscheidung nicht zulassen.

  • Wie entscheidet die Bank of Scotland, ob ein Kreditantrag angenommen oder abgelehnt wird?

    Die Bank of Scotland führt eine automatisierte Kreditwürdigkeitsprüfung durch, nachdem Sie den Antrag online ausgefüllt haben. Danach haben Sie 14 Tage Zeit, den unterschriebenen Antrag sowie die weiteren angeforderten Unterlagen an uns zurückzusenden. Diese Unterlagen werden daraufhin von uns überprüft.

  • Was bedeutet Scoring und welche Daten werden dabei berücksichtigt?

    Beim Scoring handelt es sich um ein Bewertungssystem mit dem die Bank of Scotland die Bonität von Kunden individuell bewertet. Hierbei werden sowohl Ihre Antragsdaten als auch externe Informationen von Auskunfteien genutzt.

  • Mit welchen Auskunfteien arbeitet die Bank of Scotland zusammen?

    Die Bank of Scotland bezieht Daten von der SCHUFA Holding AG, Privatkunden Servicecenter, Postfach 103441, 50474 Köln und der infoscore Consumer Data GmbH, Rheinstr. 99, 76532 Baden-Baden. Sofern Sie Fragen oder Anpassungswünsche zu den dort über Sie vorgehaltenen Informationen haben, bitten wir Sie diese direkt an die Auskunfteien zu adressieren.

  • Zu welchem Zweck werden Ihre Daten erhoben?

    Die Daten aus dem Antragsprozess sowie von Auskunfteien dienen der Bestimmung der kundenspezifischen Ausfallwahrscheinlichkeit, d.h. wie wahrscheinlich es ist, dass ein Kunde seine Verbindlichkeiten der Bank of Scotland gegenüber nicht begleichen kann. Auf Basis dessen wird die Bank of Scotland eine Entscheidung treffen, ob ein Kreditantrag bewilligt wird.

  • Wie kann ich erfahren, welche Daten Schufa und Infoscore über mich gespeichert haben?

    Über eine sogenannte Eigen- oder Selbstauskunft können Sie als Privatkunde die über Sie gespeicherten Informationen bei der Schufa oder Infoscore abfragen.

    Die Schufa erreichen Sie folgendermaßen: Schufa Holding AG, Privatkunden ServiceCenter, Postfach 103441, 50474 Köln, Tel: 01805 724832 (14 Cent/Min. aus den dt. Festnetzen Mobilfunkpreise max. 42 Cent/Min), www.meineschufa.de

    Infoscore erreichen Sie folgendermaßen: infoscore Consumer Data GmbH, Abteilung Datenschutz, Rheinstraße 99, 76532 Baden-Baden, Tel. 07221 5040 1000, www.arvato-infoscore.de

  • Welche Daten meines Autokredits der Bank of Scotland werden an die Auskunfteien übermittelt?

    An die Auskunfteien werden lediglich kreditbezogene Daten übermittelt. Diese sind unter anderem:

    • personenbezogene Angaben zum Kreditnehmer (Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift),
    • kreditbezogene Daten (wie Kreditbetrag, Kreditbeginn und Laufzeit),
    • Daten zur Rückzahlung des Kredites (z.B. vorzeitige Rückzahlung oder Laufzeitverlängerung),
    • Änderungen personenbezogener Daten während des Vertrags (z.B. Adressänderungen) oder
    • Daten, die aufgrund eines nicht vertragsgemäßen Verhaltens erhoben wurden.

    Zu dieser Datenübermittlung müssen Sie im Antrag zustimmen.

     

  • Kann ich meinen Kreditantrag widerrufen?

     

    Als Kreditnehmer können Sie Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief oder E-Mail) widerrufen. Sie können hierzu ein vorgefertiges Formular verwenden, das Sie unter Service & Kontakt > Downloads auf unserer Website finden.
    Die Frist beginnt nach Abschluss des Vertrags, aber erst, nachdem Sie als Kreditnehmer alle Pflichtangaben nach § 492 Absatz 2 BGB (z.B. Angabe zur Art des Kredits, Angabe zum Nettokreditbetrag, Angabe zur Vertragslaufzeit) erhalten haben.

     

  • Welche Folgen hat der Widerruf für mich?

    Sofern Sie den Abschluss des Autokredits widerrufen, sind Sie verpflichtet den bereits erhaltenen Kreditbetrag zuzüglich der bis dahin angefallenen Zinsen innerhalb von 30 Kalendertagen an uns zurückzuzahlen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie von uns zusammen mit der Bestätigung Ihres Widerrufes.

  • Was ist der Sollzinssatz?

    Der Sollzinssatz ist der vertraglich vereinbarte Zinssatz, mit dem der jeweilige Restkreditbetrag verzinst wird. Er unterscheidet sich vom effektiven Jahreszins in der Weise, dass er die ggf. zusätzlich anfallenden weiteren Kosten der Kreditaufnahme nicht enthält.

  • Was ist der effektive Jahreszins?

    Der effektive Jahreszins enthält neben dem eigentlichen Zins auch die weiteren mit dem Kredit verbundenen Kosten und gibt somit die tatsächlichen Gesamtkosten eines Kredites an.

  • Kann sich der Zinssatz während der Laufzeit ändern?

    Nein, der Zins ist für die gesamte Laufzeit festgeschrieben.

  • Was ist ein Annuitätenkredit?

    Der Annuitätenkredit zeichnet sich durch gleichbleibende Raten während der gesamten Laufzeit aus. Mit fortlaufender Rückzahlung sinkt der Zinsanteil. Gleichzeitig nimmt der Tilgungsanteil einer Rate zu, da sich die Höhe der monatlich zu zahlenden Rate die gesamte Laufzeit über nicht verändert.
    Die letzte Rate kann sich in der Höhe von den übrigen Kreditraten unterscheiden.

  • Wann muss ich meine erste monatliche Rate bezahlen?

    Die erste Rate Ihres Autokredits wird frühestens nach Ablauf der ersten 30 Tage der Kreditlaufzeit eingezogen. Während des Antragsprozesses können Sie auswählen, an welchem Tag im Monat dies jeweils erfolgen soll.

  • Wie finde ich heraus, welchen Betrag ich noch zurückzahlen muss?

    Sie können Ihren aktuellen Kreditsaldo online einsehen, wenn Sie sich für den Online-Kundenbereich der Bank of Scotland registriert haben. Melden Sie sich einfach mit den von Ihnen festgelegten Zugangsdaten in Ihrem Online-Kundenbereich an.

  • Aus welchen Teilen besteht die monatliche Gesamtrate?

    Die monatliche Rate besteht aus zwei Teilen. Ein Teil dient zur Tilgung des Kreditbetrages, der andere Teil deckt die angefallenen Zinsen.
    Sollten für Ihren Kreditvertag Vorlaufzinsen angefallen sein, so enthält Ihre monatliche Rate zusätzlich einen Anteil für die Rückzahlung der Vorlaufzinsen.

    Eine Aufstellung der jeweiligen Beträge können Sie Ihrem aktuellen Tilgungsplan sowie dem Online-Kundenbereich entnehmen.

  • Was sind Vorlaufzinsen?

    Vorlaufzinsen fallen an, wenn zwischen der Auszahlung des Kredites und der ersten Ratenzahlung mehr als 30 Tage liegen. Diese werden gleichmäßig auf alle Ratenzahlungen verteilt.

  • Kann ich auch mehr als meine vereinbarte Rate bezahlen?

    Ja, frühere Rückzahlungen sind während der gesamten Kreditlaufzeit möglich.

  • Kann ich den Kredit auch früher zurückzahlen?

    Ja, Sie können Ihren Autokredit auch früher gebührenfrei zurückzahlen. Dies gilt für die gesamte Vertragslaufzeit und ohne zusätzliche Kosten.

  • Wann ist das Vertragsende erreicht?

    Das Vertragsende ist erreicht, sobald Sie die Schlussrate beglichen und den daraufhin erstellten Kontoabschlussauszug erhalten haben.

  • Muss ich die Differenz zurück bezahlen, wenn mein Auto weniger wert ist als die bewilligte Kreditsumme?

    Sobald uns die Zulassungsbescheinigung Teil II sowie die unterschriebene Erklärung zur Sicherungsübereignung vorliegt, werden wir den Wert Ihres Fahrzeugs überprüfen. Hier orientiert sich die Bank of Scotland an der Schwacke-Liste. Wenn der Schätzwert Ihres Autos unter der ausgezahlten Kreditsumme liegt, werden wir Sie auffordern, die Kreditsumme durch Rückzahlung des überschüssigen Betrages entsprechend zu reduzieren.

  • Was kann ich tun, wenn ich in Zahlungsschwierigkeiten komme?

    Für den Fall, dass Sie einmal Ihre monatliche Kreditrate nicht zahlen können, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice. Dieser erarbeitet mit Ihnen eine individuelle Lösung und ist unter 030/280 4 280 für Sie erreichbar.

  • Was passiert, wenn ich meinen Autokredit nicht zurückzahlen kann?

    Wenn sich Ihre finanzielle Situation ändert und Sie Schwierigkeiten haben Ihren Autokredit zurückzuzahlen, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 030/280 4 280. 
    Wenn Sie die Zahlung einer Rate versäumen oder diese zu spät zahlen, können Ihnen Verzugszinsen berechnet werden.

  • Ich bin bereits im Zahlungsrückstand. Was kann ich tun?

    Wenn Sie bereits im Zahlungsrückstand sind und Schwierigkeiten haben, Ihre monatlichen Raten zu zahlen, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 030/280 4 280.

  • Was kann ich tun, wenn ich meinen Kredit nicht zurückzahlen kann?

    Haben Sie Zahlungsschwierigkeiten? Hier finden Sie wichtige Informationen, die Ihnen weiterhelfen:

    Im stressigen Alltag kann schon mal etwas aus dem Blickfeld geraten. Veränderungen der persönlichen Situation oder Schicksalsschläge können die Rückzahlung der Raten erschweren. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge. Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung, um eine individuelle Lösung mit Ihnen gemeinsam zu finden.

    Bitte ignorieren Sie nicht das Problem. Es gibt viele Möglichkeiten, mit der neuen Situation umzugehen:

    • Prüfen Sie, wie viel Geld Ihnen monatlich zur Verfügung steht. Das Erstellen einer Liste der Ein- und Ausgaben hilft dabei. Nutzen Sie zum Beispiel einen Haushaltsrechner.
    • Erstellen Sie einen Plan: Schaffen Sie sich einen Überblick über alle Schulden, geordnet nach Art und Höhe der Forderung.
    • Lesen Sie alle Zahlungsaufforderungen gründlich. Sie beschreiben, was zu tun ist und welche Konsequenzen möglich sind. Sind Sie sich der Bedeutung nicht sicher, rufen Sie den Vertragspartner an.
    • Holen Sie sich Hilfe. Sprechen Sie in einer ruhigen Minute mit der Familie oder mit Freunden und holen Sie sich Rat. Schuldnerberatungen können ebenso hilfreich sein und viele Fragen beantworten.
    • Kontaktieren Sie uns bitte. Lassen Sie uns wissen, dass Sie derzeit Zahlungsschwierigkeiten haben. Je eher wir informiert sind, umso mehr Möglichkeiten haben wir, Ihnen zu helfen. Sehen Sie Lösungsansätze, teilen Sie uns diese gleich mit.

    Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren:

    • telefonisch: (030) 280 4 287; Montag bis Freitag 08:00 bis 18:00Uhr
    • per E-Mail: kundenservice@bankofscotland.de
    • per Post: Bank of Scotland, 10886 Berlin
  • Was passiert mit der Zulassungsbescheinigung Teil II?

    Die Zulassungsbescheinigung Teil II, senden Sie bitte gemeinsam mit dem Sicherungsübereignungsvertrag, welchen Sie nach der Kreditauszahlung von der Bank of Scotland erhalten haben, an uns.

  • Wann erhalte ich die Zulassungsbescheinigung Teil II wieder zurück?

    Nach dem Eingang der letzten Rate wird Ihnen die Zulassungsbescheinigung Teil II automatisch zugesandt und Ihr Konto geschlossen. Dies dauert aufgrund von SEPA Bestimmungen fünf Tage.

  • Kann ich zu meinem Autokredit auch eine Versicherung abschließen?

    Wir bieten keine Versicherungen zu einem Autokredit der Bank of Scotland an.

  • Was kann passieren, wenn mein finanziertes Fahrzeug nicht ausreichend versichert ist?

    Besteht kein ausreichender Versicherungsschutz, muss der Halter des Fahrzeugs die Kosten des durch einen Unfall entstandenen Schadens am finanzierten Fahrzeug selbst tragen. Da die Kreditverbindlichkeit bei Unfall oder Diebstahl des finanzierten Fahrzeugs bestehen bleibt, ist es ratsam, durch monatliches Sparen oder dem Abschluss einer Vollkaskoversicherung für einen solchen Fall ausreichend abgesichert zu sein.

  • Warum sollte ich einen schriftlichen Kaufvertrag verlangen?

    Ein schriftlicher Kaufvertrag dient Ihnen dazu, den Kaufpreis des Fahrzeuges belegen zu können. Deshalb ist es ratsam, unabhängig davon, ob der Verkäufer privat ist oder als Händler tätig ist, auf die Ausstellung eines Kaufvertrags zu bestehen. Eine Mustervorlage finden Sie beispielsweise hier.

  • Was ist zu beachten, wenn ich meinen bei einer anderen Bank bestehenden Autokredit ablösen möchte?

    Zunächst ist es wichtig zu verstehen, ob Ihre derzeitige Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung verlangt. Diese etwaigen Kosten sollten Sie bei Ihrer Kaufentscheidung mit berücksichtigen. Abschließend benötigen wir von Ihrer derzeitigen Bank eine schriftliche Bestätigung des abzulösenden Kreditbetrags.

  • Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, um einen Autokredit abzulösen?

