Presse

Hier finden Sie sämtliche Presseinformationen rund um die Bank of Scotland.

Pressemitteilungen


  • 15 JUNI 2015

    Deutsche Autofahrer geben im Schnitt 236 Euro pro Monat für laufende Kosten aus

    Ein Auto bedeutet nicht nur Vergnügen, sondern ist auch ein kontinuierlicher Kostenfaktor. Für Steuern, Versicherung, Tanken, Reparaturen und weitere laufende Kosten zahlen die deutschen Autofahrer im Schnitt 236 Euro. Das zeigen die Ergebnisse der repräsentativen Forsa-Studie „Auto & Kredit Navigator 2015“ der Bank of Scotland.

    15.06.2015: Deutsche Autofahrer geben im Schnitt 236 Euro pro Monat für laufende Kosten aus (PDF, 174 KB)
  • 09 JUNI 2015

    Mehrheit der Deutschen empfindet Inflation als Enteignung

    Zum Jahresbeginn konnten sich Verbraucher über gesunkene Preise freuen. Die Teuerungsrate war im Vergleich zum Vorjahresmonat rückläufig (-0,3 Prozent). Gut für die Stimmung der Sparer, denn letztlich empfindet die Mehrheit von ihnen die Inflation als Diebstahl an ihrem Eigentum. Das zeigen Ergebnisse der aktuellen, repräsentativen Forsa-Studie „Sparerkompass 2015“ im Auftrag der Bank of Scotland.

    09.06.2015: Mehrheit der Deutschen empfindet Inlation als Enteignung (PDF, 175 KB)
  • 04 Mai 2015

    Studie: Fleißigste Sparer Deutschlands wohnen in Sachsen-Anhalt, NRW und Sachsen

    100.000 Euro oder mehr – über Rücklagen in dieser Höhe verfügt jeder zehnte Einwohner von Sachsen-Anhalt. Immerhin auch 8 Prozent der Nordrhein-Westfalen sowie 7 Prozent der Sachsen besitzen Ersparnisse in dieser Größenordnung. Das belegen die Ergebnisse der heute veröffentlichten Studie „Sparerkompass Deutschland" der Bank of Scotland. Für die repräsentative Untersuchung hat das Meinungsforschungsinstitut forsa über 1.600 Bundesbürger zu ihrem Spar- und Anlageverhalten befragt.

    04.05.2015: Studie: Fleißigste Sparer Deutschlands wohnen in Sachsen-Anhalt, NRW und Sachsen (PDF, 209 KB)
  • 08 April 2015

    Auto statt Urlaub: Für ihr Fahrzeug sind viele Deutsche zum Verzicht bereit

    Mobilität bedeutet Unabhängigkeit und Flexibilität – des „Deutschen liebstes Kind“ ist vielen Autofahrern so viel Wert, dass sie sich zugunsten des Fahrzeugs sogar einschränken würden. So wären 43 Prozent der deutschen Autofahrer bereit, für ihr Fahrzeug auf Kurzausflüge zu verzichten, 27 Prozent würden ihren Haupturlaub streichen und 24 Prozent an Feiern, etwa Geburtstagen oder Weihnachten, sparen. Das zeigen die Ergebnisse der repräsentativen forsa-Studie „Auto & Kredit Navigator 2015“ im Auftrag der Bank of Scotland.

    08.04.2015: Auto statt Urlaub: Für ihr Fahrzeug sind viele Deutsche zum Verzicht bereit (PDF, 176 KB)
  • 30 März 2015

    Autofahrernation Deutschland: Vier von fünf Bundesbürgern fahren ein Auto

    Deutschland ist ein Land der Autofahrer – 80 Prozent der Deutschen verfügen über ein Auto, das sie auch hauptsächlich selbst fahren. Das zeigen die Ergebnisse der heute veröffentlichten Studie „Auto & Kredit Navigator 2015“ der Bank of Scotland. Für die repräsentative Studie hat das Meinungsforschungsinstitut forsa die Autofinanzierung und den Autoerwerb der Deutschen untersucht und dazu mehr als 1.600 Personen befragt.

    30.03.2015: Autofahrernation Deutschland: Vier von fünf Bundesbürgern fahren ein Auto (PDF, 187 KB)
  • 16 März 2015

    Drei Monate Zinsen geschenkt: Bank of Scotland weckt Frühlingsgefühle bei Autokäufern

    Kunden der Bank of Scotland können den ersten Frühlingsausflug mit dem neuen Auto schon mal im Kalender eintragen. Denn noch bis zum 31. März macht die Bank Autokäufern ein besonders verlockendes Finanzierungsangebot: Während der ersten drei Monate Laufzeit sind überhaupt keine Zinsen fällig, der Kunde zahlt nur die Tilgungsrate.