    • Sie sind seit mindestens sechs Monaten bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber angestellt, machen eine Ausbildung oder sind im Ruhestand.
    • Sie haben ein Girokonto im SEPA-Raum, auf das Ihr Gehalt eingezahlt wird.
    • Sie haben Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland.
    • Sofern Sie einen Gemeinschaftsantrag stellen möchten, benötigen Sie einen gemeinsamen Wohnsitz.
    • Der Kreditbetrag darf den Wert des Fahrzeuges nicht übersteigen.
    • Die Erstzulassung des finanzierten PKWs darf nicht länger als 10 Jahre her sein.

     

  • Kann ich mehrere Autokredite zusammenfassen?

    Nein, das ist leider nicht möglich.

  • Wie beantrage ich die Umschuldung meines alten Autokredits?

    Einfach in unserem Online-Antrag unter "Welches Auto möchten Sie finanzieren?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Kann ich zusätzlich zum Autokredit weitere Kredite ablösen?

    Nein, das ist zurzeit leider noch nicht möglich.

  • Wieviele Ratenkredite kann ich haben?

    Sie haben die Möglichkeit, bis zu drei Ratenkredite gleichzeitig in Anspruch zu nehmen. Die Summe aller Ratenkredite darf nicht mehr als 50.000 EUR betragen.

  • Wofür kann ich den Ratenkredit der Bank of Scotland nutzen?

    Der Ratenkredit der Bank of Scotland ist zur freien Verwendung vorgesehen. Sie können den Kredit zum Beispiel für die folgenden Zwecke verwenden:
    • Motorrad
    • Einrichtung/ Möbel
    • Modernisierung
    • Reise
    • PC/ Audio/ Video
    • Boote/ Zubehör
    • Gebrauchtfahrzeug
    • Neufahrzeug
    • Umschuldung
    • Ausgleich Dispo
    • Umzug

  • Was sind die Voraussetzungen für einen Ratenkredit?

    Um einen Ratenkredit bei der Bank of Scotland zu beantragen, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

    • Sie sind seit mindestens sechs Monaten bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber angestellt, machen eine Ausbildung oder sind im Ruhestand.
    • Sie haben ein Girokonto im SEPA-Raum, auf das Ihr Gehalt eingezahlt wird.
    • Sie haben Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland.
    • Sofern Sie einen Gemeinschaftsantrag stellen möchten, benötigen Sie einen gemeinsamen Wohnsitz. 

     

  • Kann ich mit dem Ratenkredit der Bank of Scotland auch einen anderen Kredit ablösen?

    Ja, Sie können ganz einfach in unserem Online-Antrag unter "Wofür möchten Sie den Kredit verwenden?" den Punkt "Umschuldung" auswählen. Schon können Sie mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten beginnen und den Umschuldungskredit beantragen.

  • Welche Unterlagen benötige ich, um einen Ratenkredit zu beantragen?

    Zum Kreditantrag werden folgende Dokumente benötigt:
    • ausgedruckter, unterschriebener Kreditantrag,
    • unterschriebenes SEPA Lastschriftmandat,
    • für Angestellte: je eine Kopie der letzten 3 Gehaltsnachweise,
    • für Rentner: der aktuelle Rentenbescheid,
    • falls Sie Elterngeld beziehen: der aktuelle Elterngeldbescheid,
    • einen lückenlosen Kontoauszug Ihres Lohn-/Gehaltskontos für die vergangenen 4 Kalenderwochen,
    • ggf. Nachweise über Mieteinnahmen,
    • Postident (für Neukunden) oder eine Kopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses (für Bestandskunden)
    • bei einem Gemeinschaftsantrag benötigen wir die genannten Dokumente von beiden Antragstellern.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de 

    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Welche Informationen und Dokumente sollte ich während oder nach der Antragsstellung griffbereit haben?

    Sie benötigen für den Kreditantrag:
    • Ihre aktuelle Adresse und – falls Sie in den letzten zwölf Monaten umgezogen sind – Ihre vorherige Anschrift,
    • Ihre aktuelle Bankverbindung,
    • Ihre E-Mail-Adresse,
    • Ihre Mobilfunknummer,
    • Ihre monatlich laufenden Kosten, wie beispielsweise Mietzahlungen, Hypothekenzahlungen, etc.
    • Bei einem Gemeinschaftsantrag benötigen Sie diese Daten von beiden Antragstellern.

  • Wieviel kann ich mir als Kredit überhaupt leisten?

    Hier gelangen Sie zum Budgetrechner für den Ratenkredit, in dem Sie über eine veränderbare monatliche Rate Ihren individuellen Kreditbetrag ausrechnen können.
     

  • Wie hoch kann der Kredit sein, den ich beantragen kann?

    Hier gelangen Sie zum Ratenkredit - Rechner, über den Sie sich verschiedene Kreditmodelle mit unterschiedlichen Kreditbeträgen und -raten erstellen können.
     

  • Welche Laufzeiten habe ich für die Rückzahlung zur Verfügung?

    Hier gelangen Sie zum Laufzeit-Rechner für den Ratenkredit, über den Sie über eine Änderung der Laufzeit Ihre individuelle Kredithöhe ausrechnen können.

  • Wie beantrage ich einen Ratenkredit?

    Sie haben hier die Möglichkeit, einen Ratenkredit der Bank of Scotland zu beantragen >> Zum Kreditantrag.

  • Wie sicher ist die Datenübermittlung für den Online-Antrag?

    Ihr Online-Antrag für einen Ratenkredit wird uns über eine sichere SSL-Datenverbindung übermittelt. Dies entspricht den banküblichen Verschlüsselungsverfahren.
     

  • Zu welchem Zweck werden meine Daten beim Ratenkredit-Antrag erhoben?

    Für die Beantragung eines Kredits bei der Bank of Scotland müssen wir eine Reihe personenbezogener Daten erheben.
    Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick darüber geben, welche Arten von Daten zu welchen Zwecken erhoben werden:

    Der Großteil der abgefragten Daten dient der Begründung oder Ausübung der Geschäftsbeziehung mit Ihnen; hierzu dienen die folgenden Datenkategorien:

    1. Identifikationsdaten (z.B. Name, Geburtsdatum)
    Durch die Erfassung des Geburtdatums stellen wir zudem sicher, dass die Kreditanwärter volljährig sind.

    2. Adressdaten

    3. Kommunikationsdaten (Telefonnummer und Emailadresse)

    4. Daten zur Abwicklung von Zahlungen (Bankverbindung und den gewünschten monatliche Abbuchungstag für die Kreditraten)

    5. Angaben zum Einkommen und zu regelmäßigen Ausgaben

    Diese Angaben sind notwendig um sicherzustellen, dass Sie sich mit dem gewünschten Kredit nicht finanziell übernehmen. Anhand der Daten wird geprüft, ob Sie ausreichend finanziellen Spielraum für die Raten des Ratenkredits haben. Darüber hinaus dienen die Daten der Abschätzung des Kreditausfallrisikos und damit der Festlegung der Kreditkonditionen.

    Hierzu zählen neben Angaben zu Beruf und Einkommen, zu bedienenden Verbindlichkeiten und Ausgaben auch die Anzahl der Kinder, für die entsprechende Kostenpauschalen angesetzt werden.

    6. Weitere Daten zur Vertragsgestaltung (die gewünschte Kreditlaufzeit und Angaben zu einer bereits bestehenden Geschäftsbeziehung zu uns)

    Weiterhin erheben wir personenbezogene Daten aufgrund gesetzlicher oder aufsichtsrechtlicher Anforderungen:

    Laut § 4 des Geldwäschegesetzes (Durchführung der Identifizierung) sind wir für die Feststellung Ihrer Identität dazu verpflichtet, folgende Daten zu erheben: Name, Geburtsort, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit und Anschrift.

    Laut § 3 Absatz 1 des Geldwäschegesetzes müssen wir allgemeine Sorgfaltspflichten erfüllen. Dazu zählt die kontinuierliche Überwachung der Geschäftsbeziehung, einschließlich der in ihrem Verlauf durchgeführten Transaktionen, um sicherzustellen, dass diese mit den beim Verpflichteten vorhandenen Informationen über den Vertragspartner und gegebenenfalls über den wirtschaftlich Berechtigten, deren Geschäftstätigkeit und Kundenprofil und soweit erforderlich mit den vorhandenen Informationen über die Herkunft ihrer Vermögenswerte übereinstimmen. Hierzu verwenden wir folgende Daten: Angaben zum Beruf und Gehalt.

    Zudem obliegt der Bank of Scotland im Zusammenhang mit § 6 Geldwäschegesetz und § 25h Kreditwesengesetz die Pflicht zur Unterhaltung verschiedener interner Sicherungsmaßnahmen. Diese umfassen unter anderem den Abgleich von Kundendaten (Identifikationsmerkmalen wie insbesondere Name und Geburtdatum) mit denen von Personen, für die die Bank of Scotland ein erhöhtes Risiko sieht und daher verstärkten Sorgfaltspflichten nachkommen muss oder mit denen sie die Unterhaltung einer Geschäftsbeziehung detailliert prüfen möchte.
     

  • Muss ich mich per Postident-Verfahren ausweisen, wenn ich bereits Kunde bei der Bank of Scotland bin?

    Nein, wenn Sie bereits Kunde bei der Bank of Scotland sind, müssen Sie uns lediglich eine Kopie oder ein Foto per E-Mail Ihres Reisepasses oder Ihres Personalausweises zuschicken. Bitte beachten Sie die Hinweise, die wir Ihnen in Ihrem Kreditvertrag zusenden.

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Warum muss ich mich per Postident-Verfahren ausweisen, wenn ich ein Neukunde bin?

    Aufgrund gesetzlicher Vorschriften und hinsichtlich der Sicherheit Ihres Kreditantrags ist die Bank of Scotland zu einer Identifikationsprüfung verpflichtet. Diese Prüfung erfolgt mittels des Postident-Verfahrens. Den dafür notwendigen Postident-Coupon erhalten Sie unter Downloads.

  • Wie hoch ist der maximale Kreditbetrag?

    Die Bank of Scotland bietet Ratenkredite von 3.000 bis 50.000 Euro an.
     

  • Was ist eine Kreditwürdigkeitsprüfung?

    Eine Kreditwürdigkeitsprüfung bzw. Bonitätsprüfung ist ein Bewertungsverfahren, das die meisten Banken nutzen um zu entscheiden, ob sie einem Kunden Geld leihen können. Dazu wird die Bank of Scotland die Angaben aus Ihrem Online-Antrag bewerten. Darüber hinaus fließen Informationen von Auskunfteien in die Bewertung ein.

  • Muss ich eine Bearbeitungsgebühr für meinen Ratenkredit bezahlen?

    Nein, es fallen keine Gebühren für Ihren Ratenkredit an.

  • Welche Laufzeiten kann ich für den Ratenkredit der Bank of Scotland auswählen?

    Abhängig von Ihren persönlichen Einkommensverhältnissen können Sie eine Laufzeit zwischen 24 und 84 Monaten wählen.

  • Kann der Ratenkredit der Bank of Scotland auch zu zweit beantragt werden?

    Ja, der Ratenkredit der Bank of Scotland kann auch zu zweit beantragt werden. Eine Beantragung zu zweit kann sogar die Chancen auf eine Bewilligung des Kredits erhöhen.

  • Welche Unterlagen kann ich als Foto einreichen?

    Die folgenden Unterlagen können Sie auch als Foto per E-Mail einreichen:

    • Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate
    • Einen lückenlosen Kontoauszug Ihres Lohn-/Gehaltskontos für die vergangenen 4 Kalenderwochen
    • Wenn Sie  gesetzliche Rente beziehen: Ihren aktuellen Rentenbescheid
    • Wenn Sie Elterngeld beziehen: Ihren aktuellen Elterngeldbescheid
    • ggf. Nachweise über Mieteinnahmen

    Bitte senden Sie die Unterlagen unter Angabe der Antragsnummer (diese finden Sie auf der 1. Seite des Kreditvertrages) im Betreff an
    kundenservice@bankofscotland.de
    Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail inklusive Anhängen eine Dateigröße von 5MB nicht überschreitet.

  • Wie ordnen Sie meine Fotos dem Kreditantrag zu?

    Um die eingereichten Fotos Ihrem Antrag zuordnen zu können, geben Sie bitte die Antragsnummer (befindet sich auf der 1. Seite Ihres Kreditantrages) im Betreff Ihrer E-Mail an.

  • Worauf muss ich bei den Fotos achten?

    Bitte ermöglichen Sie uns eine gute Lesbarkeit der als Foto eingereichten Dokumente. Die Dateigröße aller Anhänge sollte 5MB nicht überschreiten.

  • Wie schnell erfahre ich, ob ich den beantragten Kredit bekomme?

    Sobald wir Ihre Vertragsunterlagen erhalten haben, prüfen wir die Angaben, die Sie während des Antragsprozesses gemacht haben. Nach der Prüfung erhalten Sie eine E-Mail von uns, ob Sie den Ratenkredit erhalten.

  • Wie schnell wird mir der Ratenkredit ausgezahlt?

    Wenn Sie von uns eine E-Mail erhalten haben, dass Ihnen der Kredit bewilligt wurde, erhalten Sie die Kreditsumme innerhalb von wenigen Tagen auf das von Ihnen angegebenen Bankkonto. Außerdem erhalten Sie ein Willkommens-Paket mit allen erforderlichen Informationen per Post.

  • Kann die Kreditsumme auch später ausbezahlt werden?

    Der Auszahlungstermin ist nicht frei wählbar. Nach der Zusage des Kredits wird die in dem Kreditvertrag festgehaltene Kreditsumme an das angegebene Referenzkonto ausgezahlt.
     

  • Warum wurde meine Kreditanfrage abgelehnt?

    Für die Kreditentscheidung berücksichtigt die Bank of Scotland verschiedene Einflussfaktoren wie die individuelle Einkommenssituation oder auch externe Auskunfteiinformationen. Eine Ablehnung des Kreditantrags kann somit dem geschuldet sein, dass Ihre derzeitige Einkommenssituation die zusätzliche monatliche Belastung nicht zulässt, oder darin begründet, dass uns durch externe Auskunfteien Informationen übermittelt wurden, die eine positive Entscheidung nicht zulassen.

  • Wie entscheidet die Bank of Scotland, ob ein Kreditantrag angenommen oder abgelehnt wird?

    Die Bank of Scotland führt eine automatisierte Kreditwürdigkeitsprüfung durch, nachdem Sie den Antrag online ausgefüllt haben. Danach haben Sie 14 Tage Zeit, den unterschriebenen Antrag sowie die weiteren angeforderten Unterlagen an uns zurückzusenden. Diese Unterlagen werden daraufhin von uns überprüft.

  • Was bedeutet Scoring und welche Daten werden dabei berücksichtigt?

    Beim Scoring handelt es sich um ein Bewertungssystem mit dem die Bank of Scotland die Bonität von Kunden individuell bewertet. Hierbei werden sowohl Ihre Antragsdaten als auch externe Informationen von Auskunfteien genutzt.

  • Mit welchen Auskunfteien arbeitet die Bank of Scotland zusammen?

    Die Bank of Scotland bezieht Daten von der SCHUFA Holding AG, Privatkunden Servicecenter, Postfach 103441, 50474 Köln und der infoscore Consumer Data GmbH, Rheinstr. 99, 76532 Baden-Baden. Sofern Sie Fragen oder Anpassungswünsche zu den dort über Sie vorgehaltenen Informationen haben, bitten wir Sie, diese direkt an die Auskunfteien zu adressieren.

  • Zu welchem Zweck werden Ihre Daten erhoben?

    Die Daten aus dem Antragsprozess sowie von Auskunfteien dienen der Bestimmung der kundenspezifischen Ausfallwahrscheinlichkeit, d.h. wie wahrscheinlich es ist, dass ein Kunde seine Verbindlichkeiten der Bank of Scotland gegenüber nicht begleichen kann. Auf Basis dessen wird die Bank of Scotland eine Entscheidung treffen, ob ein Kreditantrag bewilligt wird.

  • Wie kann ich erfahren, welche Daten Schufa und Infoscore über mich gespeichert haben?

    Über eine sogenannte Eigen- oder Selbstauskunft können Sie als Privatkunde die über Sie gespeicherten Informationen bei der Schufa oder Infoscore abfragen.

    Die Schufa erreichen Sie folgendermaßen: Schufa Holding AG, Privatkunden ServiceCenter, Postfach 103441, 50474 Köln, Tel: 01805 724832 (14 Cent/Min. aus den dt. Festnetzen Mobilfunkpreise max. 42 Cent/Min), www.meineschufa.de

    Infoscore erreichen Sie folgendermaßen: infoscore Consumer Data GmbH, Abteilung Datenschutz, Rheinstraße 99, 76532 Baden-Baden, Tel. 07221 5040 1000, www.arvato-infoscore.de

  • Welche Daten meines Ratenkredits der Bank of Scotland werden an die Auskunfteien übermittelt?

    An die Auskunfteien werden lediglich kreditbezogene Daten übermittelt. Diese sind unter anderem:

    • personenbezogene Angaben zum Kreditnehmer (Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift),
    • kreditbezogene Daten (wie Kreditbetrag, Kreditbeginn und Laufzeit),
    • Daten zur Rückzahlung des Kredites (z.B. vorzeitige Rückzahlung oder Laufzeitverlängerung),
    • Änderungen personenbezogener Daten während des Vertrags (z.B. Adressänderungen) oder
    • Daten, die aufgrund eines nicht vertragsgemäßen Verhaltens erhoben wurden.

    Zu dieser Datenübermittlung müssen Sie im Antrag zustimmen.

     

  • Kann ich meinen Kreditantrag widerrufen?

    Als Kreditnehmer können Sie Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief oder E-Mail) widerrufen. Sie können hierzu ein vorgefertiges Formular verwenden, das Sie unter Service & Kontakt > Downloads auf unserer Website finden.
    Die Frist beginnt nach Abschluss des Vertrags, aber erst, nachdem Sie als Kreditnehmer alle Pflichtangaben nach § 492 Absatz 2 BGB (z.B. Angabe zur Art des Kredits, Angabe zum Nettokreditbetrag, Angabe zur Vertragslaufzeit) erhalten haben.
     

  • Welche Folgen hat der Widerruf für mich?

    Sofern Sie den Abschluss des Ratenkredits widerrufen, sind Sie verpflichtet den bereits erhaltenen Kreditbetrag zuzüglich der bis dahin angefallenen Zinsen innerhalb von 30 Kalendertagen an uns zurückzuzahlen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie von uns zusammen mit der Bestätigung Ihres Widerrufes.

  • Was ist der Sollzinssatz?

    Der Sollzinssatz ist der vertraglich vereinbarte Zinssatz, mit dem der jeweilige Restkreditbetrag verzinst wird. Er unterscheidet sich vom effektiven Jahreszins in der Weise, dass er die ggf. zusätzlich anfallenden weiteren Kosten der Kreditaufnahme nicht enthält.

  • Was ist der effektive Jahreszins?

    Der effektive Jahreszins enthält neben dem eigentlichen Zins auch die weiteren mit dem Kredit verbundenen Kosten und gibt somit die tatsächlichen Gesamtkosten eines Kredites an.

  • Kann sich der Zinssatz während der Laufzeit ändern?

    Nein, der Zins ist für die gesamte Laufzeit festgeschrieben.

  • Was ist ein Annuitätenkredit?

    Der Annuitätenkredit zeichnet sich durch gleichbleibende Raten während der gesamten Laufzeit aus. Mit fortlaufender Rückzahlung sinkt der Zinsanteil. Gleichzeitig nimmt der Tilgungsanteil einer Rate zu, da sich die Höhe der monatlich zu zahlenden Rate die gesamte Laufzeit über nicht verändert.
    Die letzte Rate kann sich in der Höhe von den übrigen Kreditraten unterscheiden.

  • Wann muss ich meine erste monatliche Rate bezahlen?

    Die erste Rate Ihres Ratenkredits wird frühestens nach Ablauf der ersten 30 Tage der Kreditlaufzeit eingezogen. Während des Antragsprozesses können Sie auswählen, an welchem Tag im Monat dies jeweils erfolgen soll.

  • Wie finde ich heraus, welchen Betrag ich noch zurückzahlen muss?

    Sie können Ihren aktuellen Kreditsaldo online einsehen, wenn Sie sich für den Online-Kundenbereich der Bank of Scotland registriert haben. Melden Sie sich einfach mit den von Ihnen festgelegten Zugangsdaten in Ihrem Online-Kundenbereich an.

  • Aus welchen Teilen besteht die monatliche Gesamtrate?

    Die monatliche Rate besteht aus zwei Teilen. Ein Teil dient zur Tilgung des Kreditbetrages, der andere Teil deckt die angefallenen Zinsen.
    Sollten für Ihren Kreditvertag Vorlaufzinsen angefallen sein, so enthält Ihre monatliche Rate zusätzlich einen Anteil für die Rückzahlung der Vorlaufzinsen.

    Eine Aufstellung der jeweiligen Beträge können Sie Ihrem aktuellen Tilgungsplan sowie dem Online-Kundenbereich entnehmen.

  • Was sind Vorlaufzinsen?

    Vorlaufzinsen fallen an, wenn zwischen der Auszahlung des Kredites und der ersten Ratenzahlung mehr als 30 Tage liegen. Diese werden gleichmäßig auf alle Ratenzahlungen verteilt.

  • Kann ich auch mehr als meine vereinbarte Rate bezahlen?

    Ja, frühere Rückzahlungen sind während der gesamten Kreditlaufzeit möglich.

  • Kann ich den Kredit auch früher zurückzahlen?

    Ja, Sie können Ihren Ratenkredit auch früher gebührenfrei zurückzahlen.

  • Wann ist das Vertragsende erreicht?

    Das Vertragsende ist erreicht, sobald Sie die Schlussrate beglichen und den daraufhin erstellten Kontoabschlussauszug erhalten haben.

  • Was kann ich tun, wenn ich in Zahlungsschwierigkeiten komme?

    Für den Fall, dass Sie einmal Ihre monatliche Kreditrate nicht zahlen können, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice. Dieser erarbeitet mit Ihnen eine individuelle Lösung und ist von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr sowie samstags von 9 bis 14 Uhr telefonisch unter (030) 280 4 280 für Sie erreichbar.

  • Was passiert, wenn ich meinen Ratenkredit nicht zurückzahlen kann?

    Wenn sich Ihre finanzielle Situation ändert und Sie Schwierigkeiten haben Ihren Ratenkredit zurückzuzahlen, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter (030) 280 4 280.
    Wenn Sie die Zahlung einer Rate versäumen oder diese zu spät zahlen, können Ihnen Verzugszinsen berechnet werden.
    Wir sind von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr sowie sowie samstags von 9 bis 14 Uhr telefonisch für Sie erreichbar.
     

  • Ich bin bereits im Zahlungsrückstand. Was kann ich tun?

    Wenn Sie bereits im Zahlungsrückstand sind und Schwierigkeiten haben, Ihre monatlichen Raten zu zahlen, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter (030) 280 4 280. Wir sind von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr sowie samstags von 9 bis 14 Uhr telefonisch für Sie erreichbar.
     

  • Wie fasse ich mehrere Kredite zusammen?

    Um mehrere Kredite zusammenzuführen, wählen Sie einfach im Onlineantrag unter "Wofür möchten Sie den Kredit verwenden?" den Punkt "Umschuldung" aus.

  • Kann ich zu meinem Ratenkredit auch eine Versicherung abschließen?

    Wir bieten keine Versicherungen zu einem Ratenkredit der Bank of Scotland an.

  • Was kann ich tun, wenn ich meinen Kredit nicht zurückzahlen kann?

    Haben Sie Zahlungsschwierigkeiten? Hier finden Sie wichtige Informationen, die Ihnen weiterhelfen:

    Im stressigen Alltag kann schon mal etwas aus dem Blickfeld geraten. Veränderungen der persönlichen Situation oder Schicksalsschläge können die Rückzahlung der Raten erschweren. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge. Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung, um eine individuelle Lösung mit Ihnen gemeinsam zu finden.

    Bitte ignorieren Sie nicht das Problem. Es gibt viele Möglichkeiten, mit der neuen Situation umzugehen:

    • Prüfen Sie, wie viel Geld Ihnen monatlich zur Verfügung steht. Das Erstellen einer Liste der Ein- und Ausgaben hilft dabei. Nutzen Sie zum Beispiel einen Haushaltsrechner.
    • Erstellen Sie einen Plan: Schaffen Sie sich einen Überblick über alle Schulden, geordnet nach Art und Höhe der Forderung.
    • Lesen Sie alle Zahlungsaufforderungen gründlich. Sie beschreiben, was zu tun ist und welche Konsequenzen möglich sind. Sind Sie sich der Bedeutung nicht sicher, rufen Sie den Vertragspartner an.
    • Holen Sie sich Hilfe. Sprechen Sie in einer ruhigen Minute mit der Familie oder mit Freunden und holen Sie sich Rat. Schuldnerberatungen können ebenso hilfreich sein und viele Fragen beantworten.
    • Kontaktieren Sie uns bitte. Lassen Sie uns wissen, dass Sie derzeit Zahlungsschwierigkeiten haben. Je eher wir informiert sind, umso mehr Möglichkeiten haben wir, Ihnen zu helfen. Sehen Sie Lösungsansätze, teilen Sie uns diese gleich mit.

    Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren:

    • telefonisch: (030) 280 4 287; Montag bis Freitag 08:00 bis 18:00Uhr
    • per E-Mail: kundenservice@bankofscotland.de
    • per Post: Bank of Scotland, 10886 Berlin
  • Ab welchem Zeitpunkt erhalte ich Zinsen für das Guthaben auf meinem Tagesgeldkonto?

    Sie erhalten ab dem ersten Tag Zinsen für das Guthaben auf Ihrem Tagesgeldkonto der Bank of Scotland. Die Gutschrift der Zinsen erfolgt immer am 31.12. oder bei der Auflösung des Kontos.

  • Wie hoch ist die Verzinsung des Guthabens auf meinem Tagesgeldkonto?

    Bitte entnehmen Sie den aktuellen Zinssatz für Ihr Tagesgeldkonto unserer Tagesgeld - Produktseite.

  • Werden für mein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland Gebühren berechnet?

    Die Kontoführung Ihres Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland ist kostenfrei. Um Ihnen attraktive Konditionen zu bieten, fallen für Sonderleistungen geringe Gebühren an. Die Kosten entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis auf unserer Homepage.

  • Fallen für die Ein- und Auszahlungen auf und von meinem Tagesgeldkonto Gebühren an?

    Nein, die Kontoführung des Tagesgeldkontos der Bank of Scotland ist für alle Kunden kostenfrei.

  • Erhalte ich eine EC- und/ oder Kreditkarte für mein Tagesgeldkonto?

    Nein, das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland ist ein reines Sparkonto. Die Vergabe von EC- und / oder Kreditkarten ist nicht möglich.

  • Was bedeutet tägliche Zinsfeststellung?

    Der Tagesgeldzinssatz der Bank of Scotland wird auf Grundlage des aktuellen Zinssatzes täglich berechnet. Der Zinsertrag wird am Jahresende gutgeschrieben.

  • Kann ich mir die Zinsen von meinem Tagesgeldkonto auf ein anderes Konto auszahlen lassen?

    Nein, das ist leider nicht möglich. Die Gutschrift Ihrer Zinsen erfolgt immer direkt auf Ihr Tagesgeldkonto.

  • Profitieren auch Bestandskunden von einer Zinserhöhung?

    Ja, die Bank of Scotland macht keinen Unterschied zwischen Neu- und Bestandskunden - alle Kunden werden gleich gut behandelt. Wir sehen dies als einen Akt der Fairness und Transparenz.

  • Welche Vollmachten werden für das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland akzeptiert?

    Es werden ausschließlich folgende Vollmachten akzeptiert: Vollmacht für den Todesfall und Vorsorgevollmacht für den Betreuungsfall. Diese Vollmachten dienen ausschließlich dem Zweck der Kontoschließung. Das Formular zum Einreichen der Vollmacht für den Todesfall finden Sie unter Downloads.

  • Kann ich meine vermögenswirksamen Leistungen (VL) direkt auf dem Tagesgeldkonto anlegen?