    16.03.2015: Drei Monate Zinsen geschenkt: Bank of Scotland weckt Frühlingsgefühle bei Autokäufern (PDF, 175 KB)
  • 23 Februar 2015

    Jeder elfte Deutsche legt kein Geld zurück

    Sparen trotz Niedrigzinsen: Nur neun Prozent der Bundesbürger legen überhaupt kein Geld auf die hohe Kante. Das zeigt die aktuelle, repräsentative Forsa-Umfrage „Sparerkompass 2015“ im Auftrag der Bank of Scotland. Damit ist der Anteil der Nicht-Sparer leicht rückläufig: 2014 gaben noch 14 Prozent der Befragten an, kein Geld zurückzulegen. Die Mehrheit der Deutschen schnürt jedoch den Gürtel enger und zeigt sich diszipliniert: Fast zwei Drittel (64 Prozent) sparen regelmäßig. Jeder Vierte (26 Prozent) legt immerhin gelegentlich einen Notgroschen zurück.

    23.02.2015: Jeder elfte Deutsche legt kein Geld zurück (PDF, 184 KB)
  • 05 Januar 2015

    Jeder zweite Deutsche rechnet für 2015 mit konstantem Zinsniveau

    Die Niedrigzinsphase dauert an und stimmt die Deutschen für dieses Jahr pessimistisch: So rechnen 44 Prozent der Bundesbürger mit keiner Zinsver-änderung in 2015. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsfor-schungsinstituts Forsa im Auftrag der Bank of Scotland. 23 Prozent glauben hingegen an einen Anstieg des Zinsniveaus, 21 Prozent an eine Absenkung.

    05.01.2015: Jeder zweite Deutsche rechnet für 2015 mit konstantem Zinsniveau (PDF, 172 KB)

Pressemitteilungen

Auto & Kredit Navigator

  • 30 März 2015

    Auto & Kredit Navigator 2015

    Die heute erstmals veröffentlichte Studie „Auto & Kredit Navigator“ untersucht Themen rund um den Autoerwerb und die Autofinanzierung in Deutschland. Grundlage der Studie ist eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag der Bank of Scotland.

    Auto & Kredit Navigator 2015 (PDF, 861 KB)

Sparerkompass Deutschland

  • Sparerkompass Deutschland 2015

  • Sparerkompass Deutschland 2014

  • Sparerkompass Deutschland 2013

  • Sparerkompass Deutschland 2012

    • Die Studie Sparerkompass Deutschland 2012 wurde zum zweiten Mal in Folge im Auftrag der Bank of Scotland von forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analyse mbH (Berlin) durchgeführt. Die Einstellung der Deutschen in Finanzangelegenheiten sowie ihr konkretes Sparverhalten sollen damit untersucht werden. Zudem kann die Entwicklung dieser Einstellung im Vergleich zum Vorjahr dank der erneuten Durchführung der Studie nachvollzogen werden.

      Sparerkompass Deutschland 2012 - Eine forsa-Studie im Auftrag der Bank of Scotland (PDF, 1.515 KB)
  • Sparerkompass Deutschland 2011

    • Die Studie Sparerkompass Deutschland 2011 wurde im Auftrag der Bank of Scotland von forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analyse mbH (Berlin) durchgeführt. Der Sparerkompass dient als weiteres Instrument, die Bedürfnisse der Menschen zu ergründen und Schlussfolgerungen für die Arbeit und Angebote der Bank of Scotland zu ziehen. Die Studie liefert zum Teil überraschende Erkenntnisse über das Sparverhalten der Deutschen.

      Sparerkompass Deutschland 2011 - Eine forsa-Studie im Auftrag der Bank of Scotland (PDF, 2.402 KB)

Pressematerial

Hinweis zur Verwendung des Bildmaterials

Das zur Verfügung gestellte Bildmaterial darf nur für redaktionelle Zwecke verwendet werden und muss mit einer entsprechenden Quellenangabe versehen werden. Die Rechte an den Bildern liegen bei der Bank of Scotland. Der Abdruck und die Veröffentlichung der Fotos ist honorarfrei. Bei Printmedien bitten wir um die Zusendung eines Belegexemplars.

Pressekontakt

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:

ergo Kommunikation
Bastian Harth
Charlottenstr. 68
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 2018 05-81
bos@ergo-komm.de