    Nein, dies ist leider nicht möglich.

  • Wieviel Geld kann ich maximal auf meinem Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland anlegen?

    Es gibt grundsätzlich keinen Höchstanlagebetrag für das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland. Ab einem Anlagevolumen von 500.000,00 Euro behält sich die Bank of Scotland jedoch vor einen anderen Zinssatz zu gewähren.

  • Muss ich die Zinsen für das Guthaben auf meinem Tagesgeldkonto versteuern?

    Ja, Zinserträge sind in Deutschland steuerpflichtig. Die jeweilige Höhe der Steuern richtet sich nach der aktuellen Gesetzeslage. Sie können der Bank of Scotland einen Freistellungsauftrag erteilen, wenn Sie Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben und / oder der unbeschränkten deutschen Einkommensteuerpflicht unterliegen. Bis zu dem Betrag des Freistellungsauftrages sind die Zinsen steuerfrei. Die aktuellen Grenzen für die Freistellung richten sich nach der aktuellen Gesetzeslage. Den Freistellungsauftrag können Sie online in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich veranlassen.

  • Welche persönlichen Voraussetzungen muss ich für eine Kontoeröffnung bei der Bank of Scotland erfüllen?

    Für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland gelten folgende persönliche Voraussetzungen:

    • Sie sind mindestens 18 Jahre alt und handeln im eigenen Namen
    • Sie haben Ihren ständigen Wohnsitz und ein Girokonto in Deutschland
    • Sie besitzen ein Mobiltelefon mit einer deutschen SIM-Karte
    • Sie besitzen eine gültige E-Mail-Adresse
    • Sie haben Zugang zu einem Computer und dem Internet. Der Adobe Acrobat Reader sollte auf Ihrem Computer installiert sein
  • Warum benötige ich ein Mobiltelefon mit einer deutschen SIM-Karte?

    Wir senden Ihnen bei sicherheitsrelevanten Vorgängen eine mobile Transaktionsnummer (mTAN) per SMS auf Ihr Mobiltelefon. Sie benötigen ein Mobiltelefon mit deutscher SIM-Karte, um eine solche mTAN zu erhalten. Das mTAN-Verfahren ist Teil des hohen Sicherheitsstandards der Bank of Scotland. 

  • Warum benötige ich eine gültige E-Mail-Adresse?

    Die Bank of Scotland ist in Deutschland eine reine Onlinebank. Wir kommunizieren somit überwiegend in elektronischer Form mit unseren Kunden, daher benötigen wir Ihre gültige E-Mail-Adresse. Wir werden Ihre E-Mail-Adresse ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weitergeben. Die Bank of Scotland wird Sie im übrigen nie nach sicherheitsrelevanten Daten wie Benutzernamen oder Kennwort fragen.

  • Warum benötige ich ein deutsches Girokonto?

    Sie benötigen ein deutsches Girokonto als Referenzkonto für Ihre Einzahlungen zum und Auszahlungen vom Tagesgeld der Bank of Scotland. Sie können diese Zahlungen schnell und einfach in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich veranlassen. Zahlungen ins und aus dem Ausland sind mit dem Tagesgeldkonto der Bank of Scotland leider nicht möglich.

  • Kann ich auch ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen, wenn ich im Ausland lebe?

    Nein, dies ist leider nicht möglich. Das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland kann nur von Personen eröffnet und genutzt werden, die ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben.

  • Was bedeutet "in eigenem Namen" handeln?

    Sie können nur für sich selbst (nur "in eigenem Namen") ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen. Die Eröffnung für Dritte (auch mit Vollmacht), Vereine oder juristische Personen ist leider nicht möglich.

  • Ab welchem Alter kann ich ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen?

    Sie können ab dem Alter von 18 Jahren ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen.

  • Was bedeutet der Passus "ständiger Wohnsitz in Deutschland"?

    Eine Person hat immer dann ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland, wenn sie in Deutschland gemeldet ist und mehr als 180 Tage pro Jahr in Deutschland lebt.

  • Was bedeuten im Kontoeröffnungsantrag die mit (*) gekennzeichneten Felder?

    Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder, die bei Eröffnung des Tagesgeldkontos ausgefüllt werden müssen. Eine Kontoeröffnung ist ohne diese Angaben leider nicht möglich.

  • Warum gibt es besondere Bestimmungen für die Vergabe des Benutzernamens?

    Die besonderen Bestimmungen bei der Vergabe des Benutzernamens dienen der Sicherheit bei der Nutzung Ihres Kontos bei der Bank of Scotland.

  • Was ist der Adobe Acrobat Reader?

    Der Adobe Acrobat Reader ermöglicht Ihnen, PDF-Dokumente zu öffnen und zu lesen. Sie benötigen dieses Programm, um ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland zu eröffnen und um Ihren Postident-Coupon und sowie Ihren Kontoauszug zu öffnen. Der Acrobat Reader ist kostenlos und steht Ihnen auf der Adobe-Homepage zur Verfügung.

  • Zu welchem Zweck werden meine Daten bei der Tagesgeld-Kontoeröffnung erhoben?

    Für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland müssen wir eine Reihe personenbezogener Daten erheben.
    Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick darüber geben, welche Arten von Daten zu welchen Zwecken erhoben werden:

    Der Großteil der abgefragten Daten dient der Begründung oder Ausübung der Geschäftsbeziehung mit Ihnen; hierzu dienen die folgenden Datenkategorien:

    1. Identifikationsdaten (z.B. Name, Geburtsdatum)
    Durch die Erfassung des Geburtdatums stellen wir zudem sicher, dass der Kontoinhaber volljährig ist.

    2. Adressdaten

    3. Kommunikationsdaten (Telefonnummern und Emailadresse)

    4. Daten zur Abwicklung von Zahlungen (Bankverbindung des Referenzkontos)

    Weiterhin erheben wir personenbezogene Daten aufgrund gesetzlicher oder aufsichtsrechtlicher Anforderungen:

    Laut § 154 der Abgabenordnung (Kontenwahrheit) sind wir dazu verpflichtet, uns Gewissheit über die Person und Anschrift des Verfügungsberechtigten eines Kontos zu verschaffen.

    Laut § 4 des Geldwäschegesetzes (Durchführung der Identifizierung) sind wir für die Feststellung Ihrer Identität dazu verpflichtet, folgende Daten zu erheben: Name, Geburtsort, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit und Anschrift.

    Laut § 3 Absatz 1 des Geldwäschegesetzes müssen wir allgemeine Sorgfaltspflichten erfüllen. Dazu zählt die kontinuierliche Überwachung der Geschäftsbeziehung, einschließlich der in ihrem Verlauf durchgeführten Transaktionen, um sicherzustellen, dass diese mit den beim Verpflichteten vorhandenen Informationen über den Vertragspartner und gegebenenfalls über den wirtschaftlich Berechtigten, deren Geschäftstätigkeit und Kundenprofil und, soweit erforderlich, mit den vorhandenen Informationen über die Herkunft Ihrer Vermögenswerte übereinstimmen. Aus diesem Grund erheben wir folgende Daten: Beruf, Gehalt, Daten zu Einzahlungen, Auszahlungen und Sparplänen. Die Berufsgruppe benötigen wir zudem für statistische Meldungen an die Bundesbank.

    Zudem obliegt der Bank of Scotland im Zusammenhang mit § 6 Geldwäschegesetz und § 25h Kreditwesengesetz die Pflicht zur Unterhaltung verschiedener interner Sicherungsmaßnahmen. Diese umfassen unter anderem den Abgleich von Kundendaten (Identifikationsmerkmale wie insbesondere Name und Geburtsdatum) mit denen von Personen, für die die Bank of Scotland ein erhöhtes Risiko sieht und daher verstärkten Sorgfaltspflichten nachkommen muss oder mit denen sie die Unterhaltung einer Geschäftsbeziehung detailliert prüfen möchte.

    Die Erhebung zusätzlicher Daten bei Einrichtung eines Freistellungsauftrages ist aufgrund folgender gesetzlicher Grundlagen notwendig:

    Laut § 44 Absatz 2 des Einkommenssteuergesetzes ist die Voraussetzung für die Abstandnahme vom Steuerabzug, dass ein Freistellungsauftrag des Gläubigers der Kapitalerträge nach amtlich vorgeschriebenem Muster vorliegt. In der Anfrage dürfen nur die in § 139b Absatz 3 der Abgabenordnung genannten Daten des Gläubigers der Kapitalerträge und bei gemeinsamen Freistellungsaufträgen die des Ehegatten angegeben werden, soweit sie der Meldestelle bekannt sind. Aus diesem Grund sind wir dazu verpflichtet bei der Einrichtung eines Freistellungsauftrages folgende Daten zu erheben: Ehepartner: Vorname, Nachname, Geburtsname, Geburtsdatum, aktuelle Anschrift, Gültigkeitszeitraum, Bundesland, Konfession.

     

  • Was muss ich beachten, wenn ich auch außerhalb Deutschlands steuerpflichtig bin?

    Wenn Sie zusätzlich zu Deutschland in einem weiteren Land steuerpflichtig sind, geben Sie bitte im Rahmen der Kontoeröffnung das jeweilige Land sowie die entsprechende Steuernummer (TIN) an. Wenn Sie Ihre Steuernummer(n) nicht kennen, wenden Sie sich bitte an das jeweils zuständige Finanzamt.

    Bitte beachten Sie, dass wir als Bank dazu verpflichtet sind, die angegebenen Informationen zunächst an die Deutschen Steuerbehörden zu übermitteln, welche zu einer Weitergabe an die Steuerbehörden der von Ihnen angegebenen Länder verpflichtet sind.

  • Wie werde ich Kunde bei der Bank of Scotland?

    Bitte klicken Sie auf unserer Homepage auf "Konto eröffnen" und füllen das elektronische Formular für die Kontoeröffnung für das Tagesgeldkonto aus. Auf Grund von gesetzlichen Vorschriften und zu Ihrer Sicherheit sind wir bei der Kontoeröffnung zu einer Identifikationsprüfung verpflichtet. Diese Prüfung erfolgt bei uns durch das Postident-Verfahren. Vor dem Abschluss der Kontoeröffnung überprüfen wir zu Ihrer Sicherheit das von Ihnen angegebene Referenzkonto durch einen Referenzkontotest. Nähere Informationen zur Kontoeröffnung finden Sie auf unserer Tagesgeld-Produktseite. 

  • Was sind die nächsten Schritte nach dem Ausfüllen des Kontoeröffnungsantrags?

    Damit Sie Ihre Kontoeröffnung schnell abschließen können, bitten wir Sie, die folgenden drei Schritte auszuführen:

    1. Gehen Sie bitte zu einer Postfiliale

    Bitte drucken Sie den Postident-Coupon aus und gehen Sie mit diesem zu einer Postfiliale in Ihrer Nähe. Beachten Sie die Hinweise auf dem Coupon, der Postmitarbeiter erledigt den Rest. Wir übernehmen sämtliche anfallenden Kosten, und nach Eingang und Prüfung durch die Bank of Scotland erhalten Sie per E-Mail eine Bestätigung über die Eröffnung Ihres Tagesgeldkontos.

    2. Überprüfen Sie bitte Ihr Referenzkonto

    Aus Sicherheitsgründen überprüfen wir das von Ihnen angegebene Referenzkonto mit der Hin- und Rücküberweisung eines geringen EuroCent-Betrages. Dieser Vorgang kann normalerweise bis zu drei Arbeitstage dauern. Bitte prüfen und notieren Sie, welcher Betrag auf Ihr Referenzkonto überwiesen wurde. Bei Ihrer ersten Anmeldung werden Sie nach diesem exakten EuroCent-Betrag gefragt.

    3. Bitte aktivieren Sie Ihr Tagesgeldkonto

    Klicken Sie für Ihre erste Anmeldung auf den Button "Konto aktivieren" auf unserer Homepage. Geben Sie anschließend Ihren Benutzernamen ein. Wir senden Ihnen Ihr Aktivierungskennwort sofort per SMS auf Ihr Mobiltelefon. Geben Sie bitte das Aktivierungskennwort ein und erstellen Sie Ihr persönliches Kennwort."

  • Kann ich auch telefonisch ein Konto bei der Bank of Scotland eröffnen?

    Nein, die Bank of Scotland ist in Deutschland eine reine Onlinebank. Sowohl Kontoeröffnung als auch Kontoführung erfolgen ausschließlich online. So können wir Ihnen stets attraktive Konditionen anbieten. 

  • Ab wann nach Antragstellung kann ich über mein Konto bei der Bank of Scotland verfügen?

    Wir führen einen Referenzkontotest durch, sobald Ihre Legitimationsbestätigung im Rahmen des Postident-Verfahrens bei uns eingegangen ist. Dieser Vorgang dauert im Normalfall nur wenige Bankarbeitstage. Sie müssen anschließend Ihr Tagesgeldkonto aktivieren und den Referenzkontotest bestätigen. Sofort danach steht Ihnen Ihr Tagesgeldkonto jederzeit zur Verfügung.

  • Was geschieht mit meinen persönlichen Daten, die ich bei der Kontoeröffnung angegeben habe?

    Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Antrags und zur späteren Vertragsdurchführung. Wir werden Ihre Kundendaten nicht an Dritte weitergeben. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.

  • Wer kann ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen?

    Jede natürliche Person, die mindestens 18 Jahre alt ist und ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland hat, kann ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen. Die Eröffnung für Dritte (auch mit Vollmacht), Vereine oder juristische Personen ist nicht möglich.

  • Besteht die Möglichkeit, bei der Bank of Scotland ein Gemeinschaftskonto zu eröffnen?

    Nein, es ist leider nicht möglich, bei der Bank of Scotland ein Gemeinschaftskonto zu eröffnen.

  • Kann ich mehrere Tagesgeldkonten bei der Bank of Scotland eröffnen?

    Nein, dies ist zur Zeit leider nicht möglich.

  • Muss ich meine Bank wechseln, um ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland zu eröffnen?

    Nein, Sie können Ihr Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland unabhängig von anderen Banken nutzen. Zur Führung eines Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland benötigen Sie allerdings ein deutsches Girokonto bei einer Bank in Deutschland.

  • Was ist ein Referenzkonto?

    Das Referenzkonto ist ein Girokonto, welches Sie in Ihrem Namen bei einer Bank in Deutschland führen. Aus Sicherheitsgründen erfolgen die Auszahlungen von Ihrem Tagesgeldkonto ausschließlich zugunsten des Girokontos, welches Sie uns als Referenzkonto angegeben haben.

  • Kann ich auch ein Referenzkonto angeben, für das ich eine Vollmacht habe?

    Nein, das ist leider nicht möglich. Das angegebene Referenzkonto muss auf Ihren Namen lauten.

  • Gilt auch ein Gemeinschaftskonto als gültiges Referenzkonto?

    Ja, Gemeinschaftskonten sind gültige Referenzkonten.

  • Muss ich mein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland mit einem bestimmten Betrag eröffnen?

    Nein, Kontoeröffnung und Kontoführung sind bei der Bank of Scotland nicht an ein Guthaben gebunden.

  • Gibt es Ober- bzw. Untergrenzen für die Höhe der Einlage auf mein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland?

    Grundsätzlich nicht. Ab einem Anlagevolumen von 500.000,00 Euro behält sich die Bank of Scotland jedoch vor einen abweichenden Zinssatz zu gewähren oder die Einlage zurückzuweisen.

  • Warum muss ich die Bestimmungen zum Datenschutz und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen, verstanden und ihnen zugestimmt haben?

    Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns sehr wichtig. Wir möchten sicherstellen, dass Sie wissen, was mit Ihren Daten passiert und wie wir deren Sicherheit gewährleisten. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen aufmerksam durch.

    Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Grundlage der Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden und der Bank of Scotland. Daher ist es wichtig, dass Sie unsere AGB gelesen, verstanden und ihnen zugestimmt haben.

  • Welchen Nutzen habe ich vom Informationsservice der Bank of Scotland?

    Durch diesen Informationsservice bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren Sie über neue Produkte und Angebote, über Neuigkeiten und geplante Änderungen. Die Bank of Scotland wird Ihre Daten nicht an Dritte weitergeben. Sie können diesen Service jederzeit aktivieren oder deaktivieren.

  • Was kann ich tun, wenn mein Computer während der Kontoeröffnung abstürzt und ich den Computer neu starten muss?

    In diesem Fall bitten wir Sie, den Kontoeröffnungsvorgang erneut zu starten, da Ihre Daten bis zum Abschluss des Vorganges nicht bei uns gespeichert werden.

  • Gibt es Kündigungsfristen für das Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland?

    Nein, eine Kündigungsfrist besteht nicht. Wir sind von unserem fairen und transparenten Angebot mit attraktiven und langfristig hohen Konditionen überzeugt. Sie können somit Ihr Tagesgeldkonto jederzeit auflösen.

  • Warum habe ich nach der Kontoeröffnung keine Bestätigungs-E-Mail erhalten?

    Sie erhalten normalerweise eine Bestätigungs-E-Mail, nachdem Sie das Postident-Verfahren durchgeführt haben und die Bank of Scotland Ihre Identifikationsprüfung von der Deutschen Post AG bekommen hat. Sollte dies nicht der Fall sein, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

  • Wie aktiviere ich mein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland?

    Bitte klicken Sie direkt auf "Konto aktivieren". Geben Sie dann Ihren Benutzernamen ein. Wir senden Ihnen umgehend Ihr Aktivierungskennwort als mTAN auf Ihr Mobiltelefon. Geben Sie dieses Kennwort in das Eingabefeld ein und erstellen Sie anschließend Ihr persönliches Kennwort. Danach wählen Sie bitte jeweils eine Sicherheitsfrage für das Onlinebanking und für den Telefonservice aus und vergeben Sie Antworten auf diese Fragen. Das Tagesgeldkonto ist nun aktiviert. Sie müssen diese Aktivierung nur einmal bei der Kontoeröffnung oder bei einer vollständigen Wiederherstellung des Kontos vornehmen. 

  • Warum wird mein Referenzkonto bei der Kontoeröffnung von der Bank of Scotland überprüft?

    Wir stellen durch den Referenzkontotest zum Einen sicher, dass Ihre Daten richtig in unserem System gespeichert wurden und dass es sich bei dem von Ihnen angegebenen Referenzkonto um Ihr Girokonto handelt, auf welches Sie tatsächlich Zugriff haben. Nach der erfolgreichen Erfassung Ihrer Kontoeröffnungsdaten überprüfen wir Ihr Referenzkonto durch die Hin- und Rücküberweisung eines geringen EuroCent-Betrags. Der Referenzkontotest wird nur bei der Kontoeröffnung und bei einer Änderung des Referenzkontos durchgeführt. Dieses Verfahren macht Ihr Tagesgeldkonto besonders sicher. 

  • Warum muss ich zwei Sicherheitsfragen für das Onlinebanking und den Telefonservice auswählen und beantworten?

    Die Sicherheitsfragen sind ein wichtiger Bestandteil des hohen Sicherheitsstandards der Bank of Scotland.

    Für das Onlinebanking: Damit nur Sie Zahlungen und Änderungen veranlassen können, werden Sie bei jedem Login um die Beantwortung einer Frage für das Onlinebanking gebeten. Sie können die Frage und Antwort für das Onlinebanking jederzeit in Ihrem Onlinebanking-Bereich ändern.

    Für den Telefonservice: Wie beim Onlinebanking legen wir auch bei unserem Telefonservice besonderen Wert auf Ihre Sicherheit. Aus diesem Grund wird eine separate Sicherheitsfrage hinterlegt. Unsere Mitarbeiter bitten Sie bei jedem Telefonkontakt um die Beantwortung dieser Frage für den Telefonservice. Bitte merken Sie sich unbedingt Ihre Antwort auf die Frage für den Telefonservice, da diese nachträglich nicht mehr geändert werden kann.

  • Warum wird bei den Sicherheitsfragen zwischen dem Onlinebanking und dem Telefonservice unterschieden?

    Diese Fragen sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer Login-Daten und dürfen niemals an Dritte weitergegeben werden. Sie müssen bei jedem Login eine Sicherheitsfrage für das Onlinebanking beantworten, dasselbe gilt für den Fall, dass Sie Ihr Kennwort vergessen haben. Bitte nutzen Sie in diesem Fall den Link "Kennwort vergessen". Aus Sicherheitsgründen wurde für Sie eine weitere Fragen für den Telefonservice erstellt, die Sie jedoch nur benötigen, wenn Sie einen telefonischen Kontakt mit uns wünschen. 

  • Wie erhalte ich die mTAN für mein Aktivierungskennwort?

    Nachdem wir das Postident-Formular von der Deutschen Post AG erhalten haben, senden wir Ihnen eine Bestätigungs-E-Mail an Ihre private E-Mail-Adresse. Klicken Sie nach Erhalt dieser E-Mail auf den Button "Konto aktivieren" auf unserer Internetseite und geben Sie hier Ihren Benutzernamen ein. Wir senden Ihnen sofort Ihr Aktivierungskennwort per mTAN auf Ihr Mobiltelefon.

  • Was kann ich tun, wenn ich meine Sicherheitsfragen oder -antworten vergessen habe?

    Sie können Ihre Sicherheitsfrage für das Onlinebanking jederzeit in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich ändern. Die Sicherheitsfrage für den Telefonservice ist nachträglich nicht änderbar. Sollten Sie alle Antworten vergessen haben, bitten wir Sie, sich mit uns unter der Telefonnummer 030 280 4 280 in Verbindung zu setzen.

  • Wie lange ist meine Aktivierungs-mTAN gültig?

    Ihre Aktivierungs-mTAN ist fünf Minuten lang gültig.

  • Warum muss mein Kennwort den Sicherheitsrichtlinien entsprechen?

    Unsere Sicherheitsrichtlinien wurden zum Schutz Ihres Kontos entwickelt. Das Kennwort ist ein wichtiger Bestandteil des hohen Sicherheitsstandards der Bank of Scotland.

  • Was kann ich tun, wenn meine Aktivierungs-mTAN nicht funktioniert hat?

    Bitte wiederholen Sie in diesem Fall den Aktivierungsvorgang. Sie erhalten dann ein neues Aktivierungs-Kennwort per mTAN.

  • Warum müssen meine Antworten zu den Sicherheitsfragen den Sicherheitsrichtlinien entsprechen?

    Unsere Sicherheitsrichtlinien wurden zum Schutz Ihres Kontos entwickelt. Die Sicherheitsfragen und Ihre Antworten sind ein wichtiger Bestandteil des hohen Sicherheitsstandards der Bank of Scotland.

  • Warum kann ich meine Sicherheitsfrage für den Telefonservice nachträglich nicht mehr ändern?

    Zu Ihrer Sicherheit prüfen wir bei jedem Telefonkontakt mit der Sicherheitsfrage für den Telefonservice, ob es sich bei dem Anrufer um die Person handelt, die er zu sein vorgibt. Die Sicherheitsfrage für den Telefonservice ist ein lebenslanger Bestandteil des Tagesgeldkontos und kann nicht geändert werden.

  • Wann werden die Sicherheitsfragen für das Onlinebanking gestellt?

    Sie müssen bei jedem Login eine Sicherheitsfrage für das Onlinebanking beantworten, dasselbe gilt für den Fall, dass Sie Ihr Kennwort vergessen haben. Bitte nutzen Sie in diesem Fall den Link "Kennwort vergessen" innerhalb des Login-Bereichs.

  • Wie funktioniert der Referenzkontentest?

    Aus Sicherheitsgründen prüfen wir Ihr angegebenes Referenzkonto mit einer Hin- und Rücküberweisung eines geringen EuroCent-Betrags. Dieser Vorgang kann bis zu drei Bankarbeitstage dauern. Bitte überprüfen Sie, welcher Betrag überwiesen wurde und notieren Sie diesen. Sie werden bei Ihrem ersten Login nach diesem exakten EuroCent-Betrag gefragt und müssen diesen eingeben.

  • Was kann ich tun, wenn ich bei der Kontoaktivierung den falschen EuroCent-Betrag eingegeben habe?

    Wenn Sie den falschen EuroCent-Betrag eingegeben haben, wiederholen Sie bitte Ihre Eingabe. Bitte beachten Sie, dass Ihr Tagesgeldkonto nach der dritten falschen Eingabe gesperrt wird. Setzen Sie sich in diesem Fall bitte mit uns in Verbindung.

  • Wie erkenne ich, ob der EuroCent-Betrag für den Referenzkontentest bereits überwiesen wurde?

    Bitte überprüfen Sie Ihr Referenzkonto auf Einzahlung eines geringen EuroCent-Betrags (kleiner 1 Euro). Es kann bis zu drei Bankarbeitstage dauern, bis der EuroCent-Betrag auf Ihrem Referenzkonto eingegangen ist.

  • Wann wird mir der EuroCent-Betrag im Rahmen des Referenzkontentest überwiesen?

    Nachdem wir das Postident-Formular von der Deutschen Post AG erhalten haben, führen wir den Referenzkontotest durch, indem wir Ihnen einen geringen EuroCent-Betrag (kleiner 1 Euro) auf Ihr Referenzkonto überweisen.

  • Wie kann ich auf der Seite mit den Sicherheitsfragen, die untere Hälfte der Seite sehen?

    Wenn Sie zur Aktivierung Ihres Kontos den Browser Firefox benutzen, kann es sein, dass Sie auf der Seite mit den Sicherheitsfragen, die untere Hälfte nicht angezeigt bekommen.

    Um den Prozess fortzusetzen, können Sie mittels der Tabulatortaste den unteren Teil der Seite erreichen. Die Tabulatortaste ist auf den meisten Tastaturen ganz links die vierte Taste von unten und durch zwei Pfeile gekennzeichnet.

  • Wie führe ich mein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland?

    Sie verwalten Ihr Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland selbst und online. Bitte klicken Sie auf unserer Internetseite auf den Button "Login" und melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Kennwort in Ihrem Onlinebanking-Bereich an. Hier können Sie Auszahlungen veranlassen und Ihr Tagesgeldkonto führen und verwalten.

  • Wie bekomme ich einen Kontoauszug für mein Tagesgeldkonto?

    Am Ende des Kalenderjahres wird für Sie ein Kontoauszug für Ihr Tagesgeldkonto in elektronischer Form erstellt. Dieser wird Ihnen ab Januar zum Download zur Verfügung gestellt. Aus technischen Gründen ist dieser Vorgang in der Regel bis Ende Januar für alle Kunden abgeschlossen. Sie finden Ihre Auszüge in Ihrem Onlinebanking-Bereich in der Rubrik "Kontoinformationen" unter dem Punkt "Kontoauszug". Außerdem haben Sie natürlich jederzeit die Möglichkeit, sich Ihre Umsätze anzeigen zu lassen. 

  • Was kann ich tun, wenn ich meine Sicherheitsfragen oder -antworten vergessen habe?

    Sie können Ihre Sicherheitsfrage für das Onlinebanking jederzeit in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich ändern. Sollten Sie sämtliche Antworten vergessen haben, bitten wir Sie, sich telefonisch mit uns unter 030/280 4 280 in Verbindung zu setzen.

  • Wo finde ich die Kontonummer und Bankleitzahl meiner Bank of Scotland Kontoverbindung?

    Sie finden die Kontoverbindungsdaten Ihres Tagesgeldkontos der Bank of Scotland in Ihrer Kontoübersicht unmittelbar nach dem Login und auf Ihren Kontoauszügen in Ihrem Onlinebanking-Bereich.

    Die Bankleitzahl der Bank of Scotland lautet: 502 205 00.

  • Wie häufig erhalte ich einen Kontoauszug für mein Tagesgeldkonto?

    Sie erhalten Ihren Kontoauszug jeweils einmal am Ende des Kalenderjahres sowie bei der Schließung Ihres Tagesgeldkontos.

  • Wo finde ich die IBAN und den BIC meines Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland?

    Sie finden die IBAN und den BIC Ihres Tagesgeldkontos unmittelbar nach erfolgreichem LogIn in Ihren persönlichen Onlinebanking-Bereich unter dem Punkt "Kontoinformationen". Ausserdem sind diese Informationen auf Ihren Kontoauszügen hinterlegt. Klicken Sie hierfür in Ihrem Onlinebanking-Bereich in der Rubrik "Kontoinformationen" auf "Kontoauszüge".

  • Wie kann ich mein Tagesgeldkonto auflösen?

    Um Ihr Tagesgeldkonto der Bank of Scotland aufzulösen, loggen Sie sich in Ihren Onlinebanking-Bereich ein und klicken Sie dort auf Ihre Postbox. Wählen Sie das Thema "Kontoschließung" aus und senden uns Ihren Auflösungswunsch zu. Wir leiten anschließend die Kontoauflösung ein und werden Ihnen das Guthaben auf Ihr Referenzkonto überweisen.

  • Wie kann ich Einzahlungen auf mein Tagesgeldkonto veranlassen?

    Einzahlungen auf Ihr Tagesgeldkonto können Sie mittels einer Überweisung von jedem deutschen Girokonto aus tätigen. Für regelmäßige Zahlungen bietet sich die Einrichtung eines Dauerauftrages an.

  • Wie kann ich Auszahlungen von meinem Tagesgeldkonto veranlassen?

    Die Auszahlung von Ihrem Tagesgeldkonto erfolgt aus Sicherheitsgründen ausschließlich zugunsten Ihres Referenzkontos. Bitte loggen Sie sich in Ihren persönlichen Onlinebanking-Bereich ein, wählen Sie in der Rubrik "Zahlungen" die Option "Auszahlungen" und veranlassen Sie die Auszahlung.

  • Gibt es für Ein- und Auszahlungen für mein Tagesgeldkonto einen Mindest- oder Höchstbetrag?

    Einen Mindest- oder Höchstbetrag für Einzahlungen auf Ihrem Tagesgeldkonto gibt es nicht, die Bank of Scotland behält sich jedoch vor eine Einlage von über 500.000,00 Euro mit einem abweichenden Zinssatz zu verzinsen oder zurückzuweisen. Für Auszahlungen von Ihrem Tagesgeldkonto gibt es keine Begrenzungen.

  • Wie lange dauert es, bis Ein- und Auszahlungen auf bzw. von meinem Tagesgeldkonto ausgeführt werden?

    Ein- und Auszahlungen, die mittels Überweisung beauftragt wurden, werden innerhalb eines Bankarbeitstages ausgeführt. Der Tag der Auftragsannahme wird dabei nicht mitgezählt.

  • Was kann ich tun, wenn eine von mir beauftragte Zahlung nicht in meinen Umsätzen bzw. im aktuellen Kontostand erscheint?

    Wenn Sie Geld auf Ihr Tagesgeldkonto einzahlen, kann es normalerweise bis zu drei Bankarbeitstage dauern, bis der Betrag gutgeschrieben wird und in den Umsätzen vermerkt ist. Auszahlungen von Ihrem Tagesgeldkonto erscheinen unverzüglich in Ihren Umsätzen. Wenn Sie eine Auszahlung getätigt haben und der Vorgang nicht umgehend in Ihren Umsätzen erscheint, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

  • Was kann ich tun, wenn eine Einzahlung per Lastschrift von meinem Referenzkonto erfolgt ist, die ich nicht veranlasst habe?

    Wenn Sie einen Vorgang in Ihren Umsätzen finden, den Sie nicht selbst veranlasst haben, setzen Sie sich bitte umgehend mit Ihrer Hausbank in Verbindung, um Widerspruch einzulegen.

  • Kann ich Geld per Lastschrift von meinem Tagesgeldkonto einziehen lassen?

    Nein, das ist leider nicht möglich.

  • Kann ich Schecks für mein Tagesgeldkonto bekommen?

    Nein, das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland ist eine Form der Geldanlage, die nicht für den Zahlungsverkehr zugelassen ist. Daher können leider keine Schecks auf das Tagesgeldkonto ausgestellt werden.

  • Kann ich Geld von einem Konto im Ausland auf mein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland überweisen?

    Nein, das ist leider nicht möglich.

    Da Zahlungen auf das Tagesgeldkonto aus dem Ausland durch uns zurückgewiesen werden, können Fremdkosten entstehen, die Ihnen belastet werden. Auf die Höhe der Fremdkosten haben wir keinen Einfluss.

  • Was kann ich tun, wenn eine Überweisung auf mein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland nicht gutgeschrieben wurde?

    Bitte wenden Sie sich an die Bank, von der aus die Überweisung getätigt wurde.

  • Wie können mir dritte Personen Geld auf mein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland überweisen?

    Sie können einfach Ihre Kontoverbindungsdaten (Name der Bank, Bankleitzahl und Kontonummer oder IBAN und BIC ), an dritte Personen geben. Diese müssen einfach bei ihrer eigenen Bank eine Überweisung zu Gunsten Ihres Tagesgeldkontos veranlassen.

  • Wie kann ich von meinem Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland Geld an Dritte überweisen?

    Eine Überweisung vom Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland auf andere Bankkonten ist leider nicht möglich. Der Übertrag von Guthaben erfolgt aus Sicherheitsgründen ausschließlich zugunsten Ihres Referenzkontos. Sie können von Ihrem Referenzkonto aus jederzeit Überweisungen tätigen.

  • Kann ich eine bereits beauftragte Zahlung stoppen?

    Ja, wenn es sich um eine geplante und im System gespeicherte Zahlung handelt, deren Ausführung in der Zukunft liegt. Es ist leider nicht möglich, eine bereits ausgeführte Zahlung zu stoppen.

  • Woran erkenne ich, dass meine Zahlungen bereits ausgeführt wurden?

    Ihre Zahlung wurde ausgeführt, wenn der Vorgang in Ihren Umsätzen aufgeführt ist. Bitte prüfen Sie Ihre Umsätze, um sicher zu gehen, dass Zahlungen von Ihrem Tagesgeldkonto auf Ihr Referenzkonto durchgeführt wurden und überprüfen Sie hierfür bitte auch Ihr Referenzkonto. Bitte beachten Sie, dass der Vorgang einen Bankarbeitstag dauert (den Tag der Antragsannahme nicht mitgerechnet).

  • Kann mein Ehepartner oder Lebensgefährte Transaktionen tätigen?

    Nein, dies ist aus Sicherheitsgründen leider nicht gestattet. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies beinhaltet auch Ihre Familienmitglieder und Freunde. Notieren Sie sich daher niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen und speichern Sie diese niemals auf einem Computer. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Dritte Ihre Daten kennen könnten, sind Sie verpflichtet, dies der Bank of Scotland mitzuteilen und Ihre Daten zu ändern.

  • Kann ich einen Scheck auf mein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland einreichen?

    Nein, das ist leider nicht möglich. Das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland ist ein Geldanlagekonto und kann daher nicht für Zahlungsverkehrsvorgänge verwendet werden. Sie können jedoch einen Scheck auf Ihr Girokonto einreichen und nach der Gutschrift den Betrag auf Ihr Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland überweisen.

  • Warum bietet die Bank of Scotland aktuell kein Festgeldkonto an?

    Derzeit umfasst unsere Produktpalette kein Festgeldangebot, da es uns aufgrund der aktuellen Marktsituation nicht möglich ist, attraktive Zinssätze anzubieten. Daher haben wir uns dazu entschieden, vorübergehend keine Festgeldkonten zu eröffnen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

  • Was ist eine Festgeldanlage?

    Eine Festgeldanlage ist eine Anlagemöglichkeit, bei der Sie einen festen Betrag einmalig mit einer festen Laufzeit zu einem festen Zinssatz anlegen können.

  • Wo finde ich die Bedingungen für das Festgeldkonto?

    Sie finden die Bedingungen für das Festgeldkonto unter unseren AGB.

  • Welche Kosten sind mit meinem Festgeldkonto bei der Bank of Scotland verbunden?

    Es fallen keine Kontoeröffnungs- und keine Kontoführungsgebühren an. Preise für besondere Leistungen finden Sie in unserem Preis- und Leistungsverzeichnis unter Service & Kontakt > Downloads.

  • Kann die Gutschrift des Festgeldguthabens oder der Zinsen auf ein Konto bei einer anderen Bank erfolgen?

    Nein. Zinsen und Kapital werden nur über das Festgeld- bzw. Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland abgerechnet.

  • Bekomme ich über das Festgeld einen Kontoauszug ?

    Sie erhalten von der Bank of Scotland jeweils am Ende des vereinbarten Anlagezeitraums sowie bei mehrjährigen Festgeldanlagen nach Ablauf jedes Laufzeitjahres einen Kontoauszug, der als Rechnungsabschluss dient. 

  • Wo kann ich meinen Kontostand abfragen?

    Sie können die Details zu Ihrem Festgeldkonto (z.B. Kontostand, Verzinsung etc.) jederzeit in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich unter "Kontoinformationen > Kontoübersicht" abfragen.

  • Wann und wie kann ich über mein Guthaben bei der Bank of Scotland verfügen?

    Die Möglichkeit, bei Fälligkeit über Ihr Geld bei der Bank of Scotland zu verfügen, bestimmt sich durch Ihre persönliche Angabe bei Kontoeröffnung. Haben Sie angegeben, dass Sie eine Auszahlung Ihres Festgeldkontoguthabens wünschen, ist eine Kündigung nicht erforderlich. Die Umbuchung Ihres gesamten Festgeldguthabens und anschließende Kontoschließung findet automatisch statt. Wenn Sie sich jedoch für eine automatische Wiedereinlage entschieden haben, können Sie uns Ihren Auszahlungswunsch bis zu zwei Bankarbeitstage vor Laufzeitende in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich unter dem Menüpunkt "Festgeld > Änderung" mitteilen.

  • Kann ich den Anlagebetrag zum Zeitpunkt der automatischen Wiederanlage ändern?

    Nein. Die Möglichkeit einer Aufstockung oder Senkung des Anlagebetrages besteht nicht.

  • Kann ich die Laufzeit meines Festgeldkontos zwischendurch ändern?

    Nein, das ist leider nicht möglich.

  • Wann beginnt die Laufzeit meiner Festgeldanlage?

    Die Laufzeit der Festgeldanlage beginnt mit Wertstellung der Gutschrift des Anlagebetrages auf Ihrem Festgeldkonto bei der Bank of Scotland. 

  • Was passiert am Ende der Laufzeit des Festgeldes?

    Je nach Ihrer Angabe während der Kontoeröffnung oder während der Laufzeit wird das Guthaben Ihres Festgeldkontos Ihrem Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland gutgeschrieben oder bei automatischer Wiederanlage zu gleicher Laufzeit und dem dann gültigen Zinssatz verlängert.

  • Kann eine Festgeldanlage bei der Bank of Scotland vor Fälligkeit aufgelöst werden?

    Eine Kündigung des Vertrages vor Ende der vereinbarten Vertragslaufzeit ist bei der Bank of Scotland grundsätzlich nicht möglich. Im Ausnahmefall liegt es im Ermessen der Bank, gegen eine angemessene Gebühr einer vorzeitigen Auflösung zuzustimmen.

  • Bis wann kann ich mein Festgeldkonto bei der Bank of Scotland verlängern?

    Sie können das Festgeld bis zu zwei Bankarbeitstage vor Laufzeitende in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich unter dem Menüpunkt Festgeld > Änderung selbst verlängern.

  • Was passiert, wenn ich automatische Wiederanlage gewählt habe und die gewählte Laufzeit nicht mehr angeboten wird?

    Sollte die gewählte Laufzeit von der Bank of Scotland nicht mehr angeboten werden, werden wir Ihnen dies rechtzeitig schriftlich mitteilen. In diesem Fall erfolgt bei Fälligkeit der Festgeldanlage automatisch die Rückzahlung des Festgeldguthabens auf Ihr Tagesgeldkonto. Das Festgeldkonto wird geschlossen.

  • Ich habe einen Auftrag zum Kirchensteuerabzug erteilt. Gilt dieser auch für meine Festgeldkonten?

    Ja. Wenn Sie uns bereits einen Auftrag zum Kirchensteuerabzug erteilt haben, gilt dieser für alle Konten, die unter Ihrem Benutzernamen bei der Bank of Scotland geführt werden. 

  • Ich habe einen Freistellungsauftrag für Kaptitalerträge erteilt. Gilt dieser auch für meine Festgeldkonten?

    Ja. Wenn Sie uns bereits einen Freistellungsauftrag erteilt haben, gilt dieser für alle Konten, die unter Ihrem Benutzernamen bei der Bank of Scotland geführt werden. 

  • Kann sich der Zinssatz für mein Festgeldkonto bei der Bank of Scotland während der Laufzeit verändern?

    Nein, die Verzinsung Ihres Guthabens ist bei der Bank of Scotland für die vereinbarte Laufzeit garantiert. Die Wiederanlage Ihres Festgeldguthabens bei Fälligkeit - sofern von Ihnen gewählt - erfolgt zu dem dann gültigen Zinssatz. Diesen entnehmen Sie bitte dem Preis- und Leistungsverzeichnis unter Downloads.

  • Wie wird der Zins für mein Festgeldkonto bei der Bank of Scotland berechnet?

    Die Zinsberechnung bei der Bank of Scotland erfolgt auf der Grundlage der tatsächlich verstrichenen Tage im Jahr (actual/actual-Methode).

  • Auf welchem Konto werden die Zinsen gutgeschrieben?

    Die Zinsgutschriften erfolgen bei jährlicher Zinsgutschrift je nach getroffener Auswahl auf Ihr Tagesgeldkonto oder verbleiben auf dem Festgeldkonto bei der Bank of Scotland. Bei monatlicher Zinszahlung erfolgt die Zinsgutschrift immer auf Ihr Tagesgeldkonto.

  • Wann werden die Zinsen gutgeschrieben?

    Je nach Ihrer Auswahl erfolgt die Zinsgutschrift bei der Bank of Scotland monatlich oder zum Ende eines Laufzeitjahres sowie zur Fälligkeit des Festgeldes.

  • Wozu kann ich meinen persönlichen Onlinebanking-Bereich nutzen?

     Sie erhalten in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich alle Informationen zu Ihrem Konto. Sie können sich beispielsweise Ihre Umsätze oder Ihren Freistellungsauftrag anzeigen lassen und diesen gegebenenfalls ändern. Darüberhinaus können Sie ihr Referenzkonto ändern und auf dieses Auszahlungen in Auftrag geben. Die Kontoauszüge und Steuerbescheinigungen stehen Ihnen selbstverständlich ebenfalls online zur Verfügung.
    Über das Postfach in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich können Sie auch gern Kontakt per Mail mit uns aufnehmen, in denen wir Ihnen auch kontobezogene Informationen zukommen lassen können.

  • Wo kann ich meinen Benutzernamen und mein Kennwort finden?

    Aus Sicherheitsgründen sind Ihre Login-Daten nur Ihnen allein bekannt. Die Bank of Scotland hat keine Kenntnis von Ihren Login-Daten und wird Sie niemals nach diesen Daten fragen.

  • Was kann ich tun, wenn ich meinen Benutzernamen vergessen habe?

    Bitte setzen Sie sich über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung.

  • Wie erhalte ich meine Kontoauszüge?

    Die Kontoauszüge stehen Ihnen in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich zur Verfügung.

  • Kennwortrichtlinien

    Bitte beachten Sie beim Erstellen Ihres Kennworts die folgenden Richtlinien:

    • Das Kennwort darf aus mindestens 8 und maximal 20 Zeichen bestehen
    • Es muss mindestens ein kleingeschriebener Buchstabe enthalten sein
    • Es muss mindestens eine Ziffer enthalten sein
    • Die Verwendung von Großbuchstaben ist erlaubt
    • Die Benutzung des eigenen Namens ist nicht erlaubt

     

  • Wozu kann ich meinen persönlichen Onlinebanking-Bereich nutzen?

    In Ihrem persönlichen Online-Kundenbereich erhalten Sie alle Informationen zu Ihrem Bank of Scotland-Autokredit. Die Änderung von Daten ist nicht möglich.

  • Wie kann ich meinen Online-Kundenbereich aktivieren?

    Um Ihren Online-Kundenbereich zu aktivieren, klicken Sie bitte auf der Startseite der Bank of Scotland auf „Login“ und dann auf „Service-Bereich freischalten“. Geben Sie Ihr Geburtsdatum und Ihre Vertragsnummer ein und klicken Sie auf „weiter“. Die Anmeldung wird abgeschlossen, wenn Sie die mTAN eingeben, die Ihnen als SMS zugeschickt wird. Aus Sicherheitsgründen ist die mTAN nur 5 Minuten gültig. Geben Sie als nächstes bitte ein persönliches Kennwort für Ihre nächste Anmeldung ein.

  • Wie kann ich meinen persönlichen Konto-/Kreditstand abfragen?

    Sie können Informationen zu Ihrem Autokredit in Ihrem persönlichen Online-Kundenbereich abrufen.

    Um erstmalig Zugang zu Ihrem Online Kundenbereich zu erhalten, benötigen Sie ihre Vertragsnummer und Ihr Geburtsdatum. Nach Eingabe der ersten mTAN müssen Sie ein persönliches Kennwort festlegen.

  • Wie erhalte ich meine Kontoauszüge?

    Die Kontoauszüge stehen Ihnen in Ihrem persönlichen Onlinebanking-Bereich zur Verfügung.

  • Kann ich meinen Kredit während der Laufzeit erhöhen?

    Nein, das ist leider nicht möglich.

  • Wie kann ich meine persönlichen Daten ändern?

    Ihre persönlichen Daten können Sie nach Rücksprache mit unserem Kundenservice per Formular ändern. Das benötigte Formular finden Sie unter Downloads. Unseren Kundenservice erreichen Sie unter der Rufnummer 030/280 4 280.

  • Was ist ein Referenzkonto?

    Um den Autokredit erhalten und zurückzahlen zu können, benötigen Sie ein Girokonto (Zahlungskonto) innerhalb des SEPA-Raums verfügen.

    Sie erteilen der Bank of Scotland ein SEPA-Lastschriftmandat, um der Bank of Scotland den Einzug fälliger Zahlungen per Lastschrift zu ermöglichen.

  • Was ist ein "Trojaner" und was muss ich tun, wenn sich ein solcher auf meinem Computer befindet?

    Ein Trojaner ist ein Programm, welches sich als eine nützliche Computeranwendung ausgibt, jedoch im Hintergrund Ihren Computer durchsucht. Bitte installieren Sie unbedingt ein Virenschutzprogramm auf Ihrem Computer, welches Trojaner erkennt und beseitigt. Bitte installieren Sie niemals Software von unbekannten oder unsicheren Quellen auf Ihrem Computer. Führen Sie außerdem regelmäßige Virenscans durch und halten Sie Ihre Software immer auf dem neuesten Stand.

  • Wie kann ich erkennen, dass ich das Opfer eines "Phishing Angriffes" wurde?

    Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge und Kontoumsätze. Sollten Transaktionen erfolgt sein, die Sie nicht veranlasst haben, könnten Sie Opfer eines Phishing Angriffs geworden sein. Bitte setzen Sie sich in diesem Fall direkt über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung. Da Auszahlungen von Ihrem Tagesgeldkonto nur auf das von Ihnen angegebene Referenzkonto erfolgen, ist Ihr Guthaben bei der Bank of Scotland sicher.

  • Was bedeutet "Phishing"?

    Als "Phishing" versteht man den kriminellen Versuch, mittels gefälschter Internetseiten an sicherheitsrelevante Daten wie Kennwörter und Benutzernamen zu gelangen. Sog. "Phisher" geben sich als vertrauenswürdige Personen aus und versuchen, durch gefälschte elektronische Nachrichten an sensible Daten wie Benutzernamen und Passwörter für Online-Banking oder Kreditkarteninformationen zu gelangen. Die Besucher dieser Seiten werden dabei aufgefordert, sich auf dieser gefälschten Internetseite mit ihren Login-Daten anzumelden.
    Die Bank of Scotland wird Ihnen niemals E-Mails mit der Aufforderung zusenden, sich unter einer angegebenen Adresse oder mittels eines Internet-Links in Ihrem Onlinebanking-Bereich bei der Bank of Scotland anzumelden. Bitte informieren Sie uns umgehend, wenn Sie eine solche E-Mail bekommen haben, die den Eindruck vermittelt, die Bank of Scotland sei der Absender. Bitte klicken Sie niemals auf Links, die auf Computerseiten führen sollen, sondern geben Sie immer direkt die jeweilige Internetadresse ein. Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Tagesgeld unter Sicherheit.

  • Was ist Spyware?

    Spyware ist Software, die sich unbemerkt auf Ihrem Computer installiert und Daten ausspäht, die anschließend an Dritte weitergesendet werden. Spyware kann sicherheitsrelevante, aber auch für Werbezwecke nützliche und persönliche Daten ermitteln, daher empfehlen wir Ihnen, Ihre Login-Daten niemals auf Ihrem Computer zu speichern.

  • Was muss ich tun, wenn mich jemand telefonisch nach meinen Kontaktdaten fragt?

    Die Mitarbeiter der Bank of Scotland fragen niemals nach Ihren Login-Daten. Bitte geben Sie Ihre Kontodaten keinesfalls telefonisch preis, wenn Sie nicht sicher mit einem Mitarbeiter der Bank of Scotland sprechen. Bitte beachten Sie, dass wir Sie nur anrufen werden, wenn ein dringender Grund besteht. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie einen Anruf erhalten, in welchem sich jemand für einen Mitarbeiter der Bank of Scotland ausgegeben hat.

    Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies beinhaltet auch Ihre Familienmitglieder und Ihre Freunde. Notieren Sie sich daher niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen und speichern Sie diese auch keinesfalls auf einem Computer.

  • Was sind Spam E-Mails?

    Spam E-Mails sind unerwünschte E-Mails, die in der Regel Werbung enhalten. Es handelt sich dabei überwiegend um Massenmails, die ungefragt an E-Mail-Adressen in der ganzen Welt versendet werden. Spam E-Mails sind illegal und verursachen einen beträchtlichen wirtschaftlichen Schaden. Die Bank of Scotland wird ohne Ihre Zustimmung keine Nachrichten an Ihre persönliche E-Mail-Adresse senden und Ihre Daten keinesfalls an Dritte weitergeben.

  • Was ist "Pharming" und was kann ich tun, um mich dagegen zu schützen?

    "Pharming" ist eine Weiterentwicklung von "Phishing". Hierbei werden die Nutzer durch die gezielte Manipulation Ihres Computers auf gefälschte, scheinbar von Finanzinstituten betriebene Internetseiten, geleitet. Man wird also auf eine gefälschte Seite geleitet, auch wenn man die richtige Internetadresse eingibt. Achten Sie daher immer darauf, dass die Internetadresse des Onlinebanking der Bank of Scotland immer mit "https" beginnt und dass ein geschlossenes Vorhängeschloss in einer Ecke Ihres Internetbrowsers sichtbar ist.

  • Was ist ein Computervirus?

    Ein Computervirus ist ein Programm, welches sich heimlich auf dem Computer installiert und sich sehr schnell vermehrt und verbreitet. Computerviren können Veränderungen an Hard- oder Software sowie an den Sicherheitseinstellungen Ihres Computers bewirken und damit die Sicherheit Ihres Computers gefährden.

  • Was ist Scamming?

    Scamming ist eine bekannte Betrugsmasche, sie wird auch als Vorschussbetrug bezeichnet. Meist werden den Opfern per E-Mail oder Brief Beteiligungen an ominösen Erbschaften oder vermeintlichen Spareinlagen auf Konten angeboten, die angeblich keinen Besitzer mehr haben. Um an das Geld zu kommen, bitten die Betrüger um einen Vorschuss für die organisatorische Umsetzung. Im Gegenzug versprechen sie einen meist großzügig bemessenen Betrag.

    Solchen Versprechungen sollten die Empfänger der Schreiben auf keinen Fall Glauben schenken. Sollten Sie eine entsprechende Nachricht erhalten, nehmen Sie bitte keinen Kontakt mit dem Absender auf und löschen Sie entsprechende E-Mails.

  • Wie kann ich sicher gehen, dass ich tatsächlich mit der Bank of Scotland kommuniziere?

    Dies wird durch eine sichere, verschlüsselte Internetverbindung garantiert, welches Ihnen u.a. mit einem geschlossenen Vorhängeschloss in Ihrem Browser angezeigt wird. Außerdem wird die Echtheit des Kommunikationspartners durch ein Zertifikat bestätigt. Durch das Klicken auf das geschlossene Vorhängeschloss, wird Ihnen dieses Zertifikat angezeigt. Bitte achten Sie darauf, dass das Zertifikat noch gültig ist und für die Bank of Scotland erstellt wurde.

    Zur Überprüfung, ob Sie tatsächlich mit der Bank of Scotland Website verbunden sind, benötigen Sie die folgenden Fingerabdrücke der SSL-Zertifikate:

    Homepage (https://www.bankofscotland.de)
    4f 53 c8 2d cd 72 bb 6f 2e 3b 02 ba 23 eb a0 f7 2e 28 d9 3f

    Online-Banking (https://banking.bankofscotland.de/netbanking/RetailLoginHome.html)
    Online-Kundenbereich (https://banking.bankofscotland.de/kredit-banking/RetailLoginHome.jsp)
    8b ec 8b f7 94 bd 53 85 31 e1 d1 45 9a 63 48 7a 31 86 ec 39

  • Warum kann mein Konto gesperrt werden?

    Ihr Konto wird automatisch gesperrt, wenn Ihre Login- oder Aktivierungsdaten dreimal falsch eingegeben wurden. Außerdem wird das Konto zu Ihrer Sicherheit gesperrt, wenn Sie oder die Bank of Scotland den Verdacht eines Missbrauches haben.

  • Warum wird meine Internetverbindung getrennt?

    Aus Sicherheitsgründen wird Ihre Verbindung zum Bank of Scotland Onlinebanking nach einer bestimmten Zeit automatisch getrennt. Mit dieser Maßnahme wird verhindert, dass Unbefugte unbemerkt Zugriff auf Ihre vertraulichen Daten und auf Ihr Onlinebanking erhalten.

  • Was bedeutet SSL und was ist eine 128-Bit-Verschlüsselung?

    SSL (Secure Socket Layer) wurde entwickelt, um vertrauliche Daten sicher im Internet versenden zu können. Das System gewährleistet dabei, dass die Daten während der Übertragung nicht von anderen Personen gelesen oder manipuliert werden können. Die 128-Bit-Verschlüsselung gibt die Stärke der jeweiligen Verschlüsselung an und ist die zur Zeit sicherste Verschlüsselungsstufe und damit ein Bestandteil des hohen Sicherheitsstandards der Bank of Scotland. Mehr Informationen über alle Sicherheitsfragen finden Sie unter der Rubrik Tagesgeld unter Sicherheit.

  • Wie kann ich sicher sein, dass ich von einem Mitarbeiter der Bank of Scotland angerufen werde?

    Bitte beachten Sie, dass wir Sie nur anrufen werden, wenn ein dringender Grund besteht. Unser Mitarbeiter wird Sie immer um die Antwort auf eine Ihrer Sicherheitsfragen bitten, die nur Ihnen und der Bank of Scotland bekannt sind.

  • Wird mein Konto bei der Bank of Scotland bereits nach einer Falscheingabe gesperrt?

    Nein, wir sperren Ihr Konto erst nach der dritten Falscheingabe.

  • Sind die Funktionen "Auto-Vervollständigen" bzw. "Kennwörter speichern" für das Konto bei der Bank of Scotland verfügbar?

    Nein, aus Sicherheitsgründen können diese sensiblen Daten nicht gespeichert werden.

  • In welchem Umfang haftet die Bank of Scotland beim Onlinebanking?

    Sie finden Informationen zum Haftungsumfang und den Haftungsgrundsätzen in unseren Online-Bedingungen und in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  • Wie kann ich herausfinden, welche Daten die Bank of Scotland über mich gespeichert hat?

    Bitte setzen Sie sich über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung. Wir senden Ihnen die bei der Bank of Scotland gespeicherten Daten anschließend schriftlich zu.

  • Was kostet die Übersicht der bei der Bank of Scotland über mich gespeicherten Daten?

    Dieser Service ist für Sie kostenlos.

  • Welche Computer-Sicherheitsvorkehrungen sollte ich beim Onlinebanking grundsätzlich treffen?

    Bitte nutzen Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nur auf Computern, die durch Sicherheitssoftware geschützt sind. Achten Sie bitte darauf, dass fremde Personen Ihre Login-Daten weder einsehen noch nutzen können. Loggen Sie sich also keinesfalls auf fremden Computern ein, deren Sicherheitsvorkehrungen Ihnen nicht bekannt sind.

    Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies gilt auch für Ihre Familienmitglieder und Freunde. Notieren Sie daher niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen oder speichern Sie diese keinesfalls auf Ihrem Computer. Bitte verwenden Sie auch keine Software, welche Ihre Daten verschlüsselt.

  • Wie kann ich ein Kennwort bilden, das sicher ist und das ich mir gut merken kann?

    Sie können ein sicheres Kennwort ganz einfach erstellen. Am besten denken Sie an etwas, das Ihnen wichtig ist, aber nicht direkt mit Ihnen in Verbindung gebracht werden kann:

    Beispiel 1: Denken Sie an einen Kinofilm, z.B. Pulp Fiction. Wenn Sie die Schreibweise z.B. in "pu1pFic+ion" ändern, haben Sie ein sicheres Kennwort erstellt.
    Beispiel 2: Bilden Sie einen Satz mit Zahlen und Buchstaben, den Sie sich gut merken können und benutzen Sie für Ihr Kennwort nur die Anfangsbuchstaben:

    "MTwaJ10zSg" - Meine Tochter wird ab Juni 2010 zur Schule gehen oder
    "MLFsiM(10)" - Mein Lieblings-Fußballverein spielt in München (2010).

  • Wo bekomme ich Sicherheitssoftware für meinen Computer?

    Sie können Sicherheitssoftware üblicherweise im Fachhandel erwerben. Einige dieser Programme sind auch in einer reduzierten Version kostenlos im Internet verfügbar. Bevor Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nutzen, installieren Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit bitte ein Virenschutzprogramm, eine Firewall, und ein Anti-Spionage-Programm auf Ihrem Computer.

  • Was muss ich tun, wenn ich den Verdacht habe, das Unbefugte Kenntnis von meinen Login-Daten (Benutzername, Kennwort und Sicherheitsfragen) erlangt haben?

    Bitte informieren Sie unverzüglich die Bank of Scotland und ändern Sie bitte Ihr Kennwort und Ihre Sicherheitsfrage für das Onlinebanking.

  • Wie kann ich meinen Computer vor schädlicher Software wie Viren und Trojanern schützen?

    Bevor Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nutzen, installieren bitte Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit ein Virenschutzprogramm, eine Firewall und ein Anti-Spionage-Programm auf Ihrem Computer. Bitte halten Sie diese Programme durch tägliche Updates immer auf dem neusten Stand und führen Sie regelmäßig Virenscans durch. Informieren Sie sich in der Fachpresse und in Testberichten, welche Software Ihren Computer wirklich schützt. Sie erhalten die entsprechenden Programme üblicherweise im Fachhandel. Viele dieser Programme sind auch in einer etwas reduzierten Version kostenlos im Internet verfügbar. Bitte installieren Sie niemals fremde Software und öffnen oder beantworten Sie niemals E-Mails von unbekannten oder unsicheren Quellen.

  • Wie schütze ich mich vor Spam und Spyware?

    Um sich vor illegalen und unerwünschten SPAM-Mails zu schützen, verwenden Sie bitte einen E-Mail-Anbieter, der einen SPAM-Filter beinhaltet oder einen externen SPAM-Filter. Bitte öffnen und beantworten Sie keinesfalls E-Mails von unbekannten oder unsicheren Quellen. Gehen Sie niemals auf durch SPAM beworbene Internetseiten und nutzen Sie keine Links, die in SPAM-Mails vorhanden sind. Hier besteht akute Virengefahr.

    Verwenden Sie bitte sowohl ein Anti-Spyware- als auch ein Virenschutzprogramm. Akzeptieren Sie Cookies nur von Anbietern, welche Sie kennen und schützen Sie sich durch eine Firewall. Bitte installieren Sie niemals Software von unbekannten oder unsicheren Quellen auf Ihrem Computer. Führen Sie regelmäßig einen Virenscan durch und halten Sie Ihre Sicherheitssoftware immer auf dem neuesten Stand.

  • Was muss ich beachten, wenn ich Dokumente oder Nachrichten von der Bank of Scotland auf meinem Computer speichern möchte?

    Wir empfehlen Ihnen, Dokumente oder Nachrichten der Bank of Scotland nicht auf einem Computer zu speichern, auf den mehrere Personen Zugriff haben (z.B. im Internetcafé oder am Arbeitsplatz). Sie sollten aus Sicherheitsgründen Ihr Bank of Scotland Onlinebanking nur so nutzen, dass fremde Personen keinen Zugriff erlangen oder Ihre Login-Daten einsehen können. Wir machen Sie außerdem darauf aufmerksam, dass die Bank of Scotland nur die Unveränderbarkeit der Dokumente und Nachrichten garantiert, die innerhalb Ihrer sicheren Postbox gespeichert oder aufbewahrt werden. Speichern Sie dennoch Dokumente oder Nachrichten auf einem Computer, übernimmt die Bank of Scotland keine Haftung. Ergänzend gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Online Bedingungen.

  • Warum werden mein Benutzername und mein Kennwort nicht automatisch im Login-Eingabefeld angezeigt, wenn ich das erste Zeichen eingebe?

    Aus Sicherheitsgründen werden Ihre Login-Daten nicht auf Ihrem System gespeichert.

  • Kann ich meinen Benutzername oder mein Kennwort auf der Festplatte meines Computers sicher speichern?

    Nein, das Speichern Ihrer Login-Daten ist leider nicht sicher. Bitte speichern Sie niemals Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort oder die Antworten auf Ihre Sicherheitsfragen auf einem Computer und notieren Sie diese keinesfalls. Damit verhindern Sie die widerrechtliche Kenntnisnahme Ihrer Daten durch Dritte. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie verpflichtet sind, alle sicherheitsrelevanten Daten vor dem Zugriff und der Kenntnisnahme Dritter zu schützen. Dies beinhaltet auch Ihre Familienmitglieder und Ihre Freunde. Verwenden Sie keine Software, die Ihre Daten verschlüsselt.

  • Was versteht man unter Sicherheitssoftware für Computer?

    Sicherheitssoftware (z.B. Virenschutzprogramme, Firewalls und Anti-Spyware-Software) trägt dazu bei, Ihren Computer zu schützen. Bevor Sie das Onlinebanking der Bank of Scotland nutzen, installieren Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit eine Sicherheitssoftware auf Ihrem Computer. Bitte halten Sie diese Software durch tägliche Updates auf dem neusten Stand und führen Sie regelmäßig Virescans durch.

  • Ich nutze den Micosoft Internet Explorer 5.X. Was muss ich tun, wenn ich gefragt werde, ob ich unsichere Inhalte angezeigt bekommen möchte?

    Einige ältere Versionen des Microsoft Internet Explorers erkennen noch nicht unsere modernen Sicherheitsmerkmale. Um diese Anzeige zu vermeiden, sollten Sie die neuste Version des Internet Explorers auf Ihrem Computer installieren.

  • Was kann ich tun, wenn sich während des Onlinebankings ein Pop-Up-Fenster öffnet, welches unerwünschte Werbung enthält oder mich auf so genannte "Sicherheitslücken" hinweist?

    Diese Werbe- und Hinweisfenster, auch Pop-Ups genannt, stammen nicht von der Bank of Scotland. Um unerwünschte Pop-Ups auszuschalten müssen Sie die Funktion "Pop-Ups blocken" Ihres Browsers einschalten. Da es auch erwünschte Pop-Ups gibt, haben Sie auch die Möglichkeit, diesen Blocker nur für bestimmte Internetseiten auszuschalten.

  • Was muss ich tun, wenn meine Verbindung zum Onlinebanking der Bank of Scotland während einer Transaktion abbricht?

    Wenn Sie die Transaktion bereits mit einer mTAN bestätigt haben, bitten wir Sie, sich nochmals einzuloggen und in Ihre Kontoumsätze zu schauen. Wenn der Vorgang hier aufgeführt ist, wurde Ihre Anweisung bereits ausgeführt. Wenn dies nicht der Fall ist oder Sie Ihren Auftrag noch nicht bestätigt hatten, bitten wir Sie, den gesamten Vorgang zu wiederholen.

  • Wie sicher ist die Nutzung des Onlinebanking der Bank of Scotland über ein Drahtlosnetzwerk (WLAN)?

    Die Verwendung von sogenannten Drahtlosnetzwerken (WLAN) ist für das Onlinebanking mit Risiken verbunden. Wenn Sie auf ein Drahtlosnetzwerk angewiesen sind, verwenden Sie bitte immer das höchstmögliche Verschlüsselungsverfahren (z.B. WPA2). Wir empfehlen Ihnen jedoch, zu Ihrer eigenen Sicherheit möglichst keine Drahtlosnetzwerke fremder Eigentümer (z.B. Bars, Free Hotspots, Internetcafés, Arbeitsplatz, WLAN von Freunden etc.) zu nutzen.

  • Werden meine Daten im Antrag sicher übertragen?

    Die Bank of Scotland schützt Ihr Konto durch die modernsten und fortschrittlichsten Sicherheitsverfahren. Dabei profitieren Sie vom hohen Sicherheitsstandard der Bank of Scotland. Die Datenübertragung wird durch eine TLS-256-Bit-Verschlüsselung geschützt. Zum Schutz Ihres Onlinebanking-Bereiches verwenden wir eine sichere Übertragung (https) sowie Login-Daten, die strengen Sicherheitsbestimmungen genügen müssen. Ihre persönlichen und sicherheitsrelevanten Daten sind durch das besonders fortschrittliche und sichere mTAN-Verfahren geschützt, mit dem wir mTANs immer direkt auf Ihr bei uns registriertes Mobiltelefon versenden.

  • Wie sicher ist der Login zu meinem Onlinebanking-Bereich?

    Die Bank of Scotland verwendet für die Verschlüsselung der Daten eine 128-Bit-SSL-Verschlüsselung.
    SSL (Secure Socket Layer) wurde entwickelt, um vertrauliche Daten sicher im Internet versenden zu können. Das System gewährleistet dabei, dass die Daten während der Übertragung nicht von anderen Personen gelesen oder manipuliert werden können. Die 128-Bit-Verschlüsselung gibt die Stärke der jeweiligen Verschlüsselung an und ist die zur Zeit sicherste Verschlüsselungsstufe und damit ein Bestandteil des hohen Sicherheitsstandards der Bank of Scotland.

  • Welche Daten benötige ich zum LogIn in meinen persönlichen Onlinebanking-Bereich?

    Zum Aktivieren Ihres Onlinebanking-Bereichs benötigen Sie während Ihres erstmaligen Login lediglich Ihr Geburtsdatum sowie Ihre Vertragsnummer. Daraufhin müssen Sie sich ein neues Kennwort vergeben, mit welchem Sie sich Zugang zu Ihrem Onlinebanking-Bereich verschaffen können.

  • Nach wievielen Falscheingaben wird mein Online-Zugang gesperrt?

    Der Zugang zu Ihrem persönlichen Online-Servicebereich wird aus Sicherheitsgründen nach 3 Falscheingaben gesperrt.

     

  • Ich habe meine Online-Zugangsdaten vergessen. Was kann ich tun?

    Setzen Sie sich bitte mit unserem Kundenservice unter 030 280 4 280 in Verbindung. Alternativ nutzen Sie bitte das Formular zum Zurücksetzen der LogIn-Daten im Downloadbereich.

  • Wie kann ich sicher sein, dass eine von der Bank of Scotland verschickte Mail nicht von Betrügern verschickt wurde?

    Die Bank of Scotland versendet keine Mails, in denen Sie gebeten werden, sich über einen Link auf Ihrem Konto einzuloggen. Darüberhinaus verwenden wir in Mails keine Kontobezogenen Daten, die Sie bei uns hinterlegt haben.
    Zum sicheren LogIn in Ihren Onlinebanking-Bereich nutzen Sie bitte ausschließlich unsere Startseite.

  • Wie kann ich mein Konto sperren, wenn ich den Verdacht habe, dass ein Missbrauch stattfindet?

    Wenn Sie den Verdacht eines Missbrauchs haben, rufen Sie uns bitte umgehend unter der Telefonnummer 030 280 4 280 an.

  • Kann ich mein Konto bei der Bank of Scotland auch über einen öffentlichen Computer (z.B. Internetcafé) sicher benutzen?

    Die Sicherheit öffentlicher Computer (z. B. Internetcafé) kann von uns leider nicht garantiert werden. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen, das Onlinebanking der Bank of Scotland nur so zu nutzen, dass fremde Personen keinen Zugriff erlangen oder Ihre Login-Daten einsehen können.

  • Wo kann ich das Onlinebanking der Bank of Scotland nutzen (z.B. auch an meinem Arbeitsplatz)?

    Sie haben die Möglichkeit, Ihr Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland überall auf der Welt, also auch zu Hause oder in einem Internetcafé zu nutzen. Sie benötigen hierfür einen Computer, einen Internetanschluss und ein Mobiltelefon mit einer deutschen SIM-Karte. Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer eigenen Sicherheit, das Bank of Scotland Onlinebanking nur so zu nutzen, dass fremde Personen keinen Zugriff erlangen oder Ihre Login-Daten einsehen können. Dies ist z.B. in Internetcafés nicht der Fall. Wenn die Sicherheitseinstellungen Ihres Arbeitgebers die Benutzung des Onlinebankings zulassen, können Sie dies auch dort nutzen. Sollte dies nicht möglich sein, informieren Sie sich bitte bei Ihrem Netzwerkverantwortlichen.